Wer kennt das nicht? Man bekommt ein leichtes Hungergefühl und schiebt es dann so lange hinaus (weil man zum Beispiel am Bloggen ist oder sonstigen zeitraubenden Tätigkeiten nachgeht) bis ein ausgewachsener Riesenhunger daraus geworden ist. Ein Hunger, der keine Minute mehr warten kann und SOFORT etwas verschlingen will. Für Kochen ist keine Zeit mehr. Man kann jetzt natürlich ein Snickers essen. Oder ein fettes Wurstbrot. Oder man macht den schnellsten Salat, den es gibt. Als ich hier das Comic-Kochbuch „Kann denn Kochen Sünde sein“ vorgestellt habe, habe ich ja bereits angekündigt, dass ich als erstes den Express-Zuccini-Salat nachkochen werde. Und das habe ich jetzt getan. Tolles Rezept, mehr „Express“ geht wirklich nicht.

Mehr →

Ich glaube so langsam, ich bin die Einzige, die sich über das momentane Wetter freut. Überall höre ich „Uuuuh, wann kommt nur endlich der Winter“ oder „Wenns nur schneien würde“. Gehts noch? Ja gut, es ist ein bisschen neblig, aber es ist JANUAR! Kein Schneeschippen, keine stundenlangen Fahrten hinter Räumfahrzeugen auf verschneiter Straße. Statt dessen kann ich problemlos joggen gehen oder mit leichter Jacke nach draußen. Wenn die Sonne scheint, fühlt es sich fast ein bisschen nach Sommer an, weswegen ich diesen wunderbaren Urlaubs-Salat gemacht habe.

Mehr →

Zutaten (für 2 Laut-Kauer):
250g Putenfilet
Paprika. Salz, Pfeffer
1 Kopf Eisbergsalat
1 Paprika
2 Tomaten
100g Mais (aus der Dose)
3 EL Erdnüsse
Weißweineissig, Öl, Senf

Anleitung:
1. Putenfilet in feine Streifen schneiden. Mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen und in Pfanne anbraten.
2. Gemüse/Salat waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Mit Erdnüssen vermischen.
3. Aus Essig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer im Mixer eine Vinaigrette mixen.

Dauert: 15 Minuten

Zubereitung: Ein schnelles Rezept, das sicher auch Kindern schmeckt (wegen dem „Krach“-Effekt beim Kauen, den könnte man auch noch mit beigemischten Tacos verstärken).
Geschmack: Schön frisch und knackig. Dazu schmeckt ein Stückchen Baguette oder körniges Brot.