Zutaten (für 4 Ureinwohner):
1 Hokkaido-Kürbis (ca. 1 kg)
1 Zwiebel
30g frischer Ingwer
Saft 1/4 Zitrone
1l Gemüsebrühe
2 El Sonnenblumenöl
je 1 TL gemahlener Kurkuma, Kreuzkümmel, Curry, Paprika
je 1/2 TL gemahlene Chilies, Piment, Muskatnus, weißer Pfeffer
200g Schmand
Salz
1 EL Zucker
4 EL Kürbiskerne ohne Schale
4 EL Kürbiskernöl
dazu: Brot

Anleitung:
1. Kürbis halbieren, Kerngehäuse entfernen, Fruchtfleisch in 2 cm große Würfel schneiden (Kürbis muss nicht geschält werden).
2. Ingwer und Zwiebel schälen und ganz fein würfeln. Öl in Topf erhitzen, Kürbsi, Ingwer und Zwiebel zusammen mit Gewürzen andünsten. Mit Brühe auffüllen.
3. Zugedeckt 20 Minuten köcheln lassen, dann pürieren. 3/4 Schmand unterrühren und mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft abschmecken. Nochmal erwärmen.
4. Kürbiskerne ohne Fett in einer Pfanne sanft anrösten. Suppe auf Teller verteilen, mit einem Klecks Schmand, ein paar Tropfen Kürbisöl und Kürbiskernen bestreuen. Dazu Brot servieren.

Dauert: 45 Minuten

Zubereitung: Der Kürbis wurde ursprünglich von Indianern mit Mais und Bohnen als Grundnahrungsmittel angebaut. Die Einwanderer aus Europa lernten das orange Gewächs kennen und schätzen und entwickelten mit mitgebrachten Gewürzen viele neue Gerichte. Das Rezept habe ich aus einem der tollen Soulfood-Gewürzkästen von Feuer&Glas.
Geschmack: Diese Suppe ist ein Geschmacksfeuerwerk mit vielen wärmenden Gewürzen, ideal für die ersten kalten Herbsttage.

Zutaten (für 2 Laut-Kauer):
250g Putenfilet
Paprika. Salz, Pfeffer
1 Kopf Eisbergsalat
1 Paprika
2 Tomaten
100g Mais (aus der Dose)
3 EL Erdnüsse
Weißweineissig, Öl, Senf

Anleitung:
1. Putenfilet in feine Streifen schneiden. Mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen und in Pfanne anbraten.
2. Gemüse/Salat waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Mit Erdnüssen vermischen.
3. Aus Essig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer im Mixer eine Vinaigrette mixen.

Dauert: 15 Minuten

Zubereitung: Ein schnelles Rezept, das sicher auch Kindern schmeckt (wegen dem „Krach“-Effekt beim Kauen, den könnte man auch noch mit beigemischten Tacos verstärken).
Geschmack: Schön frisch und knackig. Dazu schmeckt ein Stückchen Baguette oder körniges Brot.

Zutaten (für 4 Gourmets):
10 vorwiegend festkochende Kartoffeln
Salz
150ml Milch
2 TL Butter
Muskatnuss
600g Blattspinat (TK)
1 Knoblauchzehe
Pfeffer
500g Schweinefilet
1 TL Pflanzenöl
2 Schalotten
300ml Kalbsfond
2 TL eingelegte Pfefferkörner
4 EL saure Sahne
Tabasco
Sojasauce
1TL Senf

Anleitung:
1. Kartoffeln in Salzwasser ca. 20 Minuten kochen und heiß durch eine Kartoffelpresse drücken (oder stampfen). Milch und Butter hineinrühren, Salz und Muskatnuss dazugeben.
2. Spinat in Topf erhitzen, mit etwas Waser, zerdrückter Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer aufkochen.
3. Schweinefilet in 8 Medaillons schneiden, salzen und pfeffern. In sehr heißem Öl von beiden Seiten je 1 Minute scharf anbraten. In Alufolie wickeln und im Ofen bei 100°C leicht durchgaren.
4. Schalotten würfeln, in Bratpfanne geben, mit Bratensatz anbraten und mit Fond loskochen. Pfeffer einstreuen, Sahn einrühren, Tabasco, Sojasauce und Senf hineinrühren und sämig kochen lassen. Medaillons hineingeben und gar ziehen lassen (Mitte soll noch zartrosa bleiben).
5. Filets mit Sauce, Kartoffelpüree und Spinat servieren.


Dauert: 45 Minuten

Zubereitung: Das Rezept ist aus einem WW-Kochbuch und einfach nur toll! Kann man locker fürs Angeber-Kochen für die Verwandtschaft machen, aber auch einfach mal so als Abendessen, weil es unkompliziert und fettarm ist.

Geschmack: Superlecker! Ich habe schon lange kein Kartoffelpüree mehr selber gemacht und kann gar nicht verstehen, wieso! Eine tolle leckere Beilage. Dazu die würzige sämige Soße und superzarte Schweinefilets. Hmmmm.



Zutaten (für 2 Nudelsüchtige):
250g Nudeln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Öl
200g Spinat (TK)
Salz, Pfeffer, Muskat
1 EL Worcestersauce
75g Ziegenfrischkäse (z.B. Snofrisk)

Anleitung:
1. Nudeln in Salzwasser kochen.
2. Zwiebel und Knoblauch schälen und in sehr kleine Würfel schneiden. Mit Öl in Pfanne andünsten.
3. Spinat dazugeben und auftauen lassen. Bevor etwas anbrennt etwas Wasser dazugeben.
4. Mit Salz, Pfeffer; Muskat und Worcestersauce abschmecken. 50g Ziegenkäse in den Spinat rühren.
5. Auf Teller Nudeln mit Sauce und einem Klecks Frischkäse anrichten.

Dauert: 15 Minuten

Zubereitung: Das mein Nudeln mein absolutes Lieblingsessen sind, dürfte dem fleissigen Kochliebe-Leser sicher schon aufgefallen sein. Diese grüne Variante geht besonders schnell und einfach und das tolle, die Zutaten hat man meist sowieso daheim.
Geschmack: Hmmm, das ist eine frische gemüsige Soße mit feinem Ziegenkäsegeschmack.