Stimmt, dieser Schuh ist nicht aus Glas – aber so märchenhaft rosa, dass ihn Cinderella sicher gern getragen hätte! Mein erstes Fondant-Kunstwerk habe ich als Überraschung für meine Schwester gebacken und nehme am Blogevent „Nichts ist, wie es scheint“ teil, weil dieser Eierlikör-Pumps einfach zu gut zum Motto passt!

_MG_5224 (Medium)
Zutaten (für 1 sexy Schuh):
75g weiche Butter
75g Zucker
1/4 TL Vanillezucker
2 kleine Eier
75g Mehl
1/4 TL Backpulver
30 ml Eierlikör
1 TL Kakao
Vollbackform „Pumps“ von Birkmann
ca 80g Fondant
Speisefarbe rosa (Wilton)
3 EL Orangenkonfitüre
1 Perle von Dr. Oetkers „Prinzessin Lilifees Juwelen“
Zucker-Glitzerschrift rosa (z.B. Dr. Oetker)

Anleitung:
1. Backform einfetten (z.B. mit PAM Spray einsprühen), Hälften der Backform zusammenstecken und die Bolzen durch die Öffnungen stecken damit die Teile der Form fest verbunden sind.
2. Butter mit Zucker und Vanillezucker geschmeidig rühren. Eier untermischen und gesiebtes Mehl mit Backpulver und Kakao vermischt unterrühren. Eierlikör hineinrühren.
3. Den Teig in die Backform füllen und hin und herschwenken, damit sich der Teig gut verteilt. Die Oberfläche sollte möglichst glatt sein. Im Ofen 45 Minuten bei 175°C Heiluft backen. Kurz auskühlen lassen und dann den Boden des Schuhs mit einem großen Messer gerade abschneiden, damit der Pumps sicher stehen kann. Auch die Ränder von der Backform gerade abschneiden.
4. Konfitüre durch ein Sieb streichen und den noch warmen Kuchen damit einpinseln. 50g Fondant mit der Gelfarbe einfärben, mit Hilfe von etwas Palmin dünn ausrollen und den Kuchen damit „beziehen“. Aus dem 20g Fondant eine „Sohle“ ausrollen und auf den Schuh legen.
5. Aus den übrigen 10g Fondant eine Blume ausstechen und eine Schleife formen. Mit Glitzerschrift Schleife und Blume am Schuh befestigen und eine dünne Linie entlang der „Sohle“ ziehen. Die Perle in die Blüte stecken.

Dauert: 2 Stunden (je nachdem wie geübt man mit Fondant ist)

Mein Fazit:
Zubereitung: Der Schuh an sich ist schnell zubereitet. Die Kunst liegt dann bei der Verziehrung. Dies war meine erste Fondantarbeit und ich habe ganz schön geflucht. Geholfen hat mir der Tipp, den Fondant nicht mit Puderzucker oder Speisestärke, sondern mit Palmin (soft) auszurollen. So bleibt der Fondant glänzend und klebt nicht. Trotzdem ist es eine unglaubliche Fitzelei, auch das Überziehen des Schuhs ist sehr kompliziert. Hier wäre eine Schneide-Vorlage praktisch gewesen, mal sehen, ob ich fürs nächste Mal eine erstelle. Die Arbeit lohnt sich aber, denn optisch ist der Kuchen wunderschön! Ein richtiger Cinderella-Schuh! Die Form wurde mir übrigens von RVB Birkmann gesponsert und ich bin sehr zufrieden damit. Der Kuchen lässt sich gut daraus lösen und wird gleichmäßig braun.
Geschmack: Der Eierlikör-Teig wird schön geschmeidig und saftig. Der dünne Fondant ergibt zusammen mit der Orangenkonfitüre eine süße Ergänzung, was gut zum Kuchen passt.

_MG_5219 (Medium)

Das Rezept für die Fashion-Kekse um den Schuh herum werde ich natürlich auch noch auf dem Blog veröffentlichen.

Hinweis: Mit dem Rezept nehme ich am Blogevent Blogevent „Nichts ist, wie es scheint“ von von „Ninas kleiner Foodblog“ teil. Je nachdem wie geschickt man mit Fondant arbeiten kann, sieht der Schuh wirklich aus, wie ein echter Schuh. Ich könnte mir auch gut vorstellen, den Schuh in einem Schuhkarton (mit Folie ausgewickelt) zu verschenken, eventuell sogar als Schuhpaar. Die Überraschung , dass der Schuh essbar ist, ist auf jeden Fall groß!
Blog-Event: Nichts ist, wie es scheint – Überraschung auf der Zunge!

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

2 Thoughts on “Cinderellas Schuh (Fondant-Eierlikör-Pumps)

  1. Liebe Julia,

    Dein Kuchen sieht einfach toll aus! Danke für Deinen Beitrag zum Blog-Event 🙂

    Liebe Grüße

    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation