„Hilfe! Ich habe einen Fenchel daheim! Was soll ich damit anstellen?“. So ungefähr lautete mein Hilferuf in einer Facebook-Kochgruppe. Ich hatte mal wieder eine der wunderbaren Gemüsekisten von der Gärtnerei Schönherr bekommen und da war doch tatsächlich eine Fenchelknolle drin. Fenchel habe ich mir noch nie gekauft, geschweige denn zubereitet. Als dann in den ersten Minuten keine vernünftigen Rezeptvorschläge kamen, habe ich mich selbst auf die Suche gemacht und bin auf einen überbackenen Fenchel mit Mandeln gestoßen:
_MG_4339
Zutaten (für 2 Fenchelfans):
1 Knolle Fenchel
Salz
Saft und abgeriebene Schale 1 Zitrone
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
1 Bund glatte Petersilie
40g gehackte Mandeln
frisch gemahlener weißer Pfeffer
1 EL Semmelbrösel
3 EL trockener Weißwein

Anleitung:
1. Fenchel waschen und putzen, das Grün beiseite legen. Knollen längs halbieren und mit Salzwasser und 3 EL Zitronensaft bedeckt etwa 5 Minuten kochen lassen. Dann abtropfen lassen und 75ml Kochwasser beiseite stellen.
2. Fenchelhälften bis auf die beiden äußeren Randschichten aushöhlen. Das ausgehöhlte Fenchelfleisch klein würfeln. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Alles in 2 EL Öl unter Rühren 3 Minuten anbraten.
3. Die Petersilie waschen und mit dem Fenchelgrün fein hacken. Mit den Mandeln unter das Fenchelgemüse rühren. Die Mischung mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft und -schale abschmecken.
4. Backofen auf 200°C vorheizen und die Fenchelhälften nebeneinander in eine flache Auflaufform legen. Die Füllung hineingeben und mit Semmelbröseln bestreuen. Mit Öl beträufeln. Fenchelkochwasser und Wein angießen, im Ofen etwa 20 Minuten backen bis Semmelbrösel goldgelb sind.

Dauert: 35 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Das Rezept habe ich aus dem großen Gelben „Kochen“ von GU und es steht „gelingt leicht“ darüber. Naja, ich habe 5 verschiedene Schüsseln, Töpfe und Formen benötigt und war schon gut beschäftigt alles richtig zusammenzufügen. Wer sich aber ein bisschen mit Kochen auskennt, wird keine großen Probleme mit der Zubereitung haben. Das Gericht ist ein schönes Sommergericht für Abends, weil es leicht ist und noch dazu wenig Kohlenhydrate hat.
Geschmack: Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Fenchel ist wirklich sehr intensiv im Geschmack und pur würde er mir wohl nicht schmecken. In dieser Zubereitungsart war es aber sogar für mich gut essbar, wird trotzdem nie zu meinem Lieblingsessen werden. Die Mandeln mildern etwas den scharfen Fenchelgeschmack und die Zitrone ergänzt das ganz gut.

Hinweis: Ich nehme mit dem Rezept am Blogevent von Chrissitally’s Cupcakefactory „Fit for Summer“ teil.

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation