Zutaten (für 4 Topfgucker)
200g Spaghetti
2 Scheiben Früstückspeck
2 Knoblauchzehen
250g mageres Hackfleisch
2 Dosen gehackte Tomaten
2 Zwiebeln
Oregano, Basilikum
1 Packung Suppengemüse (Möhre, Lauch, Sellerie, Petersilie)
200ml Rotwein
Salz, Pfeffer
Gemüsebrühepulver

Parmesan am Stück

Anleitung:



1. Dieses Gericht habe ich mit dem Philips Homecooker gekocht, es funktioniert natürlich auch mit einem normalen Kochtopf auf dem Herd, aber dann muss man eben selber rühren. Homecooker mit Rührarm aufbauen.
2. Frühstücksspeck kleinschneiden und mit Oregano in Homecooker bei 175 °C geben. Nach 2 Minuten geschälte Zwiebel und Knoblauch über Schneideturm kleinhäckseln und in Homecooker geben. Nach und nach Lauch, Karotten und Sellerie hineinhäckseln.15 Minuten lang kochen.
3. Hackfleisch dazugeben und bei 250 °C 10 Minuten braun mitanbraten. Dosentomaten und Wein dazugeben, würzen und aufkochen lassen. Nun Temperatur auf 130°C reduzieren und mit geschlossenem Deckel 60 Minuten kochen.
4. Deckel abnehmen und weitere 30 Minuten kochen. Währenddessen Nudeln in kochendem Wasser bissfest garen. 

5. Homecooker ausschalten, Spaghetti in Topf geben, Parmesan darüberhobeln und alles gut vermengen.
6. Auf Teller anrichten und erneut mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.

Dauert: 125 Minuten


Mein Fazit:
Zubereitung:  Dauert im Homecooker deutlich länger als in der Pfanne, die meiste Zeit davon muss man aber nicht dabei sein. Achtung, dass die Nudeln nicht zu weich werden. Das Rezept stand so ähnlich im Jamie-Oliver-Homecooker-Kochbuch. Ich habe es lediglich ein bisschen abgewandelt (mehr Gemüse).
Geschmack: Würzig und schön sämig! Der Wein gibt der Sauce einen leckeren Geschmack. Das einzige was nicht so toll war ist, das die Nudeln zu weich geworden sind. Das nächste Mal würde ich sie erst im Teller mit der Soße vermengen. Im Jamie-Oliver-Kochbuch waren auch Tagliatelle statt der Spaghetti empfohlen, vielleicht lag es daran.

Hier klicken für mein Originalrezept für Spaghetti-Bolgognese.
 


teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation