Die letzten Tage war es ein bisschen ruhig hier auf dem Blog, weil ich im Urlaub war: 4 Tage wandern im lieblichen Taubertal. Da ich mein Gepäck selber tragen musste, fiel es mir zum Glück nicht schwer, Laptop und Co zu Hause zu lassen und konnte mich deshalb mal wieder richtig erholen, die Zeit mit meinem Schatz genießen und die Natur auf mich wirken lassen. Die Kamera hatte ich aber natürlich trotzdem dabei und werde euch im Laufe der Woche auch hier auf Kochliebe von der Reise berichten, denn: Ich habe jede Menge leckeres Zeug gegessen und das will ich unbedingt mit euch teilen. Bis ich die Bilder sortiert habe, aber erst Mal ein sensationelles Rezept aus „Weber’s Grillbibel„: Hähnchenschenkel in mundwässrigmachgeilomatischer Marinade!

Zutaten (für 4 Grillfreunde): 
2 EL Olivenöl
1 fein gewürfelte Zwiebel
2 TL fein gehackter Knoblauch
250ml Ketchup
125g Sprite
4 EL gepresster Zitronensaft
4 EL Rohrzucker
2 EL körniger Senf
2 TL Paprikapulver
2 TL grobes Meersalz
Schale von 1 Bio-Zitrone
1/2 TL Knoblauchgranulat
1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer
4 ganze Hähnchenschenkel (zerteilt in Unter- und Oberschenkel)

Anleitung: 
1. Öl in einem Topf erhitzen und darin Zwiebeln und Knoblauch bei mittlerer Hitze unter Rühren etwa 10 Minuten goldbraun braten (Achtung, nicht zu heiß, damit nichts verbrennt). Ketchup, Sprite, Zitronensaft, Zucker und Senf dazurühren, aufkochen und bei niedriger Hitze 15 Minuten einköcheln.
2. Paprika, Salz, Zitronenschale, Knoblauchgranulat und Pfeffer in einer Schüssel vermengen und Hähnchenteile von allen Seiten damit bestreuen. 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen und Grill (natürlich das gute Stück von Weber 🙂 ) mit mittlerer Hitze vorbereiten.
3. Hähnchenteile mit Haut nach unten über direkter Hitze bei geschlossenem Deckel 8-10 Minuten goldbraun grillen. Anschließend bei indirekter Hitze (z.B. auf Alufolie) etwa 20 Minuten weitergillen.
4. Auf beiden Seiten dünn mit Sauce bestreuen und weitere 15 Minuten grillen bis beim Einstechen klarer Fleischaft austritt. Gelegentlich wenden und mit Sauce bestreichen. Mit der restlichen Sauce gemeinsam servieren.

Dauert: 60 Minuten (plus 45 Minuten auf dem Grill)

Mein Fazit: 
Zubereitung: Ich muss zugeben, das meiste bei diesem Gericht hat mein Schatz gemacht. Am Grill halten wir uns fest an die klassische Geschlechtertrennung die seit Jahrtausenden funktioniert (Mann=Fleisch, UGA! Frau=Salat,UGAUGA!). Diese Hühnerbeinchen sind aufwendig. Wenn man sich streng an die (Grill)-Bibel hält sogar noch aufwändiger, weil die dann noch mit Rauch von Holzchips arbeiten, was wir weggelassen haben (deshalb auch nur zweieinhalb statt der usprünglichen drei Aromen im Titel). Das Ergebnis kann sich aber wirklich sehen lassen!
Geschmack: So gute Hähnchenschenkel habe ich glaube ich noch nirgends gegessen. Nicht einmal in USA, die für klebrig würzige Hühnerteile ja wirklich Spezialisten sind. Das Fleisch ist unglaublich zart und durch die Gewürze und die Soße ein Feuerwerk der Aromen. Sowas bekommt man nicht fertig beim Metzger, damit könnt ihr toll am Grill angeben!

Zum Barbecue-Hähnchen passt wunderbar gegrilltes Gemüse, wie hier Spargel und Champignons.

 

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation