Es ist Sommer! Bei mir zu Hause hat es aufgrund einer defekten Markise bis zu tropische 38 Grad, was dazu führt, dass wir im Keller schlafen und jede mögliche Abkühlung nutzen. Meine Lieblingsstrategie: Eis essen! Da passt es super, dass ich ein neues Buch vorstellen darf in dem es nur um Eis am Stiel geht: Frozen Pops! Und für die Zubereitung benötigt man nicht einmal eine Eismaschine!

Schnell schlecken bevor es schmilzt!
Schon das Cover sieht supererfrischend aus!

Das Buch aus dem Fackelträger-Verlag stammt von Doro van Zandt und bietet auf 128 Seiten jede Menge Rezepte rund ums Eis. In der Einführung wird auf die Geschichte des Eis am Stiels eingegangen und danach geht es ein ganzes Kapitel um Zutaten, Utensilien, Förmchen, Vorbereiten und Servieren. Da ist der ein oder andere Tipp für jeden dabei und reinschaun lohnt sich auf jeden Fall.

Auch wenn das Eis später nicht ganz so aussehen sollte, wenn es aus eurer Gefriertruhe kommt, machen diese Fotos richtig Bock auf Eis-Zubereiten


Das Buch teilt sich in folgende Kategorien:
– Eine Frage des guten Stiels
– Coole Pops nicht nur für heiße Tage
– Die Fruchtigen
– Die (nicht nur) NAturgrünen
– Die Prozentigen
– Die Sahnigen
– Rezepteverzeichnis, Dank und Impressum

Die Rezepte sind gut erklärt und leicht nachzuvollziehen. Toll finde ich auch, dass die Zutatenlisten überschaubar sind und man mit wenigen Zutaten (die man in jedem Supermarkt bekommt) besondere kreative Sachen machen kann. Ein bisschen seltsam finde ich nur, dass die Zutaten immer am Rezeptende stehen. Wenn man das System aber einmal durchschaut hat, ist es kein Problem.

Zu jeden Rezept gibt es mindestens ein großes Foto (für mich mittlerweile ein Muss bei Kochbüchern, ohne Foto koche ich ein Rezept nur sehr selten nach) und die Fotos sind von sehr guter Qualität (hübsch arrangiert und farbenprächtig fotografiert). Insgesamt ist die Gestaltung des Buchs eher verspielt, mit hübschen Schriften, bunten Farbkleksen und kleinen Kommentaren am Seitenrand. Das gefällt mir sehr gut und macht richtig Lust auch mal exotischere Sorte wie Kürbis-Ingwer-Orangen-Eis auszuprobieren.

Und hier das Rezept für eine geniale Kombination:

BANANA!-Eis mit Eierlikör

Zutaten (für 6 kleine Eis am Stiel):
2 Bananen
150ml Bananensaft
70ml Bananenlikör

Anleitung:
1. Bananen schälen. Eine in groben Stücke schneiden und mit Bananensaft und Eierlikör fein pürieren.
2. In Eis-Förmchen füllen, aber noch etwas Platz lassen.
3. Zweite Banane in dünne Scheiben schneiden und ebenfalls auf die Eisförmchen verteilen. Eisstiele vorsichtig einlegen.
4. Im Gefrierfach mindestens 5 Stunden gefrieren lassen.

Dauert: 5 Minuten (plus 5 Stunden im Gefrierfach)

Mein Fazit:
Zubereitung:
Ich habe das Rezept runtergerechnet, weil es für eine größere Menge konzipiert war und ich soviel Eis von der gleichen Sorte nicht zubereiten mag, bevor ich nicht sicher weiß, ob es schmeckt. Die Eismasse ist sehr schnell angerührt. Beim Rausziehen der Eis-Pops aus der Form muss man ein bisschen vorsichtig sein, bei zwei von sechs Versuchen hatte ich plötzlich nur den Stiel in der Hand und das Eis klebte noch in der Form (liegt wohl am verhältnismäßig hohen Fettgehalt der Eismasse). Zur Not mit einem Messer nachhelfen.
Geschmack: Wow! Den Eierlikör schmeckt man tatsächlich deutlich raus (ich dachte irgendwie beim Gefrieren ist das wie beim Kochen, aber hier verfliegt der Alkohol nicht!). Ansonsten natürlich sehr bananig, was aber durch die Cremigkeit gut zum Eis passt. Was man auch drei einfachen Zutaten doch zaubern kann!

Hinweis: Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Fackelträger-Verlag kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon natürlich unberührt

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation