Zutaten (für 2 Thai-Fans):
1/2 TL zerdrückter Knoblauch
1/2 Schüssel Wasser
1/2 Schüssel Kokosmilch
2 Blätter geschnittene Kaffernlimette*
4 Stückchen Galgantwurzel*
4 Stückchen Zitronengras
1 Schüssel gemischetes kleingeschnittenes Gemüse (Brokkoli, Babymais, Karotte, Blumenkohl, Pilze)
2 TL Tofuwürfel
2 TL Zwiebelscheiben
2 TL Tomatenwürfel
1 TL Sojasoße*
1 TL Austernpilzsoße*
1 TL Zucker
1 TL Tom Yam Chili Paste*
1 TL Limettensaft
1 TL Frühlingszwiebeln kleingeschnitten
2 TL Kokosmilch
optional Koriander
nach Geschmack Fischsoße
*gibt es im Asialaden
Anleitung:
1. Knoblauch, Wasser, Kokosmilch, Kaffernlimette, Galgantwurzel und Zitronengras vermischen und in Topf aufkochen.
2. Gemüse, Tofu, Zwiebeln und Tomate hineingeben. 3 Minuten köcheln lassen.
3. Sojasoße, Austerpilzsoße und Zucker hinzufügen, vom Herd nehmen.
4. Chilipaste, Limettensaft, Frühlingszwiebeln und Kokosmilch einrühren. Nach Geschmack Koriander dazugeben.Große Gewürze wie Blätter und Wurzeln eventuell vor Verzehr abseihen. Wem die Suppe nicht salzig genug ist, kann mit Fischsoße nachwürzen.

Dauert: 20 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Man benötigt für dieses Rezept ziemlich viele spezielle Zutaten, die man eher nicht daheim hat. Der Gang zum Asiashop lohnt sich aber! Wenn man das ganze Gemüse erstmal geschnibbelt hat, ist es ganz einfach. Zutaten reinwerfen, aufkochen und fertig! Dieses Rezept habe ich in Thailand in Ons Kochschule gelernt. Ein bisschen aufpassen muss man mit den Gewürzen, vor allem dem Chili, weil unser westlicher Magen (bzw. die Zunge) diese extremen Geschmacksrichtungen nicht gewohnt ist.

Geschmack: Schmeckt nach Fernweh. Sehr würzige Suppe mit vielen Geschmacksrichtungen, die man unbedingt mal probiert haben muss! Nicht-Vegetarier können statt Tofu auch gebratenes Hähnchenfleisch nehmen. Den Koriander habe ich immer optional dazugeschrieben, weil ich persönlich den Geschmack nicht mag. Im Originalrezept gehört er aber dazu. Auch beim Gemüse muss man es nicht so genau nehmen und kann variieren oder auch Sachen weglassen.


teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation