Ein Gericht, dass ich immer wieder koche, wenn ich Gäste beeindrucken will, ist das schwäbische Filettöpfle. Ich hab es mal in einem VHS-Kurs für schwäbische Küche gelernt und es schmeckt einfach unsagbar gut.

IMG_18623
Zutaten (für 4 Schwoba):
800g Schweinefilet
Paprika, Pfeffer, Salz
Mehl
Butterschmalz
300g frische Champignons
Petersilie
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
20g Margarine
100ml trockener Weißwein
150ml Fleischbrühe
1 Becher Sahne
1 Becher Creme Fraiche (Kräuter)
400 g Spätzle
2 Zwiebeln
Butterschmalz
150g geriebener Gouda
Anleitung:
1. Fleisch kalt abwaschen, trockentupfen und von Haut und Sehnen befreien. In 3-4 cm dicke Scheiben schneiden und mit den Handballen flachdrücken. Mit Pfeffer und Paprika würzen (Salz kommt später) und in Mehl wenden.
2. Öl erhitzen und im brutzelnd heißen Öl Fleisch von beiden Seiten 1-2 Minuten scharf anbraten (Pfanne muß ganz heiß sein und Hitze darf nicht reduziert werden, damit sich die Poren im Fleisch schließen und es später innen saftig bleibt). Herausnehmen und in Alufolie gewickelt im Backofen bei 80°C warmstellen.
3. Zwiebeln und Knoblauch schälen, kleinschneiden und in 20g Margarine  bei mittlerer Temperatur andünsten. Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Dazugeben und dünsten bis Flüssigkeit verdampft ist. Gewaschne Petersilie kleinschneiden und unterrühren. Weißwein und Fleischbrühe angießen. Alles 7 Minuten köcheln lassen. Sahne und Creme Fraiche einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
4. Für die Käs-Spätzle die zwei Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. In Butterschmalz bei mittlerer Temperatur glasig dünsten.
5. In einen großen oder mehreren kleinen „Töpfle“ die Hälfte der Spätzle geben. Mit Salz und Muskat würzen. Glasige Zwiebeln und 50g Gouda darübergeben. Restliche Spätzle darüber verteilen. Schweinefilets darübergeben und alles mit Soße begießen. Restlichen Käse darüberstreuen.
6. Im Backofen bei 180°C ca 15-20 Minuten überbacken.Dauert: 60 Minuten (plus 15 Minuten im Ofen und noch länger, wenn man die Spätzle selbermacht)

Mein Fazit:
Zubereitung: So ein richtig gutes Filettöpfle ist schon einiges an Arbeit. Aber dafür schmeckt es auch mindestens so gut wie im gutbürgerlichen Restaurant. Mit dem Gericht kann man jeden beeindrucken. Für Besuch kann das Töpfle auch morgens komplett vorbereitet werden und das überbacken macht man dann wenn die Gäste ankommen.
Geschmack: Wie schon erwähnt schmeckt es wie im Restaurant, nur noch besser. Sahnig, käsig und würzig. Die Filets werden ganz zart und alles überbacken mit einer goldbraunen Käsekruste. Da vergisst man gerne mal die schlanke Linie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation