Zutaten (für 2 Verliebte):
200g TK-Mischung Waldbeeren
2 Kugeln Joghurt-Eis z.B. von Yoguru
nach Geschmack Zuckerherzchen

Anleitung:
1. Beerenmischung in einer mikrowellenfesten Form 3 Minuten bei 600 Watt in der Mikrowelle Karusell fahren lassen.
2. Heiße Beeren in Glasschälchen füllen, Eiskugel daraufsetzen.
3. Eventuell mit Zuckerherzchen verzieren. Sofort servieren.

Dauert: 6 Minuten

Zubereitung: Ich finde, dass die einfachen Gerichte oft die Besten sind. Heiße Liebe, also heiße Himbeeren mit Vanilleeis mochte ich schon als Kind, weil man so toll damit rummatschen kann. Diese Variante davon ist mit Waldbeeren und Joghurt-Eis und geht blitzschnell.Wem die Beeren zu sauer sind, kann noch einen TL Zucker pro Schälchen darüberstreuen.
Geschmack: Diese Waldbeerenversion des Eisklassikers schmeckt schön frisch und herrlich beerig. Die Mischung aus heiß und kalt ist besonders interessant auf der Zunge und sollte schnell gegessen werden, wenn man nicht wie in Kindertagen rummatschen will.

Zutaten (für 4 Cherry Cherry Ladies):
1 Päckchen Pulver Schokopudding
400ml Milch
2 EL Zucker
8 EL Kirschen
4 EL Eckes Edelkirsch
1 Boden Schokobiskuit
4 TL Schokostreusel

Anleitung:
1. Pudding mit Milch und Zucker nach Packungsanweisung zubereiten. Abkühlen lassen.
2. Biskuit zerbröseln und auf 4 Gläser verteilen. Eckes darüberträufeln und je zwei EL Kirschen darauf verteilen.
3. Pudding über Kirschen verteilen und mit Schokostreuseln verziehren.

Dauert: 15 Minuten

Zubereitung: Schnelles einfaches Dessert, perfekt wenn man noch Biskuit und Pudding übrig hat.
Geschmack: Wichtig ist, dass gute Zutaten verwendet werden, also frischer Biskuit und selbstgemachter Puddig, dann wird das Dessert superlecker.



Zutaten (für 50 klitzekleine Muffins):
200g Mehl
1 Pck. Puddingpulver Schokolade
1 EL Backpulver
125g Zucker
5 Eier
150ml Öl
125ml Buttermilch
1 Glas Sauerkirschen (abgetropft)
100g geraspelte Schokolade
100g Zartbitterkuvertüre
1 TL Speiseöl
50 Schokolinsen

Anleitung:
1. Mehl, Puddingpulver, Backpulver, Zucker, Eier, Öl und Buttermilch in einer Schüssel gut verrühren.
2. Kirschen und Schokolade vorsichtig unterheben. Teig in Mini-Muffinformen mit Papierförmchen füllen.
3. Im Ofen bei 180°C etwa 20 Minuten  backen. Anschließend abkühlen lassen.
4. Kuvertüre mit Öl schmelzen und Muffins damit bepinseln. Auf jeden Muffin eine Schokolinse kleben.

Dauert: 40 Minuten

Zubereitung: 
Auch diese Muffins habe ich für meine Helfer auf der Baustelle gemacht. Das Rezept war eigentlich für einen Napfkuchen, aber der Teig ist so flüssig, dass man ihn super in die Muffinförmchen füllen kann.
Geschmack: Das Puddingpulver und die geraspelte Schokolade machen den Teig super schokoladig, die Kirschen dafür saftig. Und so klein wie sie sind, kann man immer wieder davon naschen.

Und einmal abgebissen, innendrin super saftig

Zutaten (für 12 Muffins to Go):
280g Mehl
1 TL Zucker
1 TL Salz
1/2 TL Gewürzmischung (z.B. Pfeffer, Curry, Oregano)
2 TL Backpulver
60ml Pflanzenöl
2 Eier
180g Buttermilch
50g gewürfelte Salami
150g geriebener Gouda

Anleitung:
1. Mehl mit Zucker, Salz, Backpulver, Öl, Eiern und Buttermilch zu einem sämigen Teig verrühren. Salami und 100g (!) des Goudas unterheben.
2. Im Muffinblech mit Förmchen ausgelegt füllen. Restlichen Käse darüber streuen.
3. Im Ofen bei 200°C ca 25 Minuten goldbraun backen.

Dauert: 30 Minuten

Zubereitung: 
Was serviere ich an einem so heißen Tag wie gestern meinen lieben Helfern auf der Baustelle? Da fiel mir das Rezept für die Salami-Käse-Muffins in die Hand. Ich musste dann zwar ein bisschen in der Küche schwitzen (aber nur weil der Backofen zusätzliche Hitze verbereitet hat, die Zubereitung ist easy), dafür war der Snack aber ideal für diese Gelegenheit.
Geschmack: Schön würzig. Bitte nicht den gleichen Fehler machen wie ich und sie in den Kühlschrank stellen, sonst werden sie trocken.


Zutaten (für 1 rapunzellangen Zopf):
500g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
5 EL Zucker
250ml lauwarme Milch
80g Margarine
2 Päckchen Vanillepudding
500ml Milch
110g gemahlene Haselnüsse
1 TL Zimtpulver
4 Tropfen Bittermandel-Aroma
4 EL Zucker 

Anleitung:

1. 480g Mehl mit Hefe, Zucker, Milch und Margarine zu einem Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis auf die doppelte Größe aufgegangen ist.
2. Pudding nach Packungsanweisung aber nur mit 480 ml Milch zubereiten und die Nüsse untermischen. Mit Zimt und Bittermandelaroma verfeinern und mit Zucker abschmecken.
3. Arbeitsfläche mit restlichem Mehl bestreuen. Hefeteig darauf zu einem Quadrat ausrollen. Creme auf Teig verstreichen. Teig halbieren, längs aufrollen. Teigrollen miteinander zu einem Zopf verdrehen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit restlicher Milch bepinseln. Weitere ca. 15 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf mittlerer Schiene ca. 35 Minuten backen.

Dauert: 30 Minuten (plus 1 Stunde gehen und 35 Minuten im Ofen)


Mein Fazit:
Zubereitung: Ein WW-Rezept, das ich schon lange mal ausprobieren wollte. Zubereitung ist sogar ein bisschen einfacher als bei einem normalen Nusszopf. Leider sieht er nicht so schön aus, er wird ein bisschen flach und ich habe mich nicht getraut ihn wie einen normalen Zopf vor dem Flechten längs aufzuschneiden, damit die Füllung nicht rausläuft.
Geschmack: Der Zopf schmeckt lecker und trotz weniger Kalorien ähnlich wie Nusszopf. Im ursprünglichen Rezept stand Süßstoff für die Füllung, das nächste Mal werde ich aber lieber Zucker nehmen, das schmeckt einfach besser. Ich hab den Nusszopf für meine Kolleginnen gebacken und denen hats geschmeckt.