Wo sind denn die ganzen Kürbisrezepte hin? Nach der großen Schwemme im Herbst ist schon wieder Ruhe. Schade eigentlich, ich bin nämlich immer noch voll im Kürbisfieber. Deshalb kommt hier das zweite Rezept für Kürbismarmelade! Die bereits gebloggte Kürbis-Mandarinen-Marmelade hatte ja meine Schwester für mich gezaubert. Und auch dieses aktuelle Rezept ist eine Empfehlung, es stammt von meiner lieben Freundin Eva. Mit Apfel schmeckt diese Variante der Kürbis-Marmelade ganz anders als mit Mandarine und hier schmeckt man den Kürbis tatsächlich auch raus. Also musste ich auch dieses Rezept nachkochen und mit euch teilen 🙂

Kürbis Apfel Marmelade1

Zutaten (für 4 Gläser):
400g Hokkaidokürbis
300g Orangensaft
300g geschälte, entkernte Äpfel
500g Gelierzucker (2:1)

Anleitung:
1. Hokkaido waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Im Topf mit dem Orangensaft 5 Minuten kochen.
2. Apfel kleinschneiden, dazugeben und weitere 10 Minuten kochen. Mit dem Pürierstab zu einer sämigen Masse pürieren.
3. Gelierzucker einrühren und weitere 3 Minuten kochen. Gelierprobe machen (ein Löffelchen Marmelade auf einen kalten Teller geben, nach 30 Sekunden sollten die Masse gelieren, wenn nicht – weiterkochen).
4. Marmelade noch heiß in sauber ausgespülte Einweggläser füllen, auf den Kopf stellen und auskühlen lassen. Hält kühl gelagert mindestens 3 Monate.

Dauert: 30 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung:
Liebste Eva, danke für das tolle Rezept. Auch wenn es urspünglich für den Thermomix gedacht war (den ich nicht habe) kann man es auch ganz normal im Topf zubereiten. Hokkaido eignet sich geschmacklich für das Rezept am besten, auch weil man ihn nicht schälen muss. Man kann aber auch andere Speisekürbisse ausprobieren.
Geschmack:  Wie schon oben beschrieben, schmeckt die Apfel-Variante wieder ganz anders. Den Kürbis schmeckt man hier auch deutlich raus, aber durch die frische Apfelnote und die Süße des Zuckers passt die Konfitüre perfekt zu einem dunklen herzhaften Brot (und ein Glas Milch dazu… mmmmh!)

Kürbis Apfel Marmelade3

Kürbis Apfel Marmelade2

Durch das auf den Kopf stellen wird die Marmelade länger haltbar. Einziger Nachteil: Wenn sie gut geliert bleibt sie oben im Glas „hängen“ und bildet am Boden einen unschönen Leerraum. Schmecken tut sie aber trotzdem super.

Hinweis: Mit diesem Rezept nehme ich am Blogevent „Lieblings-USA-Rezepte“ zum ersten Bloggeburtstag von dipi..t..seren(ity) teil. Kürbisse sind für mich einfach typisch amerikanisch. Ich durfte die USA ja schon mehrere Male besuchen und im gerade im Herbst sieht man überall nur noch orange vor lauter Kürbissen. Deshalb hat dieses Rezept auch was amerikanisches für mich und passt super zum Blogevent. Happy Blog-Birthday, liebe Nadine!
Bloggeburtstag dipi..t..seren(ity)

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

2 Thoughts on “Apfel-Kürbis-Marmelade

  1. Hallo Julia,

    herzlichen Dank für deine Teilnahme! Das ist ein klasse Rezept und das werde ich ausprobieren.
    Passt wie ich finde auch sehr gut zu den USA, die Amerikaner machen ja wirklich alles aus Kürbis, wie du schon sagtest.

    Freut mich das du auf ein „virtuelles Gläschen“ rum kommst. 🙂

    Ich drück dir die Daumen.

    Liebe Grüße
    Nadine

  2. Oh ja, das klingt nach einer köstlichen Kombination!So ein Gläschen hätte ich gerne, hihi;)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation