Heute ist Nikolaustag! Als Kind habe ich diesen Tag immer mit einer Mischung aus Vorfreude (Es gibt Schokolade!) und Sorge (War ich brav genug?) erwartet. Meine Schwester und ich lernten schon Wochen vorher ein Gedicht auswendig, dass wir dann auch ganz brav dem Nikolaus vortrugen. Heute kann ich den Nikolaustag entspannter genießen 🙂 Für euch habe ich trotzdem ein kleines Nikolausgeschenk: Das beste Risotto überhaupt!  Ich habe schon die verschiedensten Risotto-Varianten ausprobiert, mit Gemüse, mit Pesto und sogar mit Tee. Aber das mit Abstand beste Risotto, das mir je gelungen ist, ist dieses Risotto mit Kürbis!

Kürbis Risotto 4
Zutaten (für 6 Genießer)
1 Kürbis (z.B. Sorte Spaghettikürbis)
1 EL Olivenöl
40g Butter
1 Zwiebel
2 Stangen Sellerie
300g Risottoreis
150 ml Weißwein
1 Liter Hühnerbrühe
2 Handvoll geriebener Parmesan
Meersalz und Pfeffer
12 Scheiben Räucherspeck
Salbei (vorzugsweise frisch)
Olivenöl
Anleitung:
1. Ofen bei 200°C  vorheizen. Kürbis in Achtel schneiden, entkernen und auf Backblech für ca. 30 Minuten in Ofen schieben.
3. Öl in Topf geben und die Hälfte der Butter dazu. Die Zwiebel kleinschneiden und darin glasig dünsten. Sellerie kleinschneiden und dazugeben. 10 Minuten andünsten.
4. Risottoreis in Topf geben und 5 Minuten mit garen. Weißwein dazugeben und unter Rühren ein paar Minuten köcheln lassen. Brühe hineingießen und wieder unter Rühren reduzieren (ca. 20 Minuten). Wenn Flüssigkeit zu stark verkocht etwas Wasser dazugeben und den Deckel schließen. Die Risottomasse sollte immer schön sämig und leicht flüssig sein.
5. Den heißen (!) Kürbis aus dem Ofen nehmen und aus seiner Haut löffeln. Nach den Garen ist der zuvor so harte Kürbis ganz weich geworden. In den Topf geben und 5 Minuten weitergaren.
6. In Pfanne den Räucherspeck und Salbei mit etwas Öl von beiden Seiten knusprig anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
7. Parmesan und restliche Butter mit Salz und Pfeffer zum Risotto geben und gut umrühren. Auf Teller verteilen und mit Knusperspeck, Salbei, Parmesan und etwas Olivenöl garnieren.

Dauert: 70 Minuten 

Mein Fazit:
Zubereitung: Das ist das beste Risotto, das ich je gekocht habe! Nach dem Rezept von Jamie Oliver habe ich dieses herrlich aromatische Kürbis-Risotto zubereitet (ein wenig abgewandelt, aber das Grundrezept ist von ihm) und liebe es! Man kann das Risotto ganz normal im Topf kochen oder alternativ mit Helferlein wie Cooking Chef, Homecooker etc. Die haben den Vorteil, dass sie selber rühren und das ist gerade bei Risotto eine Erleuchtung – nichts brennt an und die Konsistenz wird herrlich cremig.
Geschmack: Wahnsinn! Das Risotto schmeckt sehr sehr lecker – lässt sich hier schlecht beschreiben, cremig und trotzdem würzig. Ganz toll ist auch der Spaghettikürbis, der schön faserig wird, wenn er gegart ist. Vegetarier können einfach den Knusperspeck weglassen und statt dessen z.B. geröstete Kerne nehmen.

Kürbis Risotto 7

Kürbis Risotto 6

Kürbis Risotto 9

Hinweis: Das Rezept habe ich fürs Blogevent „Italienische Winterküche“ von Amor&Kartoffelsack gekocht. Risotto ist für mich so typisch italienisch und mit den winterlichen Zutaten wie Kürbis passt es einfach perfekt in diese kalte Jahreszeit.

http://www.amor-und-kartoffelsack.de/2015/11/la-cucina-dinverno-ital-winterkueche.html
teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

One Thought on “Kürbis-Risotto mit Salbei & Knusperschinken

  1. Liebe Julia.

    Ein wärmendes Risotto ist ein wahres Wintergericht 🙂 am besten gleich aus dem Topf gelöffelt. Sieht lecker aus!

    Herzlichen Dank für deinen Beiträg zu unserem Blogevent!

    Alles Gute, Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation