Die Aktion ist mir mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen. Das Einkaufen regionaler Produkte ist mittlerweile Alltag und auch das Kochen mit diesen Lebensmitteln nichts besonderes mehr. Schwieriger wird es da, wenn wir essen gehen wollen. Die Restaurants hier kochen natürlich oft nach regionalen Rezepten, aber meist nicht nur mit regionalen Zutaten. Deshalb hab ich mich riesig gefreut, dass alle Teilnehmer der „Schmeck die Heimat“-Aktion zu einem regionalen Menü im Goldenen Lamm in Rainau-Schwabsberg eingeladen wurden!

DSC02097 (Medium)

v.l.n.r. Klaus Köhle, Familie Ruf (Uwe, Michelle, Denise und Sonja), Frau Diemer, Ulrike Ruhdel und Marco und ich

Das Goldene Lamm in Rainau-Schwabsberg bei Buch ist ein gutbürgerliches Restaurant, das seit Generationen von der Familie Diemer geführt wird. Es liegt sehr idyllisch im kleinen schwäbischen Ort Rainau, mit Biergarten und Hotel.

Wir Teilnehmer (Familie Ruf, Ulrike Ruhdel und mein Schatz und ich) und der Organisator Herr Köhle kamen überpünktlich und bereits sehr hungrig im Lamm an. Die Wirtin Frau Diemer begrüßte uns herzlich, erzählte uns ein wenig über ihre Gaststätte und stellte das Menü vor. Besonders interessant war das Lamm für uns, weil es ein 2-Löwen-Mitglied der Initiative „Schmeck den Süden“ ist. Das bedeutet, dass über 70% ihrer verarbeiteten Produkte von regionalen Erzeugern stammen. Diese Regionalität hat den Vorteil, dass nur saisonale, artgerechte und frische Zutaten voller Geschmack verarbeitet werden und ganz nebenher die lokalen Erzeuger unterstützt werden.

Das Menü:

Endiviensalat mit Apfelstücken, Birnensenf-Dressing und Ziegenkäse im Baconmantel dazu Holzofenbrot vom Bäcker Maier aus der Nachbarschaft

Endiviensalat mit Apfelstücken, Birnensenf-Dressing und Ziegenkäse im Baconmantel
dazu Holzofenbrot vom Bäcker Maier aus der Nachbarschaft

 Kürbissuppe mit Hohenloher Sahnehäuble und Kürbiskernöl


Kürbissuppe mit Hohenloher Sahnehäuble und Kürbiskernöl

DSC02079 (Medium)

Rostbraten auf Filderkraut mit hausgemachtem Maultäschle

Grießflammerie mit heimischen Zwetschgen und Zimt-Sahnehäubchen

Grießflammerie mit heimischen Zwetschgen und Zimt-Sahnehäubchen

Jeder einzelne Gang war ein Geschmackserlebnis für sich! Alles schmeckte wunderbar frisch und aromatisch, richtig abgeschmeckt und perfekt gegart. Zu Trinken gab es übrigens naturtrüben Apfelsaft von schwäbischen Streuobstwiesen und Löwenbräu Bier.  Am allerbesten hat mir der Endiviensalat geschmeckt, das Dressing war genial und dieser Ziegenkäse im Speckmantel… Mmmmmhh! Der Abend war für mich besonders wertvoll, weil ich mich mit den anderen Teilnehmern und dem Organisator austauschen konnte.

Vielen Dank, Familie Diemer, für diesen wunderschönen und leckeren Abend!

PS: Familie Ruf hat nun auch ein Blog zur Aktion angelegt und berichtet auf issregionalaufderostalb.wordpress.com über ihre Erfahrungen mit dem regionalen Essen. Auch die andere Teilnehmerin Ulrike Ruhdel schreibt weiterhin regelmäßig auf schmeckdieheimat.wordpress.com. Schaut mal vorbei!

Da strahle ich - bei so viel leckerem Essen kann man ja gar nicht anders!

Da strahle ich – bei so viel leckerem Essen kann man ja gar nicht anders!

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

One Thought on “Schmeck die Heimat | Regional essen gehen

  1. Hi Julia,

    Toller Bericht. Da bekommt man ja richtig Hunger und bei den Bildern läuft mir das Wasser wieder im Mund zusammen.

    Ich stimme Dir zu: das gesamte Essen war super „Mmmmmh“, aber der Salat war superduper lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation