In der vierten Aufgabe der Aktion sollten wir zwei Mahlzeiten (natürlich aus regionalen Zutaten) kochen, die pro Person unter 3€ liegen. Nachdem ich zur Zeit ja sowieso das Spätzle-Experiment durchführte, war mein erstes Rezept natürlich „Käsespätzle“. Lecker und wirklich preiswert!

_MG_6071

Hier die ausführliche Aufgabe: „Der Preis ist heiß und wird bei regionalen Lebensmitteln viel diskutiert. In den Angebotsprospekten der Supermärkte und Discounter findet ihr einige gängige Fertiggerichte. Die Preise variieren z. B. zwischen 2,49 Euro für eine Kartoffel – Gemüse und 2,89 für eine Pizza mit Salami pro Person eines bekannten Herstellers. Eure Aufgabe: Kocht in dieser Woche zwei Mahlzeiten mit regionalen Produkten unter 3,00 Euro pro Erwachsener und 2,00 Euro pro Kind. Stellt Eure Kalkulation online. geschenkte Waren und Waren aus dem Starterkorb müssen berechnet werden. Preisanfragen bei den jeweiligen Erzeugern. Gewürze dürfen pauschaliert angegeben werden. Welche Veränderungen in Bezug auf Einkauf, Produkt – Palette, Lagerung, Frische usw. stellt ihr fest.“

Die Preise habe ich immer gleich auf die Zutatenmenge runtergerechnet, aufgerundet und neben die Zutaten geschrieben.

Zutaten (für 4 Spätzlefreunde):
500g Weizenmehl Heimatmühle (0,65€)
6 Eier Kloster Neresheim (1,15€)
1 TL Salz (0,01€)
etwas Mineralwasser (0,05€)
300g Emmentaler von der Kühltheke Rewe, von Käserei Schwäbisch Hall (3,22€)
4 Zwiebeln (0,30€)
3 EL Butter Hofgut (0,20€)
1 Bund Schnittlauch Wochenmarkt (0,50€)
etwas Salz und Pfeffer (0,10€)
______________

Summe: 5,68€ für 4 Personen, da kann man sogar noch einen frischen grünen Salat mit Dressing dazu servieren!

Anleitung:

1. Zuerst die Spätzle nach einer Zubereitung eurer Wahl nach dieser Anleitung zubereiten.
2. Die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. In Butter bei mittlerer Temperatur glasig dünsten.
3. In eine Auflaufform die Hälfte der Spätzle geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Hälfte der glasigen Zwiebeln und Hälfte des Emmentalers darübergeben. Restliche Spätzle darüber verteilen. Wieder würzen, Zwiebeln und restlichen Käse darüberstreuen.
6. Im Backofen bei 180°C ca. 15 Minuten überbacken. Auf Teller verteilen und mit kleingeschnittenem Schnittlauch bestreuen.

Dauert: 60 Minuten (plus 15 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:
Zubereitung:
Die meiste Arbeit bei den Käsespätzle sind natürlich die Spätzle. Der Rest ist total einfach und unkompliziert. Käsespätzle können auch gut vorbereitet werden und dann einfach in den Ofen gestellt werden, wenn die Gäste da sind. Geschmack: Saugut! Kann man nicht anders sagen! Zu Käsespätzle gehört für mich immer ein frischer grüner Salat, aber der ist im Preis bei der Kalkulation ja locker noch drin.
Einkaufsfazit: Da ich eigentlich schon immer beim Einkaufen auf den Preis achte, habe ich keine großen Probleme bei der Aufgabe gehabt. Frisch kochen ist für mich keine Preisfrage, Fertiggerichte sind mindestens genau so teuer und gesund sind die ja sowieso nicht.  Ich versuche so oft wie möglich frisch zu kochen, da weiß ich wenigstens genau was drin ist. Das zweite Gericht, dass wir für die Aufgabe gekocht haben, habe ich leider nicht fotografiert: Es war ein Omelette mit Brot, lag aber auch deutlich unter den 3€ pro Person.

_MG_6070

_MG_6063

 

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation