Wusstet ihr, dass der Kürbis eigentlich eine Beere ist? Rein botanisch gesehen ist jede Frucht, deren Kerne frei im Fruchtfleisch liegen eine Beere und das macht den Kürbis zur größten Beere der Pflanzenwelt. Und was liegt näher, als Beeren zu Desserts zu verarbeiten? Deshalb gibt es heute mal ein süßes Kürbis-Rezept auf meinem Blog: In hübsche Sektgläser* geschichtet und als Creme mit süß-knusprigen Oreo-Keksen und Orangenfilets. Mein heißer Favorit für die Krönung eines herbstlichen Menüs!

Kürbis-Oreo-Creme 4

Zutaten (für 4 süße herbstliche Dessert-Gläser):
400g Magerquark
50g Zucker
100g Hokkaidokürbis
50g Orangensaft
50g Gelierzucker (2:1)
8 Oreo-Kekse
2 Orangen
ggf. 4 EL Cointreau
Zartbitter-Schoko-Blätter

Anleitung:
1. Magerquark mit Zucker glattrühren und beiseite stellen, damit sich der Zucker auflöst. Kürbis entkernen und sehr klein schneiden. Mit Orangensaft und Gelierzucker 10 Minuten aufkochen und anschließen pürieren. Abkühlen lassen.
2. In der Zeit die Creme aus den Oreos kratzen. Creme mit Quark vermischen und Oreos kleinhacken. Die Orangen schälen und filetieren (wer möchte, kann sie noch mit Cointreau marinieren).
3. Die Kürbismasse mit dem Quark verrühren und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Eine Schicht Creme in jedes Sektglas spritzen, mit zwei langen Dessertlöffeln Orangenfilets darauf legen, je 2 EL Oreo-Krümel daraufgeben und mit einer weiteren Schicht Kürbis-Creme abschließen. Mit Deko-Blättern verziehren. Bis zum Servieren kalt stellen.

Dauert: 45 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Der Kürbis ist nicht umsonst absoluter Herbsttrend! Er ist so vielseitig verwendbar und schmeckt jedesmal anders. Deshalb habe ich auch gar kein schlechtes Gewissen euch schon wieder ein Rezept mit dem orangen Gesellen zu präsentieren. Die Zubereitung des Desserts ist wirklich nicht schwer, das Komplizierteste ist das Schichten im Sektglas ohne dabei das Glas total einzusauen.  Ich habe hier wie oben beschrieben mit einem Sahnespritzbeutel und langen Dessertlöffeln gearbeitet. Der Aufwand lohnt sich, denn in den Sektgläsern sieht das Dessert einfach nur hübsch aus und wird bei euren Gästen für große Augen sorgen.
Geschmack: Die Kürbis-Oreo-Creme wird so sahnig, dass man gar nicht glauben kann, dass nur Magerquark darin ist. Den Kürbis schmeckt man nur sehr dezent raus, etwas stärker kommt das fruchtige Orangenaroma durch. Ich mag besonders gern diese Mischung aus weicher Creme und knusprigen Kekskrümeln, das sorgt einfach für Spannung im Mund.

Kürbis-Oreo-Creme 1

Kürbis-Oreo-Creme 2

Kürbis-Oreo-Creme 3

*Hinweis: Dieser Blogpost enthält Werbung, da die Sektgläser mir freundlicherweise von Tchibo zur Verfügung gestellt wurden. Meine Meinung bleibt davon unberührt, ich durfte mir im Rahmen einer Kooperation etwas aus der aktuellen „Lieblings-Stücke Kollektion“ aussuchen um damit etwas besonderes zu kreieren. Meine Wahl fiel bewusst auf die Sektgläser, da sie genau nach meinem Geschmack sind: Durch das schlichte aber elegante Design sind sie sehr vielfältig verwendbar und so kann man nicht einfach nur daraus trinken, sondern zum Beispiel wie hier Desserts darin anrichten. Wer mir auf meinen Social Media Kanälen folgt, weiß vielleicht, dass ich ein Fan der Tchibo-Küchenprodukte bin und ich mich über die Kooperationsanfrage besonders gefreut habe. Aktuell findet ihr übrigens auf der Tchibo -Website tolle Tipps rund ums Einwecken und Backen.

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

One Thought on “Kürbis-Oreo-Creme aus dem Glas

  1. Mhh eine leckere Idee, muss ich mir unbedingt merken!
    Habe mich durch deinen Blog geklickt, du hast so viele leckere Rezepte=) Hast eine neue Followerin;)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation