Zutaten (für 16 prickelnde Stückchen):
100g weiche Margarine
75g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
2 Eier
100g Weizenmehl
1/2 gestr. TL Backpulver
3 EL Erdbeerkonfitüre
500g Erdbeeren
6 Blatt weiße Gelatine
250g Joghurt
100g Zucker
1 Pck. Zitronenschale 
100ml Sekt
400g Schlagsahne
1 Pck. roter Tortenguss
3 EL Zucker
100ml Sekt
150ml Wasser

Anleitung:

1. Springform mit Backpapier auslegen. Backofen auf 180°C vorheizen.
2. Margarine in Rührschüssel mit Zucker und Vanillinzucker geschmeidig rühren. Eier dazurühren und anschließend Mehl mit Backpluver vermischt hineinrühren. Teig in Springform glattstreichen.
3. Auf mittlere Schiene stellen und 20 Minuten backen. Anschließend Boden vorsichtig lösen, Backpapier abziehen und auf Kuchengitter auskühlen lassen.
4. Boden auf Tortenplatte stellen und Tortenring darumstellen. Boden mit verrührter Erdbeerkonfitüre (wenn zu zäh, 2 TL Wasser dazugeben) bestreichen.
5. Erdbeeren waschen, abtropfen lassen, entstielen und in Scheiben schneiden. Die schönsten Scheiben herausnehmen und mit breiter Seite nach unten innen an den Trotenring stellen. Restliche Erdbeeren klein würfeln. Etwa 250g der Erdbeeren auf dem Boden verteilen.
6. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, nach 5 Minuten ausdrücken. In einem Topf vorsichtig schmelzen. Joghurt mit Zucker, Zitrone und Sekt verrühren. Etwas Joghurt in die Gelatine rühren. Stück für Stücke die kalte Masse hineinrühren bis alles mit Gelatine vermischt ist.
7. Sahne steif schlagen. Wenn Joghurtmasse dicklich wird, Sahne und die restlichen Erdbeeren unterheben. Auf Boden vertreichen.
8. Tortenguss mit Zucker, Sekt und Wasser kalt verrühren und in Topf erhitzen. Noch heiß vorsichtig (nicht aus der Höhe) auf den Kuchen gießen. Dabei entsteht eine Marmoroptik.
9. Torte am besten über Nacht an einen kühlen Ort stellen. Vor dem Servieren Tortenring vorschtig lösen und entfernen.

Dauert: 60 Minuten (plus 20 Minuten im Backofen und 1 kühle Nacht)

Mein Fazit:
Zubereitung: Das Rezept hat mich aus dem Buch Backen macht Freude Jubiläumsausgabeschon lange angelacht. Und das Erdbeeren und Sekt eine gute Kombination sind, weiß man spätestens seit Pretty Woman. Für die Torte muss man schon ein bisschen arbeiten und Gelatine ist für viele ein rotes Tuch, was ich nicht verstehe, wenn man sich ganz genau an die Zubereitungsvorgaben hält gelingt sie auch.
Geschmack: Yummie, die Torte ist frisch, cremig und fruchtig. Den Sekt schmeckt und riecht man leicht heraus, wer auf den Alkohol verzichten möchte/muss kann sicher auch auf alkoholfreien Sekt ausweichen.

Der Aufwand hat sich gelohnt: Die fruchtig-cremige Torte sieht toll aus!
Und aufgeschnitten so (leider hatte ich nicht genug Zeit beim Schneiden, weil die anderen zu heißhungrig waren)

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation