Ihr benötigt ein schnelles hübsches Mitbringsel (der Muttertag steht kurz bevor)? Dann habe ich hier eine süße Do-it-yourself-Idee für euch: Backmischungen im Glas.
Um die Osterzeit habe ich die Schüttelkuchen-Mischung zwei Mal verschenkt (als Osterkuchen) und es kam immer gut an. Neben den Zutaten für die Backmischung benötigt ihr je nach Zutatenmenge ein passend großes Schraub- oder Einmachglas. Ich habe die Menge für zwei unterschiedlich große Gläser angegeben (zuerst für ein Schattenmorellen-Schraubglas und dann für ein 1L-Einmachglas von Ikea. Letztere Menge reicht für eine Guglhupfform, die habe ich dann auch gleich selbst gebacken für den Osterkaffee.

Zutaten (für 1 leckerer Schüttelkuchen):
300g/200g Mehl
50g/30g Kaba
170/110g Zucker
2/1 TL Backpulver
120g/80g Walnusskerne gehackt
80g/55g Vollmilchschokolade gehackt
100g/65g Butter
4/3 Eier
200/140ml Eierlikör
70/50ml Milch

Anleitung (für die Backmischung zum Verschenken):
1. Glas ausspülen und sehr gut trocken reiben. Die trockenen Zutaten in folgender Reihenfolge vorsichtig und von Hand (evtl. mit einem Esslöffel) ins Glas schichten: Mehl, Kaba, Zucker, Backpulver, Nüsse, Schokolade. Die Backmischung im Glas sollte möglichst bis zum Rand eingefüllt werden, damit das Schichtmuster beim Transport erhalten bleibt.
2. Die Backmischung im Glas gut verschließen. Anschließend noch hübsch verpacken, das Rezept (kommt gleich unten) ausdrucken oder hübsch von Hand schreiben und am Glas anbringen – fertig ist eine süße Geschenkidee! Idealerweise gleich ein kleines Fläschen Eierlikör dazuschenken, alle anderen Zutaten hat man ja normalerweise zu Hause. Das Glas bis zum Verschenken an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren.

Anleitung (für den Eierlikör-Schüttelkuchen):

1. Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Mehl, Backpulver, Zucker, gehackte Walnüsse, Schokolade, Butter, Eier, Eierlikör und Milch in eine große Tupperschüssel mit Deckel geben.
Schüssel gut verschließen und ca. 3 Minuten kräftig schütteln.
2. Teig in eine gefettete Form geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 55 Minuten backen. Eventuell zum Schluss der Backzeit bedecken.
3. Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und aus der Form stürzen.
4. Kuchen nach Belieben dekorieren: Ich habe zum Beispiel zuerst eine Packung Haselnusskuvertüre geschmolzen und den Kuchen damit eingepinselt und dann noch Vollmilchkuvertüre für die Spitzen genommen. Oben auf klebte ich Dekoblüten aus Esspapier und kleine Schoko-Häschen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Nach Belieben mit Eierlikör oder Eierlikörsahne servieren.


 
Dauert: 15 Minuten (plus 55 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:
Zubereitung:
Sowohl die Backmischung zum Verschenken als auch der Kuchen selbst sind schnell gemacht. Weil ich keine (zuverlässig) verschließbare Schüssel besitze, habe ich den Teig doch kurz mit der Küchenmaschine gerührt, geht genauso.
Geschmack: Ich habe schon lange keinen Rührkuchen mehr gemacht (irgendwie muss ja jeder Kuchen heutzutage total fancy und raffiniert sein). Umso begeisterter war ich vom saftigen vollen Schokogeschmack des Kuchens. Der Eierlikör wird zwar beim Backen ziemlich verkocht, aber er gibt dem Kuchen diese Saftigkeit. Einen tollen Geschmack geben auch die Walnussstücke. Der Kuchen hält mehrere Tage wenn er ganz ist (angeschnitten sollte man ihn in Alufolie wickeln, damit er nicht austrocknet) und ist Gebacken oder als Backmischung ein wirklich tolles Mitbringsel.

Eine dicke Schokoladenglasur umhüllt den Gugl
Aufgeschnitten sieht man gut wie saftig und locker der Teig geworden ist.
Vielleicht bleibt etwas Eierlikör vom Backen übrig? Passt super zum Kuchen!
teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation