Jeden Monat ruft Clara von Tastesheriff bei der Aktion „Ich backs mir“ die Bloggergemeinde zum Backen auf. Das Thema für Oktober lautet „Quiche“. Das lasse ich mir nicht entgehen, denn ich bin ein großer Quiche-Fan. Ähnlich wie bei Pizza kann ich da nämlich jedes mal meine Kreativität voll ausleben und aus ungeliebten Resten plötzlich etwas superleckeres zaubern. Für die Aktion gibt es aber etwas alltagstaugliches, das man auch mal machen kann, wenn man viele Gäste hat: Eine Partyquiche!

_MG_5206 (Medium)

Zutaten (für ein großes Backblech):
1 Würfel Hefe
1 TL Zucker
250 ml Wasser lauwarm
500 g Mehl
80 g Butter
15 g Salz
1 Becher saure Sahne
200g Joghurt
3 Eier
gemischte Kräuter
Salz. Pfeffer
1 Stange Lauch
1 Zucchini
2 rote Zwiebeln
1 gelbe Paprika
300 g Speck, gewürfelt
300 g Käse

Anleitung:
1. Aus Hefe, Zucker, Wasser, Mehl, Butter und Salz einen festen Hefeteig zubereiten. Auf die doppelte Größe gehen lassen und etwa 1/4 größer als die Blechgröße ausrollen. Den Teig auf das Backblech (mit Backpapier ausgelegt) legen und am Rand so einschlagen und festkneten, dass es einen erhöhten Rand gibt.
2. Aus saurer Sahne, Joghurt, Eiern, Kräuter, Salz und Pfeffer eine Creme anrühren. Diese auf dem Teig verteilen und glatt streichen.
3. Lauch, Zucchini und Zwiebeln putzen, Zwiebel schälen und alles in feine Streifen/Ringe schneiden. Auf dem Teig verteilen, Speck ebenfalls darüber geben und alles großzügig mit Käse bestreuen.
4. Im Ofen bei 180°C Heißluft (oder Pizzastufe, falls ihr das habt) ca. 35-40 Minuten backen.

Dauert: 30 Minuten (plus 2 Stunden Gehzeit, plus 40 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:
Zubereitung:
Normalerweise macht man Quiche ja mit Mürbteig. Für die Party-Variante ist aber Hefeteig schlichtweg besser geeignet, weil er sich leichter verarbeiten und auch leichter essen lässt. Ihr könnt als Belag für die Quiche völlig kreativ sein: verschiedenstes Gemüse wie Pilze, Paprika, Tomaten, Kürbis, aber auch Fisch, Meeresfrüchte und verschiedene Wurstsorten könnt ihr verwenden.
Geschmack: Die Gäste für die ich die Quiche gebacken habe, waren begeistert: Das ist mal etwas anderes als Pizza oder Briegelschmiere, aber trotzdem schön aus der Hand zu essen und schmeckt sogar Kindern.

_MG_5215 (Medium)

Hinweis: Ich nehme das erste Mal bei „Ich backs mir“ teil und finde das eine richtig tolle Aktion. Schaut doch mal bei Tastesheriff vorbei und seht euch die anderen Quiche-Einreichungen an, das ist immer sehr inspirierend!

 

Ich backs mir

Schmeck die Heimat

Auch die Quiche habe ich aus regionalen Zutaten gebacken, für meine Teilnahme bei Scjmeck die Heimat“. Mehl – Heimatsmühle (http://www.heimatsmuehle.de) | Salz – Wildkräutersalz Heimatblume Abtsgmünd | Gemüse – Wochenmarkt | Speck und Käse – Metzger Aalen | Eier  – Kloster Neresheim

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

7 Thoughts on “Ich backs mir | Partyquiche vom Blech

  1. Yummie, da bekam ich doch am frühen Sonntagmorgen Speichelsturz.
    So lecker sieht dein Quiche vom Blech aus.
    Das sind ja die klassischen Quiche Lorraine-Zutaten, nur in andere Form gebracht.
    Lecker, lecker!!
    LG,
    Monika

  2. Oh, wow, das sieht ja toll aus! Und ein ganzes Blech ist für Gäste auch sehr praktisch – von diesem Rezept wären die Meinen als Pizzaliebhaber bestimmt auch sehr begeistert!
    Liebe Grüße,
    Sarah

  3. Tina on 11. Mai 2015 at 14:56 said:

    Hi Julia, ich hab am Wochenende für meine Abschiedsparty die „Quiche“ serviert und alle waren restlos begeistert. Tolle Idee- danke dafür 🙂
    Liebe Grüsse
    Tina

  4. Nicola on 13. März 2016 at 12:41 said:

    Habe die Quiche und deine Turbo-Pizzaschnecken für meine Geburtstagsparty gemacht, alle waren hin und weg, wird es sicherlich wieder geben! Vielen Dank für deine tollen Inspirationen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation