Wenn es in der Küche zischt und brodelt, die Zutaten durcheinander wirbeln und ich am Anfang noch gar nicht weiß, was am Ende aus dem Ofen kommen wird – dann wird mal wieder kreativ gekocht bei uns. Ich habe manchmal nämlich keine Lust auf Kochen nach Kochbuch und lasse mich dann einfach von den Zutaten inspirieren. Meist ist das Ergebnis essbar, nur selten misslingt ein Kochexperiment komplett und manchmal… ja manchmal haut mich das Ergebnis so von den Socken, dass ich das Rezept schnell aufschreibe, weil ich es wieder und wieder essen möchte. Bei der gefüllten Aubergine nach Lasagne-Art war es genau so. Ein super „Helferlein“ für kreative Kochergüsse sind die Gewürzmischungen von Lebensbaum*. Ich durfte schon vor dem offiziellen Verkauf die Mischungen der „Entdecker-Küche Deutschland“ ausprobieren und habe eine Sorte für das heutige Rezept verwendet. Da kann dann aber wirklich fast nichts mehr schief gehen 🙂

Aubergine Collage

Zutaten (für 2 mal pures Soulfood):

1 große Aubergine
1 kleine Zwiebel
250 g Rinderhack
100 ml passierte Tomate
2 EL Tomatenmark
1 Paprika

etwas Salz
3-4 Zweige frischer Thymian
1 EL Hack-Würzer von Lebensbaum*
1 El geriebener Gouda
1 EL geriebener Parmesan
1 EL Semmelbrösel
30 ml Milch

Anleitung:

  1. Die Aubergine waschen, längs halbieren und im Ofen in einer Gratinform mit der aufgeschnittenen Seite nach oben ca. 15 Minuten backen. Kurz abkühlen lassen und mit einem Löffel ein wenig Kerngehäuse herausschaben und eine Kuhle in jede Hälfte drücken.
  2. Zwiebel schälen und in ganz feine Würfel schneiden. In einer Pfanne glasig dünsten. Hackfleisch dazugeben, weiterdünsten bis Fleisch gar ist. Mit passierter Tomate ablöschen, Tomatenmark, kleingeschnittene Paprika, Salz, kleingehackter Thymian, Hack-Würzer dazugeben und ca. 10 Minuten einköcheln lassen.
  3. Die Hackfüllung auf die Auberginenhälften geben und im Ofen weitere 10 Minuten backen. Während dessen Gouda, Parmesan, Semmelbrösel und Milch zu einer Paste verrühren. Diese über die Auberginen geben und im Ofen weitere 10 Minuten überbacken. MIt etwas Thymian bestreuen und servieren.

Dauert: 40 Minuten

Mein Fazit:

Zubereitung: Supereasy, wie ich das liebe! Ganz wichtig beim Zubereiten von Auberginen ist, dass sie wirklich weichgegart sind, sonst haben sie eine gummiartige Konsistenz. Durch das Garen im Ofen werden die Auberginen ganz weich und zart und die Füllung bleibt saftig.
Geschmack: Den Namen „Lasagna“ habe ich dem Gericht erst hinterher gegeben, als mir beim Essen auffiel, dass die Aubergine tatsächlich schwer nach Lasagne schmeckt und das sogar noch low carb, da ja keine Nudelplatten enthalten sind. Wer das Gericht noch etwas frischer mag, kann einen kühlen Klecks saure Sahne dazu auf den Teller geben.

Aubergine Lebensbaum 5

Aubergine Lebensbaum 6

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Lebensbaum. Vor einem Jahr habe ich mit der „Entdecker-Küche Mediterran“ einen sehr leckeren Lachs kreiert (Rezept hier) und habe mich umso mehr gefreut, als ich wieder gefragt wurde, ob ich ein Rezept mit einer weiteren Reihe aus der Entdecker-Küche zaubere. Wie ich in der Einleitung geschrieben habe, gehen meine Kochexperimente überraschenderweise wirklich selten komplett schief. Wenn doch, liegt der Fehler meist am Würzen, weil ich manchmal nicht so genau weiß, welche Kräuter zu welchen Zutaten passen. Die Gewürzmischungen von Lebensbaum nehmen mir da einen Großteil der Arbeit ab, was ich sehr angenehm finde, besonders weil diese Gewürzmischungen ohne künstliche Geschmacksverstärker und sonstige Späße auskommen. Die Entdecker-Küche Deutschland ist ab dem 1.9.2016 (morgen!!!) im Handel erhältlich, unten seht ihr noch die anderen Sorten aus der Würz-Reihe).

Aubergine Lebensbaum 7

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation