Heute hat mein Schatz Geburtstag und am Abend steht eine größere Party an. Endlich mal wieder eine Gelegenheit für einen richtigen Backtag. Die Rezepte werdet ihr die nächsten Tage hier lesen können, ich beginne mit der Mohnblume. Das ist eine Variation der „Hefeblume“ mit Nuss, die ich hier schonmal vorgestellt habe. Ich bin jedes Mal begeistert, wie schön die Blume ist, wenn sie aus dem Ofen kommt, weil sie gar nicht so schwer geht, wie es aussieht.

Zutaten (für 1 große Blüte mit ungefähr 16 Blütenblätter):
250 g Milch
1 Würfel Hefe
25 g Butter
20 g Zucker
600 g Mehl
1 Prise Salz
60 g leichter Weißwein (z.B. Riesling)
60 g Zucker
1 Packung Mohnback von Dr. Oetker
150 g Puderzucker
15 g Rum und etwas Wasser

Anleitung:

1. Milch, Hefe, Butter und Zucker gut verrühren. Mehl, Salz, Wein und Zucker dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen bis sich der Teig ungefähr verdoppelt hat.
2. In drei gleich große Kugeln teilen und je zu einem Kreis ausrollen (ein Pizzablech ist perfekt als „Schablone“, dann kann man es auch gleich als Backform nehmen).
3. Mohnback auf einen runden Boden zur Hälfte auftragen, dabei 1 cm am Rand frei lassen. Eine Teigplatte auflegen und den Rest der Masse aufstreichen. Wieder 1 cm frei lassen und letzte Platte aufsetzen
4. Die gefüllten Platten nun zuerst mit Hilfe eines Pizzarades vierteln (dabei die Mitte nicht mit durchschneiden). Dann Achteln und schließlich sechzehnteln
5. Nun immer 2 Stücke nehmen und je nach aussen drehen. Dies im Kreis fortführen und anschließend nochmals je drehen und zu einer Blüte mit beiden Enden verschließen. Das klingt ein bisschen kompliziert, sehr schön wird die Vorgehensweise in diesem Video gezeigt
6. Mit Wasser bespritzen und unabgedeckt nochmals 20Min gehen lassen. Nun im 180°C vorgeheitzen Backofen backen bis die Blüte goldbraun ist (ungefähr 30 Minuten). Auskühlen lassen.
7. Zucker mit Rum und Wasser zu einem Guss verrühren. Den Kuchen damit bestreichen und trocknen lassen.

Dauert: 30 Minuten (plus 80 Minuten Gehen lassen und 30 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:
Zubereitung: Ich liebe dieses Rezept!!! Die liebe Sally hat dieses Rezept mit ihrem wunderbaren Youtube-Channel in die Welt gestreut und ich bin so begeistert davon, dass ich es in allen Varianten immer wieder backe.
Geschmack: Die Nussversion war lecker, aber meiner Meinung nach ein bisschen trocken. Diese Mohnvariante erinnert mich an Mohnschnecken und ist saftiger und gelingt leichter (weil sich das Mohnback besser verstreichen lässt als die Nussmischung. Nur der Zuckerguss wird bei mir immer so ungleichmäßig, vielleicht muss ich einfach mehr davon nehmen?

Hier noch ohne Zuckerguss sieht die Blume noch schöner aus. Mit Guss schmeckt sie aber besser!
Nahaufnahme: Der Mohn macht das Hefegebäck schön saftig und aromatisch.
teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

2 Thoughts on “Mohnblume

  1. Schöner Blog! Ich habe dieses Blumenbrot in den unterschiedlichsten Varianten gesehen, aber noch nie ausprobiert, weil ich immer Respekt davor hatte, aber wie du schreibst kann es ja nicht so schwer sein! Mit Mohn kannte ich es noch nicht, hört sich sehr lecker an 😉 Liebe Grüße, Bianca

    • kochliebe on 18. Juni 2014 at 18:51 said:

      Dankeschön!!! Unbedingt ausprobieren, du wirst überrascht sein, wie einfach es geht! Wenn man einmal die Technik verstanden hat (dazu hilft das Video ansehen) ist es wirklich kikileicht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation