Mein Lieblingspesto ist immer noch der Klassiker mit Basilikum, Pinienkernen und Parmesan. So einfach und trotzdem soooo gut!

MG_3567_b

In kleinen Einweckgläsern hält das Pesto 4 Wochen und ist ein schönes Mitbringsel.

Zutaten (für 4 kleine Gläschen):
100g Parmesan am Stück
2 Kräutertöpfe Basilikum
2 kleine Knoblauchzehen
50g Pinienkerne
10 EL gutes Olivenöl
Salz, Pfeffer

Anleitung:
1. Parmesan im Mixer klein häckseln.
2. Basilikum abschneiden, waschen und grob kleinschneiden. In den Mixer geben.
3. Knoblauchzehen grob hacken und in Mixer geben.
4. Pinienkerne und 8 EL Öl daraufgeben und nun gut durchmixen bis eine gebundene Masse entstanden ist.
5. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmal kurz durchmixen.
6. In heiß ausgespülte Gläschen geben und je einen halben EL Öl darübergeben, damit der Basillikum nicht oxidiert (schwarz wird). Gläschen gut verschließen und im Kühlschrank lagern (4 Wochen haltbar). 

Dauert: 15 Minuten

Mein Fazit:

Zubereitung: Seit ich das erste Pesto im Supermarkt gekauft habe, bin ich dieser „Sauce“ verfallen. Als größter Pastafan überhaupt ist Pesto wie für mich gemacht und ich habe immer ein Gläschen im Kühlschrank. Noch viel besser als das gekaufte schmeckt das selbstgemachte Pesto. Mit einem Mixer ist die Zubereitung ein Kinderspiel. Mit Basilikum und Pinienkernen handelt es sich hier um das klassische Rezept, ich habe einiges Ausprobiert und finde dieses Mischungsverhältnis am besten. Wichtig sind frische/hochwertige Zutaten. Besonders Öl und Parmesan sollten eine gute Qualtität haben, dann kann beim Pesto eigentlich nichts mehr schief gehen.
Geschmack: Diese kalte Soße schmeckt würzig und frisch durch das Basilikum. Am besten schmeckt mir Pesto immer noch mit Spaghetti (die Vollkornvariante mag ich am liebsten), aber man kann Pesto auch zu Kartoffeln oder Brot und in Suppen/Salaten verwenden.

MG_3556

MG_3556 1 großer EL pro Teller Nudeln und fertig ist der Gaumenschmaus

 

 

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation