Sie ist wieder da, die Erkältungszeit! Was bei einem fiesen Schnupfen oder nervigem Husten am besten hilft, sind die Klassiker: viel trinken, ausruhen und… Suppe! Ich habe eine einfache Version der Hühnersuppe mit hübschen Biskuitblümchen kreiert. Da wird jedes Häschen gleich wieder gesund!

MG_7451

Zutaten (für 4 arme kranke Hascherl):
2 Hähnchenschlegel mit Rückenstück
2 kl. Zwiebeln
1 Pck. Suppengemüse (Sellerie, Lauch, Karotten, Petersilie, Petersilienwurzel)
Wasser
Salz, Pfeffer
2 Eier
75g Mehl
Salz

 Anleitung:
1. Hähnchenschlegel in einem großen Topf von beiden Seiten scharf anbraten (am besten zwischendurch kurz Deckel drauf, weil das Fett spritzt). Zwiebeln mit Schale halbieren und in den Topf dazugeben (die dürfen auch dunkel werden, kommen später raus, sind nur fürs Aroma). Mit Wasser ablöschen und köcheln lassen.
2. Suppengemüse putzen, schälen und in kleine Stücke schneiden. In Topf geben und mit Wasser begießen bis alles bedeckt ist. Mit Deckel ungefähr 1 Stunde köcheln lassen. Gegebenenfalls. Wasser nachgießen.
3. Währenddessen Eier mit Mehl und Salz verquirlen und Teig in kleine Förmchen geben (ich habe hierfür meine Blümchen-Eiswürfelform aus Silikon entdeckt, die meisten Silikonformen sind auch hitzebeständig, eventuell vorher mit Backspray aussprühen damit nichts klebt) und bei 180°C backen bis sie goldbraun sind (hab nicht auf die Uhr geschaut, waren aber ungefähr 20 Minuten). Blümchen aus der Form lösen und auskühlen lassen.
4. Zwiebelhälften aus Topf fischen und Hähnchenstücke herausnehmen (Rest darf ruhig weiterköcheln). Von der Oberfläche mit einer Schöpfkelle vorsichtig das Fett abschöpfen, das ist einfach zu fett für eine Suppe, man kann es aber gut aufheben und für andere Gerichte als Bratfett verwenden).
5. Hähnchen von Haut und Knochen befreien und Fleisch kleingezupft wieder in Topf geben. Nun alles mit Salz und Pfeffer gut abschmecken (bei der Mege muss wahrscheinlich eine Menge Salz rein bis man mal was schmeckt, ich war selber überrascht) und schließliche Biskuitblumen dazugeben. Noch 5 Minuten köcheln lassen und dann vom Herd nehmen.

Dauert: 90 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Mich hats erwischt, die ersten kalten Tag haben mir gleich eine fette Erklältung gebracht, deswegen war es die letzten Tage auch so ruhig hier auf dem Blog 🙁 Das einzige was da hilft ist viel Ruhe und eine gute Hühnersuppe. Genau die hab ich mir gekocht, was gut ging, da man hier nur immer wieder etwas in den Topf werfen muss, der Rest passiert von allein. Besonders begeistert war ich davon, dass man nicht gleich ein ganzes Huhn mitkochen und auseinandernehmen muss, sondern auch die Hähnchenschlegel für einen vollen Geschmack ausreichen. Die Biskuitblümchen sind auch kein Muss, ich wollte sie nur ausprobieren, weil es die früher bei meiner Oma auch immer gegeben hat.
Geschmack: Hmmm, das ist mal Geschmack pur! Die Brühe ist kräftig und es wird einem beim Essen schon total warm, da spürt man quasi die Kraft die man damit wieder bekommt.

MG_7446

Ich habe für die Blümchen eine Silikon-Eiswürfel-Form genommen. Die darf man nämlich nicht nur sehr kalt, sondern auch sehr heiß werden lassen.

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation