Moviestaaaaar, Moviestaaaaar lalalala… na gut, das ist jetzt leicht übertrieben. Ich komme heute tatsächlich im Fernsehen, allerdings nur für ein paar Minuten auf dem hiesigen Regionalsender „Regio-TV“. Der Sender berichtet über mich als Bloggerin und so habe ich das erste Mal vor der Kamera gekocht und dabei ein kleines Interview gegeben. Details zum Dreh und den Link zum Beitrag findet ihr weiter unten im Blogpost. Vorher verrate ich euch noch das TV-Rezept meines gekochten Gerichts.

Pute aus dem Pergament mit Zucchini-Pesto-Sahne und schwarzem Reis

Pute aus dem Pergament 2

Zutaten (für 4 Kameraleute):
200g schwarzer Reis
Salz
500g Putenschnitzel
1 Zwiebel
10 Zweige Thymian
Pfeffer
2 EL Butter
3 Zucchini
1/2 Becher Sahne
200 ml Gemüsebrühe
2 EL Pesto (z.B. Bärlauch)
4 EL gehacktes Basilikum
Kirschtomaten

Anleitung:
1. Reis nach Packungsanleitung waschen und in Salzwasser kochen. Bei meiner Sorte waren das 35 Minuten Kochzeit.
2. Putenschnitzel waschen und trockentupfen. Salzen und pfeffern. Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und die Scheiben und kleingezupfter Thymian auf Putenschnitzel legen. Ein Stück Backpapier ungefähr doppelt so groß wie das Schnitzel ausschneiden und je ein Fleischstück darin einwickeln. Ggf. mit Küchengarn festbinden. Die Päckchen auf ein Backblech legen und bei 180°C für 25 Minuten in den Ofen.
3. Butter in einer Pfanne zerlassen. Zucchini waschen, würfeln und in Butter anbraten. Mit Sahne und Brühe ablöschen und mit Pesto, Basilikum, Salz und Pfeffer abschmecken. Unter Rühren die Sauce einkochen lassen bis sie sämig ist.
4. Reis in kleine Tassen füllen und festdrücken. Auf einen Teller stürzen und Tasse noch kurz darüber lassen (gibt mehr Halt). In der Zeit schon mal die Putenschnitzel auspacken und mit dem Gemüse dekorativ auf dem Teller anrichten. Für den Farbtupfer ein paar halbierte Kirschtomaten über den Teller streuen. Nun vorsichtig die Tasse heben, wenn alles gut ging, steht jetzt ein hübsches Reistürmchen auf dem Teller.

Dauert: ca. 40 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Das ist ein geniales Gericht, wenn man Gäste erwartet. Man kann alles wunderbar vorbereiten, Fleisch einpacken, Reis aufsetzen und Soße anrühren und sich dann erst mal um Gäste und Aperitif kümmern. Wenn dann alle sitzen, könnt ihr direkt servieren. Alternativ zur Pute könnte man auch Lachs verwenden, hier müsste ihr aber stärker auf den Garpunkt achten.
Geschmack: Das Fleisch wird durchs Dünsten im Pergament ganz zart und saftig und nimmt die Aromen von Zwiebel und Thymian perfekt auf. Dazu die cremig würzige Sauce, die besser wird, je länger man sie rührt und der kernige nussige Reis – superlecker!

Pute aus dem Pergament 1

Kochliebe im Fernsehen

Regio TV wurde über die „Aalen City Topfit Aktion“ auf mich aufmerksam. Der Sender schrieb mich an und ich zögerte nur ganz kurz mit der Zusage. So eine Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen und im Gegensatz zu gewissen Privatsendern, weiß ich, dass die Berichterstattung bei Regio TV seriös und korrekt abläuft (Wer will schon mit „Verrücktes Landei belästigt Umfeld mit Ekelrezepten“ oder „Blogger – Mehr Schein als Sein“ auf Explosiv zu sehen sein?).

Schon eine knappe Woche später war Drehtermin und ich hatte natürlich meine Küche blitzeblank geputzt und mir das obige Rezept überlegt. Als dann am späten Nachmittag zwei Mitarbeiter vom Sender an meiner Tür klingelten war ich doch etwas aufgeregt und führte die beiden fröhlich plappernd durch meine Küche. Die Jungs waren sehr nett und unkompliziert und so fiel die Nervosiät ziemlich schnell von mir ab. Also kochte ich und beantwortete alle Fragen über mein Blog und meine Kochleidenschaft und die Zeit verging wie im Flug. Besonders interessant fand ich, dass viele Einstellungen öfter aufgenommen werden (z.B. wie ich ein Gemüse schneide oder in der Pfanne rühre) und der Kameramann häufig die Perspektive wechselte. Sowas fällt einem dann später als Fernsehzuschauer gar nicht mehr aktiv auf. Eine gute Stunde später war schon alles im Kasten und die Jungs aßen mit mir gemeinsam das glücklicherweise noch nicht zerkochte Gericht. Beide versicherten mir, dass es sehr lecker schmeckt und aßen brav ihre Teller leer. Puh, ich war so erleichtert, das alles gut funktioniert hat 🙂

Jetzt bin ich natürlich wahnsinnig gespannt auf meine TV-Premiere heute Abend und hoffe, dass auch der ein oder andere von euch einschaltet!

Das geschnittene 2 minütige Ergebnis des Drehs könnt ihr zu auf folgenden Kanälen sehen:

  • im Fernsehen auf Regio TV: heute, 25.8. – ab 18 Uhr halbstündlich (Kabel) und um 19.30 Uhr und 21.30 Uhr (Satellit)
  • in der Regio-TV Mediathek
Regio TV 5

Das eigene Gesicht im Fernseher zu sehen ist ein tolles Gefühl.

 

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

5 Thoughts on “„Komm ich jetzt ins Fernsehen?“ & mein TV-Rezept

  1. Liebe Julia,

    der Dreh scheint ja riesig spass gemacht zu haben. Freut mich sehr für dich, dass das alles so gut hin gehauen hat. Ich werd mir den Beitrag heut Abend auf jeden Fall mal in der Mediathek anschauen und bin schon irre gespannt darauf!

    Liebe Grüße
    Moni

    • kochliebe on 25. August 2015 at 13:09 said:

      Na, schaun wir mal was nach dem Schnitt so rauskommt 🙂 Beim Dreh hatte ich jedenfalls ein gutes Gefühl.
      Liebe Grüße
      Julia

  2. Ursula on 25. August 2015 at 23:39 said:

    Bravo
    ist toll gewoden der Bericht

  3. Holla Julia!

    jetzt kenne ich doch glatt – zwar nur in der virtuellen Welt – einen Fernsehstar! Sind die Autogrammkarten schon gedruckt?

    Was ganz lustig ist, das es doch ein paar Parallelen gibt. Auch ich habe den Kopf randvoll mit Ideen. Wenn ich eine Idee umsetze kommen oft zwei drei weitere hinzu, so das ich gar nicht weiß was ich denn als erstes Umsetzen soll.

    Ein ursprünglicher Beweggrund für unseren Blog war, den Nachfragen von Freunden und Bekannten nach Rezepten und Mengenangaben sozusagen an einer zentralen Stelle nachzukommen. Nachdem ich das Rezept für mein Tzaziki gefühlt zum 50zigsten mal in eine EMail getippt hatte war ich es in gewisser Weise „leid“. Sehr schnell hat sich dann der Blog sozusagen „verselbständigt“. Bevor wir mit dem Blog gestartet sind konnten wir uns kaum Vorstellen das wir jemals so viele Leser gewinnen könnten, denen unser großer Dank gebührt.

    Dir weiterhin alles Gute und Liebe und bis auf bald!

    Liebe Grüße
    Mario

  4. Ich hab´s auch gesehen und fand dich klasse. Ganz natürlich und falls du aufgeregt warst, hat man dir davon nix angesehen. Julia for Tv career!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation