Bei einer Reise durch den Osten der USA habe ich „Buffalo Wild Wings“ kennengelernt – ein Fast-Food-Kette, die sich auf scharfe frittierte Hähnchenteile spezialisiert hat. Das Besondere dort sind die verschiedenen Soßen, in welche gehüllt die „Wings“ sortiert werden. Man kann auf der Karte aus zig Sorten und Schärfegraden wählen und erhält dann je nach Bestellung ein bunt gemischtes Körbchen. Für das Blogevent „Imbiss mit Biss“ von happy plate habe ich die amerikanische Schleckerei nachgekocht – mindestens genauso lecker wie das Original!

_MG_4859 (Mittel)

Zutaten (für 4 Wilde):
400g Kartoffeln, festkochend
4 EL Olivenöl
2 große Zweige Rosmarin
1 TL Salz
1 TL Paprikapulver
500g Hähnchenbrust
3 Eier
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
50g Mehl
150g Paniermehl
6 EL Rapsöl
1 Avocado
6 Cocktailtomaten
Salz
Chilipulver
1 Limette
Grillsoßen (z.B. Knoblauch-Parmesan und BBQ, von „Buffalo Wild Wings“ oder andere Marke)

Anleitung:
1. Kartoffeln schälen und in Viertel schneiden. Mit Olivenöl beträufeln und abgezupfte Rosmarin-Nadeln, Salz und Paprika
bestreuen. Auf einem Backblech mit Backpapier im Ofen bei 200°C ca. 30 Minuten goldbraun backen.
2. Hähnchen in ca. 3cm große Stücke schneiden. 3 Schälchen mit je Mehl, Paniermehl und verquirlte Eier mit Salz, Pfeffer und
Paprika vorbereiten. Hähnchenstücke zuerst fein mit Mehl bestäuben, dann in Ei wenden und schließlich in Panade wälzen bis
alles bedeckt ist.
3. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und Hähnchencrossies von beiden Seiten durchbraten. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen
und anschließend warmstellen.
4. Fruchtfleisch aus Avocado lösen und mit gewaschenen Tomaten, Salz, Chili und Limettensaft pürieren bis eine sämige Masse
entstanden ist.
5. Die Hähnchencrossies in Grillsoßen wenden bis sie komplett davon bedeckt sind und mit Kartoffelecken und Guacamole auf
einem Teller anrichten.

Dauert: 40 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Die Wings, die eigentlich keine sind, kenne ich vom letzten USA-Urlaub. Die Zubereitung ist auch nicht
aufwändiger als wenn man Schnitzel macht, aber geschmacklich sind sie der Wahnsinn! Vorsicht beim Anbraten der Crossies, die
verbrennen schnell.
Geschmack: Yeeeha! Die Amis kennen sich mit Fast Food einfach aus! Meine nachgekochte Variante ist etwas gesünder, weil nichts
frittiert wird und gute frische Zutaten verwendet werden, steht dem amerikanischen Original geschmacklich aber in nichts nach.
Man kann hier mit verschiedenen Grillsaucen herumexperimentieren, besonders gut passen hier säuerliche Saucen, die eine
Essignote haben.

_MG_4863 (Mittel)

_MG_4867 (Mittel)

_MG_4874 (Mittel)

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich in Zusammenarbeit mit tableware24 geschrieben, die mir diesen wunderschönen Teller von Villeroy und Boch zur Verfügung gestellt haben. Schaut mal in deren Onlineshop vorbei, die haben hammerschöne Teller, besonderes Geschirr und auch Gläser für jeden Geschmack.

PS: Mit dem Rezept nehme ich am Blogevent „Imbiss mit Biss“ von happy plate teil. Dafür sollen wir Blogger uns überlegen wie man deutschen oder internationalen Imbiss-Klassikern einen neuen Touch verleihen kann. Da die Buffalo Wild Wings ja eigentlich nichts anderes als mit Sauce überzogene Chicken McNuggets sind, passt dieses Rezept wunderbar zum Blogevent. Drückt mir die Daumen, es gibt ein paar tolle Gewinne!
400x89 Blog   Event: Imbiss mit Biss

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

2 Thoughts on “Buffalo Wild Wings mit Rosmarin-Wedges und Guacamole

  1. Haaalölleeee
    HOB grod dein BLOG entdeckt
    Soooooo scheeeen hast das do
    Hob di glei gschpeichert
    Damit i die wieda find
    Los da no an liaben GRUAß do aus TIROL
    Bis bald de BIRGIT

  2. Hi Julia, echt super passend zum Event. Finde deine „Veredlung“ echt passend und dann auch noch fast gesund 🙂
    LG, Björn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation