Zutaten (für 4 gerollte Köstlichkeiten):
4 Rinderrouladen
Salz, Pfeffer
Senf
3 Karotten
4 Gewürzgurken
1 Zwiebel
1 EL Öl
2 EL Tomatenmark
300ml Gemüsebrühe
100ml Rotwein
1 EL dunkler Soßenbinder
Rotkraut (Dose)
Prinzessbohnen (Dose)

Anleitung:

1. Rouladen flach klopfen und mit Salz und Pfeffer von beiden Seiten würzen. Eine Seite mit Senf bestreichen. Karotten, Gewürzgurken und Zwiebel in sehr feine Streifen schneiden und auf Rouladen legen. Von der breiteren Seite her längs aufrollen und mit Zahnstochern feststecken.
2. Öl in einem beschichteten Topf erhitzen und Rouladen darin ca. 5 Minuten rundherum scharf anbraten. Rouladen aus dem Topf nehmen und im Bratensatz Tomatenmark kurz anrösten. Gemüsebrühe und Wein angießen, Rouladen hineinlegen und bei geschlossenem Deckel 75 Minuten köcheln lassen.
3. Rouladen aus der Soße nehmen, Soßenbinder einrühren und leich andicken lassen. In der Zeit Rotkraut und Bohnen in je einem Topf erhitzen. Alles auf einem Teller anrichten und servieren.

Dauert: 20 Minuten (plus 75 Minuten auf dem Herd)

Mein Fazit:
Zubereitung: Rouladen sind aufgrund des mageren Fleischs eigentlich sowieso eher leicht. Mit dieser leichten Soße und dem Gemüse ist das Gericht absolut diättauglich. Wer nicht auf die Linie achten muss, kann natürlich Reis oder Spätzle dazu essen.

Geschmack: Wichtig ist, die Rouladen lange genug in einem Topf (und nicht einem Bräter, wie bei meinem ersten Versuch) komplett mit Flüssigkeit bedeckt köcheln zu lassen. Nur so wird das Fleisch zart, sonst kaut man auf einer Art Schuhsohle herum. Wenn man dies beachtet, bekommt man wunderbar würzige Rouladen mit einer tollen Soße auf den Teller!

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation