Als guter Gastgeber achtet man natürlich auf besondere Essgewohnheiten seiner Gäste. Ein guter Freund von mir isst zum Beispiel keinen Zucker und als wir vor Kurzem gemeinsam gegrillt haben, stand ich vor der Herausvorderung ein zuckerfreies Dessert zu zaubern. Ich habe mal ein bisschen herumexperimentiert und als Süßungs-Ersatz habe ich Agaven-Dicksaft (gibts im Reformhaus) genommen. Hat sich das Experiment gelohnt? Lest selbst.

Sorry für das schlechte Foto, ich konnte meine Gäste nicht länger hinhalten

Zutaten (für 4 Weckgläschen):
1 Hand TK-Waldbeermischung (ungesüßt)
1 EL Agaven-Dicksaft (oder 1 TL Zucker)
6 EL Rotwein
200g Joghurt
200g Sahne
2 EL Agaven-Dicksaft (oder 2 EL Zucker)
4 EL Sekt

Anleitung:
1. Beeren mit Dicksaft und Rotwein vermengen und 5 Minuten durchziehen lassen.4 schöne Beeren zur Seite legen.
2. Sahne schlagen und Joghurt, Dicksaft und Sekt vorsichtig unterheben.
3. Nun Creme und Beeren abwechselnd in die Gläschen schichten (mit einem langen Löffel geht das ganz gut, z.B. Latte Macchiato Löffel). Mit je einer schönen Beeren dekorieren. Mindestens 1 Stunde kühl stellen.
Dauert: 10 Minuten (und 1 Stunde im Kühlschrank)

Mein Fazit:
Zubereitung:
Solche Schicht-Desserts gehen ja glücklicherweise immer recht einfach. Natürlich färben die roten Weinbeeren einen Teil der Sahne ein, was ich aber nicht schlimm finde. Wer für Kinder kocht, sollte natürlich den Alkohol weglassen, dann fehlt aber natürlich das Aroma.
Geschmack: Feines Zeug! Man schmeckt sowohl Sekt als auch Wein noch schön heraus, die sahnige Creme ergänzt sich gut mit den säuerlich süßen Beeren. Ich würde sagen: Experiment gelungen 🙂

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

One Thought on “Zuckerfreie Sektcreme mit Weinbeeren

  1. Das hört sich ja super lecker an

    Liebe Grüße
    Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation