Eeeendlich, die Grillsaison hat begonnen! Wenn es draußen rauchig würzig riecht und man dem Nachbarn über die Hecke mit der Grillgabel winken kann, dann ist Frühling für mich. Sia von Sia’s Soulfood feiert gerade ihren ersten Bloggeburtstag und sucht Frühlings-Soulfood-Rezepte. Dafür habe ich mir etwas ganz besonderes einfallen lassen: Ich habe Pizza gegrillt! Mit dem richtigen Equipment geht das wunderbar und schmeckt genauso gut besser als die Steinofenpizza beim Lieblingsitaliener.

Pizza vom Grill 3

Zutaten (für 4 Soulmates):
400 g Mehl
1/2 Würfel Hefe (oder 1 Päckchen Trockenhefe)
1/2 TL Salz
ca. 200 ml Wasser (warm)
3 TL Olivenöl
300 ml Tomatensauce (passierte Tomaten mit Basilikum, Oregano und Salz)
Belag nach Wahl, z.B. Mozzarella, Champignons, gekochter Schinken, Wachteleier, Zwiebeln
Zusätzlich braucht ihr:
– einen großen Gasgrill mit Deckel, wir haben  z.B. den von Weber*
– und einen Pizzastein, auch diesen haben wir von Weber*

Anleitung:
1. Mehl mit Hefe, Salz, Olivenöl und 150 ml Wasser verkneten. Nach und nach Wasser hinzugeben bis ein fester aber nicht klebriger Teig entstanden ist.
2. Den Teig an einem warmen Ort gehen lassen, bis er das doppelte Volumen angenommen hat.
3. Wenn ihr Zeit habt, legt einen Deckel auf die Schüssel und stellt sie über Nacht in den Kühlschrank. Dieser Schritt muss nicht unbedingt sein, macht den Teig aber noch luftiger.  Eine Stunde vor der Zubereitung den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und wieder ein bisschen gehen lassen.
4. Mit etwas Mehl ausrollen und auf einem Blech mit Backpapier nach Lust und Laune belegen. Die Pizza in Stücke schneiden, so gart sie besser durch und lässt sich leichter auf den Grill legen.
5. Nun den Grill auf 200 °C indirekt vorheizen und den Pizzastein auf dem Rost aufheizen. Man kann anschließend die Pizza direkt auf den Steig geben (eventuell mit Maisstärke bestäuben) oder mit etwas Backpapier auf den Stein legen, so klebt garantiert nichts fest.
6. Deckel schließen und ca. 5 bis 10 Minuten  grillen bis der Teig schön Bräune angenommen hat und der Käse geschmolzen ist.

Dauert: 40 Minuten (plus Gehzeit des Hefeteigs)

Mein Fazit:
Zubereitung:
Wenn man den Kniff mal raus hat, wie man die Pizza gut auf den Stein legt, ohne dass der Belag herunterfällt, klappt es super. Ich muss mir noch so ne coole Pizzabäcker-Schaufel zulegen, dann geht es sicher auch leichter. Insgesamt war ich aber begeistert, wie gut das Pizza-Grillen geklappt hat!
Geschmack: Hauchdünner knuspriger Boden, saftiger würziger Belag, der Käse perfekt geschmolzen, das Wachtelei am Dotter noch leicht flüssig… muss ich mehr sagen?

Pizza vom Grill 4

Pizza vom Grill 1

Hinweis: Mit diesem Beitrag nehme ich am Blogevent „Spring Soulfood“ von Sia’s Soulfood teil. Ich durfte Sia vor einer Weile beim Spätzlekämp persönlich kennenlernen und muss sagen, dass sie in echt genauso sympathisch, herzlich und liebenswert ist, wie sie auf ihrem Blog rüberkommt. Schaut mal bei ihr vorbei, sie hat meiner Meinung nach ein besonderes Talent für schöne Foodfotos!

Sia´s Soulfood Event-Banner quer*Affiliate Link: Wenn ihr auf den Link mit *Sternchen klickt und etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, die ich zur Finanzierung dieses Blogs verwende.

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

One Thought on “Spring Soulfood | Pizza vom Grill

  1. Meine liebe Julia,
    hach wie ich mich über deinen tollen Beitrag freue 🙂 Danke für deine lieben Worte <3 Und dann kommst auch noch mit Pizza vom Grill um die Ecke! Einfach Wahnsinn! I love it!!!
    Vielen Dank für deinen Spring Soulfood-Beitrag.
    Viele liebe Grüße
    Sia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation