Serienjunkies wie ich sind immer auf der Jagd nach neuem Stoff… neuem Serienstoff! Es gibt Serien, die faszinieren mich nach der ersten Folge so sehr, dass ich mich ganze Wochenenden einschließe und mir alle bereits erschienenen Staffeln auf einmal reinziehe oder (falls die Serie eben erst erschienen ist) sehnsüchtig auf jede neue Folge warte. Genauso geht es mir mit „Sherlock“, einer amerikanischen Serie über einen modernen Sherlock Holmes. Jeder Charakter der Serie ist einzigartig und die Folgen superspannend ohne nervige offene Episodenenden oder andere Effekte, die in Serien sonst eingesetzt werden um die Zuschauer an sich zu binden.  Wunderbarerweise gibt es bei Liv von“Thank you for eating“ udn beim „Marsmädchen“ gerade ein Sherlock-Blogevent: #letshavedinner! Mein Beitrag dazu ist ein Sherlock-Risotto. Die Hauptfigur der Serie ist sehr exzentrisch, britisch und natürlich auch gefährlich, genau wie mein Risotto. Der Schwarztee als britische Note und der Absinth für die Gefahr geben dem cremigen Reis eine tolle Note – Danke, Mr. Holmes für die Inspiration!

_MG_8935Zutaten (für Sherlock und 3 weitere Gäste):
1 EL Öl
1 kleine Zwiebel
2 Stangen Lauch
1 Tasse Risottoreis
1 Hand voll TK-Gemüse-Mischung Erbsen, Mais, Bohnen
1 rote Paprika
2 Tassen Wasser
1 Beutel Earl Grey
etwas gekörnte Brühe
Salz
40g frisch geriebener Cheddar Käse
4 EL Absinth (z.B. von Rueverte)
schwarzer Pfeffer (gemahlen)
rosa Pfeffer (ganz)

Anleitung:
1. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. In Topf bei mittlerer Temperatur mit Öl anschwitzen. Lauch putzen und in feine Ringe schneiden. Ebenfalls in Topf andünsten. Wasser aufkochen und Teebeutel darin 3 Minuten ziehen lassen.
2. Reis dazugeben und kurz mitbraten. Dann mit 1 Tasse Tee ablöschen. Nun unter ständigem Rühren immer wieder Tee dazugeben und verkochen lassen.
3. Paprika kleinhäckseln und in einem Extratopf 10 Minuten köcheln lassen. In einem Küchentuch über einer Schüssel so ausdrücken, dass der Saft in der Schüssel gefangen wird. Die Paprika im Tuch kann man für ein anderes Gericht verwenden (einfrieren?), für das Risotto brauchen wir nur den Saft. Diesen zum Reis dazugeben und verköcheln lassen.
4. TK Gemüse dazugeben und wieder weiterrühren und immer wieder Tee/Wasser dazugeben. Mit gekörnter Brühe und Salz abschmecken.
Cheddar dazugeben und weiterrühren. Wenn der Reis so richtig schön „schlonzig“ geworden ist den Topf vom Herd nehmen und Absinth einrühren.
5. Auf Teller anrichten und mit den beiden Pfeffersorten bestreuen.

Dauert: 40 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung:
Ein britisches Risotto! Wer hätte das gedacht? Die Zubereitung ist wie bei allen anderen Risottos durch viel Rühren bestimmt. Bei mir nicht, denn ich habe ja zur Zeit die Kenwood Cooking Chef zu Hause und die rührt von selbst und zaubert so wie von selbst ein perfektes Risotto! Wer die oder andere Helferlein nicht hat, muss eben seine Armmuskeln trainieren.
Geschmack: Ich gebe zu, bei den Zutaten war ich mir selber nicht so sicher. Ich hatte schon früher mal mit Tee gekocht, aber in Risotto? Und dann noch Absinth? Aber die Kombination ist perfekt, das Risotto wird (obwohl keine Butter und wenig Käse darin sind) total cremig und wunderbar würzig.

_MG_8967

_MG_8949

_MG_8944

_MG_8958

Sherlock-1024x443

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

5 Thoughts on “#letshavedinner | Risotto „Sherlock“

  1. Die Idee mit dem Bild durch die Lupe find ich ja super. 🙂
    Das Event ist aber nicht nur von mir, sondern auch von Liv von Thank you for eating. Vielleicht magst du sie ja noch verlinken? 🙂

  2. Was für ein cooles Event! Das Risotto sieht lecker aus. Vor kurzem habe ich das erste Mal Risotto mit schwarzem Tee gegessen, das war mega lecker. Mit Absinth stell ich’s mir noch aufregender vor 🙂
    Liebe Grüße,
    Janina

  3. Danke für deinen tollen Beitrag zu unserem Event – ich finde dein Sherlock-Risotto großartig! 🙂

    • kochliebe on 4. Februar 2015 at 18:37 said:

      Liebe Liv, ich hab zu danken! Ohne eure tolle Idee wäre ich nie darauf gekommen. Btw hab ich jetzt schon wieder angefangen alle Staffeln von vorn anzuschaun, die Serie ist einfach ZU GUT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation