Zutaten (für 12 federleichte Stücke):
1P. Vanillepudding (noch besser Sahnepudding)
40g Zucker
1/4l Milch
3 Tässchen Espresso
5 EL Amaretto
300g Magerquark
80g Zucker
(30-50 ml Eierlikör)
2 cl Cognac
200g Sahne
24 Löffelbisquits
 
Anleitung:

1. Pudding mit etwas kalter Milch und Zucker verrühren. Restliche Milch aufkochen. Pudding-Milch vorsichtig einrühren und gleich vom Herd nehmen. Immer wieder rühren, damit Pudding cremig wird.
2. Eine Auflaufform oder ähnliches mit Löffelbisquits auslegen. Espresso mit Amaretto vermischen und Löffelbisquits damit beträufeln.
3. Sahne steif schlagen. Pudding mit Quark, Zucker und Cognac (und ggf. Eierlikör) vermischen. Sahne unterheben.
4. Creme auf Löffelbisquits verteilen und mit Kakao bestreuen. Im Kühlschrank mehrere Stunden durchziehen lassen.

Dauert: 15 Minuten (plus ca. 3 Stunden kühl stellen)

Mein Fazit:
Zubereitung: Einer meiner Lieblingskuchen, das Rezept hab ich von meiner Mama! Das ist in zweierlei Hinsicht ein „leichtes“ Tiramisu, weil es einerseits leicht zuzubereiten ist und andererseits weniger Kalorien hat als ein herkömmliches Tiramisu mit Mascarpone. 
Geschmack: Dank Quark und Pudding wird die Creme locker, frisch und cremig süß. Ein geniales Dessert!
 

Das Tiramisu sollte in der Form gut durchziehen, dass die Biscuits schön weich sind.
Hmmm, locker leicht ist das Tiramisu, perfekt für einen sonnigen Frühlingsnachmittag.

Zutaten (für 5 Schokosüchtige):
80g Zartbitterkuvertüre
3 Eier
80g Butter
80g Zucker
80g Mandeln gemahlen
1 EL Kakao
50ml Sahne
200ml Milch
Vanillesauce-Pulver
2 EL Zucker
20ml Strohrum
dazu:
Schoko-Eis (fertig, TK)
Anleitung:
1. Schokolade in einem Wasserbad schmelzen. Butter und Zucker in einer Schüssel verrühren. Eier trennen und Eigelb dazurühren. Mandeln, Kakao und 2 EL flüssige Schokolade zur Buttermasse geben und gut verrühren.
2. Eiweiß steif schlagen. Ein Drittel des Eischnees in den Teig rühren, den Rest vorsichtig unter den Teig heben. Teig auf 5 Glasförmchen verteilen.
3. Förmchen und restliche Schokolade in Form in einen Bräter stellen und Wasser einfüllen bis Förmchen gut im Wasser stehen (aber noch kein Wasser in die Förmchen laufen kann). Deckel drauf und vorsichtig in Ofen stellen. Bei 190°C 15 Minuten backen.
4. Deckel herunternehmen und geschmolzene Schokolade herausnehmen. Förmchen im offenen Wasserbad noch 10 Minuten im Ofen backen. In der Zeit Sahne mit geschmolzener Schokolade gut verrühren.
5. Kleine Schokokuchen aus dem Wasserbad nehmen und kurz abkühlen lassen.
6. In der Zeit mit Milch, Zucker und Vanillesauce-Pulver eine Vanillesauce nach Packungsanweisung zubereiten. Strohrum einrühren.
7. Vanillesoße auf Teller anrichten, Schokokuchen darauf stürzen oder im Glas dazu anrichten. Schokosahnesauce über Kuchen träfeln. Eine kleine Kugel Schokoeis dazugeben.

Dauert: 30 Minuten (plus 25 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:
Zubereitung: Ich habe das Gericht an einem Kochkurs kennengelernt, allerdings nur am Rande, weil ich in einer anderen Gruppe war. Beim Kurs war die Zubereitung ziemlich aufwändig, mit Eier schlagen im Wasserbad und einer komplizierten Vanilleespuma statt der Sauce mit Hilfsmitteln. Ich habe das Rezept vereinfacht und war trotzdem überrascht, wie gut alles geklappt hat. Dieser halbflüssige Schokokuchen aus dem Wasserbad ist wirklich ein Traum und wird mit Vanillesauce und Eis zu einem perfekten Dessert. Ich habe dieses Dessert bei einem Dreigänge-Menü für Freunde gekocht und fand es toll, dass ich den Teig in den Gläschen vorbereiten, kurz vor dem Hauptgang den Ofen anmachen konnte und das Dessert wurde pünktlich fertig.
Geschmack: Jaja Eigenlob, aber das ist wirklich eines der leckersten Desserts, das ich je gegessen habe. Der Kuchen ist ganz locker und die reinste Schokoexlosion im Mund 😉 Natürlich kann man dazu auch eine aufwändige Vanille-Schaumsoße machen, aber mir hat die Strohrum-Fertigpäckchen-Variante fast besser geschmeckt.


Zutaten (für 16 natürlich blonde Stückle):
150g Erdnussbutter stückig
100g Butter
150g brauner Zucker
125g Mehl
1TL Backpulver
1 Ei
70g weiße Schokolade

Anleitung:
1. Erdnussbutter, Butter und Zucker verrühren.
2. Mehl und Backpulver hineinsieben und vermischen. Ei hineinrühren.
3. Schokolade in grobe Stücke hacken und untermengen. Teig auf ein Backblech (oder eine große eckige Silikonform) streichen.
4. Im Backofen bei 150°C ca 15-20 Minuten backen. Nach dem Auskühlen eventuell mit Puderzucker bestreuen.

Dauert: 10 Minuten (plus 20 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:
Zubereitung: Das Rezept durfte ich von Nicoles wunderhübschem Blog http://www.glueckabwiegen.blogspot.com übernehmen. Der Teig geht super einfach. Aufpassen muss man eher bei der Backdauer, ich hab die Blondies zu lange drin gelassen und sie wurden ziemlich knusprig und haben eher wie Cookies geschmeckt (aber trotzdem lecker). Vielleicht mal nach 15 Minuten die Holzstäbchenprobe machen und die letzten Backminuten lang mit Alufolie abdecken.
Geschmack: Tolle Alternative zu den berühmten dunklen Geschwistern. Könnte ich mir auch gut noch heiß mit Schokoeis vorstellen. 

Endlich mal ein Schokomousse, das man mit (fast) gutem Gewissen schlemmen kann. Schokolade ist natürlich trotzdem noch drin, aber kalorientechnisch ist dieses Mousse viel leichter als der Klassiker aus dem Kochbuch und mindestens genauso lecker.

Mehr →