Zoodles? Wat is dat denn schon wieder? Auf meinem steinigen Weg zur Traumfigur ist mir wieder was neues über den Weg gelaufen. Zoodles, das sind Nudeln aus Zucchini oder anderem Gemüse. Sollen angeblich perfekt für die kohlenhydratarme Ernährung und ganz schnell selbstgemacht sein und klingen fast zu schön um wahr zu sein. Das musste ich natürlich ausprobieren. Mein Ergebnis und das selbst kreierte Rezept mit Mangold und Hackfleisch findet ihr hier:

Zoodles mit Hack-Mangoldgemüse - low carb - diät4

Zutaten (für 4 kohlenhydratarme Teller):
2 Zucchini
2 Karotten
1 Petersilienwurzel
3 Liter Gemüsebrühe
2 EL Öl
1 Zwiebel
1 „Kopf“ Mangold
500 g Rinderhackfleisch
Salz, Pfeffer, Fleischwürze*
200 ml Milch
4 EL frisch geriebener Parmesan

Anleitung:
1. Mangold waschen und in feine Stücke schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Öl in einer großen Pfanne (oder Wok) erhitzen und Zwiebel und zuerst die groben weißen Stücke vom Strunk andünsten. Nach ca. 5 Minuten das Hackfleisch dazugeben und solange anbraten bis es durchgegart ist.
2. Nun die feinen grünen Blätter vom Mangold dazugeben und alles kräftig mit Pfeffer, Salz und Fleischwürzer abschmecken. Mit Milch ablöschen und köcheln lassen.
3.  Zucchini, Karotten und Petersilienwurzel waschen, Strunk abschneiden und Wurzelgemüse schälen. Mit dem Spirelli* (Erfahrungsbericht von mir hier) alles in feine Gemüsenudeln schneiden. In einem großen Topf kochender Gemüsebrühe kurz (ca. 5 Minuten) blanchieren.
4. Zuerst die Zoodles und dann darauf das Hackgemüse anrichten. Mit Parmesan bestreuen.

Dauert: 20 Minuten

Zoodles mit Hack-Mangoldgemüse - low carb - diät1

Mein Fazit:
Zubereitung:
Dieser Gemüsespitzer ist einfach klasse. Einfach das Gemüse durchdrehen und in wenigen Minuten habt ihr fertige Gemüse-Pasta. Man kann natürlich auch die Küchenmaschine verwenden, aber damit bekommt man diese langen dünnen „Nudeln“ nicht so toll hin. Das Hack-Mangoldgemüse ist auch schnell gemacht und nicht wirklich kompliziert.
Geschmack: Ja klar. Zoodles sind nicht wirklich Nudeln, sondern fein geschnittenes Gemüse. Ein Pasta-Suchti wie ich lässt sich von der Optik allein nicht veräppeln! Oder doch? Nachdem ich meinen Teller Zoodles gegessen habe, hatte ich wirklich ein zufriedenes Gefühl im Bauch und es fühlte sich schon beim Essen nicht so an, als würde ich „nur“ ein bisschen Gemüse mit Hackfleisch essen. Probiert es aus, Zoodles sind wirklich eine Alternative für Nudelfans, die auch mal ein bisschen abnehmen wollen.

Zoodles mit Hack-Mangoldgemüse - low carb - diät3

Zoodles mit Hack-Mangoldgemüse - low carb - diät2

*Affiliate Link: Wenn ihr auf den Link mit *Sternchen klickt und etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, die ich zur Finanzierung dieses Blogs verwende.

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich fürs Blogevent „Typisch für… den Frühling“ von der lieben Kebo kreiert. Sie ruft jeden Monat ein Motto aus (das immer mit „Typisch für…“ beginnt) und dann darf man kreativ werden. Die Idee gefällt mir gut und ich freu mich, dass ich dabei sein darf. Das Rezept hab ich deshalb gewählt, weil für mich „Typisch Frühling“ auch eine leichtere und gesündere Ernährung ist und diese Zoodles gehören auf jeden Fall dazu.

IMG_1600_Sidebar Kopie2

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

2 Thoughts on “Zoodles – Low Carb Gemüsenudeln (mit Hack-Mangoldgemüse)

  1. Liebe Julia,
    ich könnte schwer auf meine geliebte Pasta verzichten (falsch: ich kann gar nicht darauf verzichten!!!), aber die Alternative sieht gut aus, die Sauce klingt schmackhaft und ich lese jetzt gleich mal den Spirelli-Erfahrungsbericht durch… glaube, so ein Teil würde mir gefallen 🙂
    Schön, dass Du mit dabei bist bei „Typisch für…“!
    Ganz liebe Grüße aus Südtirol,
    Kebo

    • kochliebe on 17. April 2015 at 18:44 said:

      Liebste Kebo, ich kann dich da voll und ganz verstehen. Ein Leben ohne Nudeln wäre für mich schwer vorstellbar. Aber ich will unbedingt in meine Sommerhosen passen und deshalb nutze ich (vorübergehend!) die gemüsige Alternative 🙂
      Grüße zurück aus dem Schwabenland
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation