An Brot kann ich mich einfach nie satt backen: Auch meine neueste sommerliche Kreation habe ich mittlerweile schon mehrfach nachgebacken, so dass ich euch das Rezept jetzt endlich mal verraten muss. Mit Chia, getrockneten Tomaten und blumigem Hibiskusblütensalz wird jede Scheibe luftig, würzig und zur perfekten Grundlage für belegte Brote, Picknickhäppchen oder das Vesper auf der Terrasse. Einfach ein wunderbares Sommerbrot!

Sommer Brot 7

Zutaten (für 1 Brot aus dem Römertopf Rustico 2,5 kg*):

350g Roggenmehl
1/3 Würfel Hefe
75g Sauerteig (z.B. den hier*)
300 ml warmes Wasser
200g Weizenmehl
300g Dinkelmehl
50g Chia-Samen und 50 ml Wasser
1 EL Hibiskusblüten-Salz*
(nochmal) 300 ml warmes Wasser
50g getrocknete Tomaten
etwas Öl

Anleitung:

1. Roggenmehl mit Hefe, Sauerteig und Wasser zu einem weichen Grundteig vermengen. Über Nacht bei Zimmertemperatur gehen lassen.
2. Chiasamen 10 Minuten in Wasser einlegen. Weizen- und Dinkelmehl, Blüten-Salz und nochmal Wasser hineinkneten und zum Schluss die aufgequollenen Chia-Samen und klein geschnittene Tomaten unterkneten. An einem warmen Ort so lange gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat (hat bei mir bei 30°C in der Cooking Chef* eine halbe Stunde gedauert).
3. Den Römertopf ca. 20 Minuten wässern (in Wasser einweichen) und mit etwas Öl bestreichen. Nun den Teig hineingeben und nochmal 30 Minuten ruhen lassen. Je nachdem was ich für eine Oberfläche des Brotes haben wollt, könnt ihr den Teig vorher mit etwas Mehl zu einer glatten Kugel kneten oder einfach den Teig direkt aus der Schüssel hineingeben (dann wird die Oberfläche etwas unregelmäßiger, das mag ich aber lieber). Die Oberfläche jetzt leicht mit Wasser einpinseln, dann wirds später noch knuspriger.
4. Den Römertopf in den kalten (!) Ofen geben und bei 250°C Ober-/Unterhitze 50 Minuten mit Deckel backen. Anschließend den Deckel herunternehmen und weitere 10-15 Minuten backen bis die Kruste schön goldbraun geworden ist.
5. Den Topf etwa 15 Minuten abkühlen lassen, dann das Brot herauslösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
Der beste Lagerort für das Brot ist der Römertopf, darin bleibt es mehrere Tage frisch!

Dauert: reine Arbeitszeit nur 15 Minuten (plus 1 Nacht ruhen, plus 1 Stunde gehen lassen und 1 Stunde im Ofen

Mein Fazit:

Zubereitung: Ganz schön raffiniert ist so ein Brot mit dem Superfood „Chia“! Denn durch die Körner wird es saftiger und enthält viele wichtige Mineralstoffe, die euch und eurer Verdauung gut tun. Wer Chia nicht verwenden kann oder mag, kann statt dessen Leinsamen nehmen, die funktionieren ähnlich, sind aber halt nicht so schick 🙂 Die Zubereitung im Römertopf ist mir bei Brot in Fleisch und Blut übergegangen. Nach der Anleitung oben kann fast nichts mehr schief gehen und das Brot wird viel luftiger und saftiger als ohne das tönerne gute Stück.
Geschmack: Mein Geschmacksfavorit diesen Sommer ist die getrocknete Tomate! Damit peppe ich viele Rezepte auf, besonders Nudelgerichte oder Sachen mit Hackfleisch, aber auch dieses Brot bekommt damit eine mediterrane Würze. Ich liebe dieses Brot am meisten mit frischer Butter und kleingeschnittenem Schnittlauch. Für die Optik kann man noch ein paar essbare Blüten oben auf geben (siehe Fotos am Ende der Seite).

Sommer Brot 6

Sommer Brot 7

*Affiliate Links: Wenn ihr auf diese Links klickt und darüber einkauft, bekomme ich einen kleinen Anteil und finanziere damit dieses Blog. (Werbung)
Der Römertopf wurde mir kostenlos von der Firma „Römertopf“ zur Verfügung gestellt, weil ich deren Produkte so gerne mag. Vielen Dank dafür!

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

One Thought on “Sommerbrot mit Chia, Dörrtomaten und Blütensalz

  1. Sehr schönes Rezept. Sieht sehr lecker aus.Nachbackenswert.
    Gruß Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation