Zutaten (für 9 Hüpfchen):
400g Mehl
15g Sucralose oder 150g Zucker
2 EL Backpulver
200g Margarine
3 Eier
5 EL Milch


3 EL Apfelsaft
1 großer Apfel
40g Krokant

Anleitung:

1. Mehl mit Zucker/Süßstoff und Backpulver vermischen. Margarine, Eier und Milch unterrühren, bis ein luftiger Teig entstanden ist.
2. Apfel schälen, entkernen und in ganz kleine Stückchen schneiden. Mit Apfelsaft vermischen und mit Krokant unter den Teig heben.
3. In gefettete Guglhupf-Maxi-Muffinformen (z.B. von Kaiser) füllen und bei 180°C ca 25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
4. Auf Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen. Aus Puderzucker und Saft Glasur zusammenrühren und Hüpfchen mit Glasur bestreichen. Über Nacht trocknen lassen.

Dauert:
Mein Fazit:
Zubereitung: Mit der Brandnooz Balance Box habe ich eine Packung Sucralose bekommen und da man sie (anders als viele Flüssig-Süßstoffe) wie Zucker zum Backen verwenden kann, wollte ich das mal ausprobieren. Dank dem kalorienlosen Süßstoff und den Apfelstückchen kann man das Gebäck auch während einer Diät guten Gewissens genießen.Optisch wären die Guglhüpfchen schöner geworden, wenn ich den Zuckerguss dicker angerührt hätte (aber dann wäre der Diäteffekt wieder dahin).
Geschmack: Hmmm, die Muffins werden locker und dank des Krokants kernig-nussig. Mit dem Zuckerguss superlecker (auch wieder von meinen Kolleginnen getestet und für gut befunden).

Zutaten (für 2 Genüsslings):
1 Zwiebel
300g Putenfilet
250g Champignons
200g TK-Gemüsemischung
100ml Milch
100ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
100g Emmentaler

Anleitung:

1. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. In Pfanne glasig dünsten.
2. Pute in feine Streifen schneiden. In Pfanne geben und anbraten.
3. Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden. Ebenfalls in Pfanne anbraten.
4. Mit Milch und Brühe ablöschen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Noch 5 Minuten köcheln lassen.
5. In eine Auflaufform füllen und mit Emmentaler bestreuen. Im Ofen bei 180°C 15 Minuten überbacken.

Dauert: 30 Minuten




Mein Fazit:
Zubereitung: Wieder ein einfaches Schlankrezept für abends. Wer „diätfreie“ Mitesser am Tisch hat, kann natürlich auch Reis oder Nudeln dazu machen.
Geschmack: Cremig und würzig. Der Käse gibt dem Ganzen noch einen tollen zusätzlichen Geschmack und ist schön knusprig.

->mit bürgerlichem Namen auch bekannt als „Gefüllte Paprika mit Salat“
Zutaten (für 2 Rocker):
2 rote Spitzpaprika
150g gemischtes Hackfleisch
Gewürzmischung Hackbraten
100ml passierte Tomate
Salz, Pfeffer
1/4 Kopf Eisbergsalat
100g Champigons
10 Cherrytomaten
 Essig, Öl, 1 TL Senf

Anleitung:

1. Paprika waschen, Deckel aufschneiden, Kerne entfernen.
2. Hackfleisch mit Würzmischung verkneten und in Paprikas füllen. Deckel daraufsetzen. In Auflaufform setzen.
3. Tomate mit (falls übrig) restlichem Hackfleisch mischen und Salz und Pfeffer hineinrühren. Soße in Form geben und im Ofen 25 Minuten bei 200°C backen.
4. Restliches Gemüse waschen und kleinschneiden. In einer Salatschüssel vermischen. Aus Essig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer ein Dressing mischen und über Salat geben.
5. Paprika mit Soße und Salat auf Teller anrichten.

Dauert: 40 Minuten


Mein Fazit:
Zubereitung: Rock’n’Roll, Baby! Ja, ich geb ja zu, dass richtige Rocker wohl weniger auf Salat stehen… trotzdem rockt dieses Gericht, weil es einfach und lecker ist und sogar noch ohne Kohlenhydrate auskommt.
Geschmack: Die kleinen Spitzpaprika finde ich aromatischer als die normalen großen. Mit dem würzigen Hackfleisch und der fruchtigen Soße werden sie richtig lecker und zusammen mit Salat ein tolles Abendessen!


Zutaten (für 1 rapunzellangen Zopf):
500g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
5 EL Zucker
250ml lauwarme Milch
80g Margarine
2 Päckchen Vanillepudding
500ml Milch
110g gemahlene Haselnüsse
1 TL Zimtpulver
4 Tropfen Bittermandel-Aroma
4 EL Zucker 

Anleitung:

1. 480g Mehl mit Hefe, Zucker, Milch und Margarine zu einem Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis auf die doppelte Größe aufgegangen ist.
2. Pudding nach Packungsanweisung aber nur mit 480 ml Milch zubereiten und die Nüsse untermischen. Mit Zimt und Bittermandelaroma verfeinern und mit Zucker abschmecken.
3. Arbeitsfläche mit restlichem Mehl bestreuen. Hefeteig darauf zu einem Quadrat ausrollen. Creme auf Teig verstreichen. Teig halbieren, längs aufrollen. Teigrollen miteinander zu einem Zopf verdrehen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit restlicher Milch bepinseln. Weitere ca. 15 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf mittlerer Schiene ca. 35 Minuten backen.

Dauert: 30 Minuten (plus 1 Stunde gehen und 35 Minuten im Ofen)


Mein Fazit:
Zubereitung: Ein WW-Rezept, das ich schon lange mal ausprobieren wollte. Zubereitung ist sogar ein bisschen einfacher als bei einem normalen Nusszopf. Leider sieht er nicht so schön aus, er wird ein bisschen flach und ich habe mich nicht getraut ihn wie einen normalen Zopf vor dem Flechten längs aufzuschneiden, damit die Füllung nicht rausläuft.
Geschmack: Der Zopf schmeckt lecker und trotz weniger Kalorien ähnlich wie Nusszopf. Im ursprünglichen Rezept stand Süßstoff für die Füllung, das nächste Mal werde ich aber lieber Zucker nehmen, das schmeckt einfach besser. Ich hab den Nusszopf für meine Kolleginnen gebacken und denen hats geschmeckt.


Zutaten (für 2 Feurige):
150g trockener Reis
1 Zwiebel
2 Hähnchenschnitzel
400g Champignons
200 ml Milch
Knorr Würzgenuss Pur Drei Pfeffer (alternativ: Brühepulver, Salz, verschiedene Pfeffersorten)
1 TL eingelegter Pfeffer im Glas
2 EL Frischkäse (Magerstufe)
Petersilie

Anleitung:

1. Reis nach Packungsanleitung zubereiten. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. In Pfanne andünsten.
2. Hähnchen in kleine Streifen schneiden und mit Zwiebeln anbraten.
3. Champigons putzen und in Scheiben schneiden. Wenn Fleisch von allen Seiten weiß ist, Champignons in Pfanne dazugeben und mitbrate.
4. Wenn Flüssigkeit verkocht ist, mit Milch ablöschen. Mit Würzpaste (oder Brühepulver, Salz und gemahlenem Pfeffer) abschmecken. Eingelegter Pfeffer und Frischkäse hineinrühren und köcheln lassen bis Soße sämig ist.
5. Reis in eine Tasse füllen, kurz abwarten und auf Teller stürzen. Geschnetzeltes darum herum anrichten.Mit Petersilie dekorieren.



Dauert: 20 Minuten


Mein Fazit:
Zubereitung: Nach einem kalorienreichen Urlaub bin ich mal wieder auf Diät. Heute mittag hatte ich aber solchen Hunger, dass ich unbedingt etwas sahniges/cremiges essen wollte. Glücklicherweise fand ich ein WW-Rezept für Geschnetzeltes, hab es etwas abgewandelt und voilà : ich hatte ein tolles cremiges Mittagessen und konnte trotzdem meine Diät weitermachen.
Geschmack: Yummie! Obwohl das Gericht kalorienarm ist, schmeckt es sehr sämig, würzig und macht supersatt. Die verschiedenen Pfeffer geben dem Geschnetzelten eine tolle pfeffrige Note. Wenn man den Reis wie im Rezept beschrieben vor dem Servieren aus einer Tasse stürzt, sieht der Teller aus wie aus dem Restaurant.