Nudeln sind mein Retter in der Not. Wenn ich großen Hunger habe und nicht mehr lang am Herd stehen will oder wenn sich spontan Besuch ankündigt und ich nur wenige Zutaten daheim habe, oder wenn ich ganz unbedingt Soulfood brauche oder oder oder… Die Erbsen-Käse-Sauce habe ich vor einer Weile mal so zusammengerührt und war so begeistert vom Geschmack, dass ich sie gleich nochmal gekocht und schön fotografiert habe für diesen Blogpost. Die meisten Zutaten dafür habt ihr schon daheim, wetten?

Zutaten (für 4 feine Pasta-Türmchen):

250g TK-Erbsen
etwas Salz
200ml Gemüsebrühe
100g Crème Fraiche
3 EL Schmelzkäse
etwas Pfeffer
300g Karotten
300g Sellerie
500g gegarte Spaghetti
4 TL gehobelte Mandeln
4 TL frisch geriebener Parmesan
rosa Pfefferkörner grob gemahlen.

Anleitung:

  1. Karotten und Sellerie schälen, in Würfel schneiden und in Salzwasser blanchieren.
  2. Erbsen mit Gemüsebrühe aufkochen. Crème Fraiche und Käse dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen, mit dem Zauberstab pürieren.
  3. Spaghetti auf Teller in Servierring füllen, Gemüsewürfel darauf geben und Erbsen-Käse-Sauce darüber geben. Servierring vorsichtig lösen. Mandeln und Parmesan darüber geben, mit frischem rosa Pfeffer bestreuen.

Dauert: ca. 20 Minuten

Mein Fazit:

Zubereitung: Na, hab ich zuviel versprochen? Die Erben-Käse-Soße geht wirklich einfach und schnell und ist geschmacklich der Hammer. Wer keinen Servier-Ring daheim hat, kann entweder welche aus Alufolie selber basteln oder die Nudeln einfach vorsichtig selber stapeln. Statt Möhren und Sellerie könnt ihr auch andere Gemüsesorten verwenden, sehr hübsch wird zum Beispiel rote Beete und Pastinake.
Geschmack:
Ich liebe sämige schwere Saucen wie diese. Sie schmiegt sich um die Pasta und ist eine schöne Ergänzung zum knackigen Gemüse. Dabei hat das Gericht gar nicht so viele Kalorien, ist fettarm und vegetarisch. Da darf man auch mal zwei Türmchen verdrücken 😉

spaghetti-erbsensauce-3

spaghetti-erbsensauce-1

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation