Seit langem bewundere ich die Kunstwerke aus Fondant auf Blogs und Facebookseiten. Jetzt habe ich mich auch mal getraut und in einem „Motivtorten“-Kurs gelernt, wie man mit Fondant arbeitet. Mein Ergebnis ist diese furbyähnliche Eulen-Torte – fast zu putzig um sie anzuschneiden, oder?
Motivtorte Eule Fondant18Für eine Fondant-Torte benötigt ihr eine gute Basis aus Rührteig oder Biskuit, eine Masse zum Einstreichen z.B. Ganache und Fondant plus Zubehör. Beginnen wir mit der Basis:

Rührkuchen-Basis:

Zutaten (für eine kleine hohe oder große niedrige Torte):
5 Eier
1 Päckchen Puderzucker (250g)
1 Prise Salz
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
125 ml geschmacksneutrales Öl (z.B. Raps)
70 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
70 ml sonstige Flüssigkeit (je nach Geschmackswunsch kann das Rotwein, Milch, Kaffee etc. sein)
nach Wunsch weitere Zutaten (z.B. 100 g gehackte Nüsse für Nusskuchen oder 50 g Kakao für Schokokuchen)

1. Alle Zutaten nacheinander zu einem geschmeidigen Rührteig verrühren.
2. In die Form geben und im Ofen bei 180°C goldbraun backen (Stäbchenprobe ob der Kuchen durch ist). Für die Eule eignet sich z.B. eine Panettone-Form (ca. 15 cm Durchmesser und Höhe) oder man backt zwei kleine Springformen und setzt diese aufeinander.

Ganache

Zutaten: (für einen dünn bestrichenen Kuchen):
100 ml Sahne
200 g weiße Schokolade (oder 100 g Zartbitter oder 150 g Vollmilchschokolade)

1. Sahne aufkochen und Schokolade darin auflösen bis sich eine einheitliche cremige Masse gebildet hat.
2. Masse abkühlen lassen und immer wieder umrühren.
3. Nun den fertigen Kuchen auf eine Abeitsplatte legen (für die Eule die gewölbte Seite nach oben). Je nach Geschmack kann man den Kuchen nun mehrfach durchschneiden und mit Ganache oder etwas anderem (Marmelade?!) füllen.
4. Jetzt den Kuchen komplett mit Ganache einkleiden. Der Fondant soll später nur mit der Ganache in Berührung kommen. Falls der Kuchen mit etwas anderem gefüllt ist muss die Füllung mit Ganache umstrichen werden, damit keine Feuchtigkeit an den Fondant kommt.
5. Kuchen kaltstellen damit Ganache etwas fester wird.

Motivtorte „Eule“:

Zutaten (für eine mittelgroße Eule):
ein großer Batzen Fondant (ungefähr so groß wie eine geschlossene Frauenhand)
Gelfarbe nach Wunsch
Bäckerstärke
Kreis-Ausstecher in verschiedenen Größen
Essbarer Kleber

Anleitung:
1. Den Fondant einfärben. Für eine Eule wie auf dem Foto empfehle  ich 55% Lila, 25% Rosa, 5% Blau, 2% Schwarz und den Rest weiß. Ihr könnt aber natürlich alle Farben wählen, die ihr gerne haben wollt. Dazu mit Einweg-Handschuhen (! Ihr kriegt die Farbe sonst ewig nicht mehr von den Fingern) die gewünschte Menge Fondant abtrennen und tröpfchenweise Gelfarbe darauf geben. Gut verkneten und wenn die Farbe nicht intensiv genug ist, noch mehr Farbe. Falls der Fondant zu weich wird, etwas Bäckerstärke einkneten.

2. Wenn alles eingefärbt ist, die zweitgrößte Fondantkugel nehmen (also rosa) und mit Bäckerstärke glatt und dünn (ca. 2 mm) ausrollen. Nun mittlere Kreise (Durchmesser 2 cm) ausstechen und wie auf dem Foto dachziegelartig das Eulenbäuchlein damit belegen. Nun die größte Farbe (Lila) ausrollen und größere Kreise (4cm) ausstechen. Ebenso dachziegelartig den Rest der Eule einkleiden. Aus dem restlichen Lila Fondant noch zwei Herzchen ausstechen (für die Ohren).

3. Aus Weiß zwei große (6cm), zwei kleine (1 cm) Kreise,ein langes Rechteck (4×10 cm) und zwei Herzchen ausstechen. Aus dem Rechteck eine Schleife formen. Aus Schwarz zwei mittlere Kreise (4 cm) ausstechen und aus Weiß und Schwarz die Augen mit Esskleber zusammenkleben. Je ein weißes Herzchen auf ein lila Herzchen legen und kurz darüberwellen. Diese zu Öhrchen formen und auf den Kopf kleben.  Aus dem blauen Fondant noch die Krallen und einen Schnabel formen und alle Teile an der Eule festkleben.
4. Die Torte sollte bis zum Verzehr kühlgestellt werden (aber Vorsicht beim Kühlschrank, keine Feuchtigkeit und keine Fremdgerüche an den Kuchen! Besser wäre Keller oder kühle Speisekammer), könnte laut Kursleiterin sogar eingefroren werden, aber das hab ich nicht ausprobiert. Jedenfalls hält die Torte so kühlgestellt mindestens 1 Woche (wenn sie nicht vorher aufgegessen wird).

Dauert: 3-4 Stunden (je nach Übung und Geschick auch schneller)

Mein Fazit:
Zubereitung: Das so eine Motivtorte aufwändig ist, wusste ich vorher. Trotzdem hat es Spaß gemacht, die Arbeit mit dem Fondant hatte etwas meditatives und erinnerte mich ziemlich an Kindergarten-Knetmasse-Zeiten. Außerdem ist diese Dachziegel-Methode einfacher als eine Torte gleich komplett mit einer Fondantdecke zu überziehen, da fallen kleine Fehler gar nicht auf. Meine Anleitung oben ist sicher nicht perfekt, es gibt im Internet aber haufenweise Tutorials und Videoanleitungen, gebt einfach mal „Motivtorte“ oder „Fondant“ in Google ein.
Geschmack: Wer den bunten süßen Fondant nicht essen mag, kann ihn einfach zur Seite legen, das Innere jedenfalls ist genial! Der Rührteig wird sehr saftig (ich habe die Variante mit Schoko gemacht) und die Füllung (Vollmilch-Schoko-Ganache) ist dünn aufgetragen auch sehr angenehm zu essen und gar nicht so schwer und fett wie Buttercreme. Und fürs Auge ist diese Torte jedenfalls ein Traum, ich habe sie am nächsten Tag mit zur Arbeit genommen und habe von allen Seiten großes Lob (und schon die ersten Bestellungsversuche) bekommen.
Motivtorte Eule Fondant15

Motivtorte Eule Fondant16

SONY DSC

SONY DSC

Motivtorte Eule Fondant17

Nachtrag (13.3.): Mich haben Fragen erreicht, wie man denn so eine Torte transportiert, bzw. wie man sie überhaupt von der Arbeitsplatte wegbekommt. Die Torte ist überraschend stabil. Wenn ihr die Torte mit sauberen Einweghandschuen einfach vorsichtig an den Seiten mit den Händen hochnehmt, geht das ohne sichtbare Druckstellen. Ich habe die Eule dann auf den großen pinken Glasteller gestellt und eine große Pastiktüten darüber gelegt, so , dass viel Luft drin ist und die Tüte eigentlich nur den Teller berührt. Ging wunderbar, so konnte ich sie sogar in den Kühlschrank stellen und im Auto transportieren. Eine große Tortenhaube wäre natürlich noch besser.

Hinweis: Diesen Kuchen habe ich im Kurs „Motivtorten“ bei Tina Schmid über die Volkshochschule Aalen gemacht. Die Kurse bei Tina sind sehr empfehlenswert, sie erklärt alles ganz toll, hat schöne kreative Ideen und eine supersympatische mitreißende Art.

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

18 Thoughts on “Motivtorte „Eule“ (meine erste Fondanttorte…yay!)

  1. MOIIII is de gschnallig,,,,
    des glab i da das de ah GAUDI ghabt ham….FREU,,, freu
    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

  2. Hallo leibe Julia,

    hätte gar nicht geglaubt, dass die Eule deine erste Fondanttorte ist, sie sieht super aus!
    Mit ein bisschen Übung erzielt man mit Fondant schnell größere Erfolge.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Christin

  3. Liebe Julia, die Eulentorte sieht ja sowas von toll aus! Und dann auch noch die Farbenkombi 🙂 Ich habe mich auch einmal an Fondant versucht, nen ganz einfachen Kuchen, aber mir hat das Überziehen schon gereicht. Ich habe einfach keine Geduld für sowas, aber bei deiner Eule könnt ich mir es grad nochmal überlegen, es vielleicht doch nochmal zu versuchen :-))))
    Liebe Grüße Judy

  4. Super Teil, würde ich gerne unserem Eulen-Fan backen! Kennt rein zufällig jemand einen Ersatz für Fondant ohne Zucker? Und jetzt sagt nicht Marzipan! 😉

  5. Meine Schwägerin liebt Eulen! Vielleicht mach ich das man für sie nach. 🙂

  6. Liebe Julia,
    Erst einmal vielen lieben Dank das du mit so einer süßen Torte mein Blogevent berreicherst 🙂 Hut ab, man kann sich gar nicht vorstellen das es deine erste Motivtorten ist

  7. Minka Mauser on 17. Juni 2015 at 16:46 said:

    Die Torte sieht echt total super aus.
    Ich werde sie nächste Woche auch mal nachbacken.
    Wie groß wird sie denn eigentlich?

    • kochliebe on 19. Juni 2015 at 13:58 said:

      Danke! Ich kann doch so schlecht Größen schätzen. Ich würde sagen so groß wie eine kleine Wassermelone 🙂
      Grüße
      Julia

  8. Brauner Philip on 19. August 2015 at 10:41 said:

    Welchen Durchmesser und Höhe hat ihre backform? Dieses wichtige Detail wurde leider unterschlagen

    • kochliebe on 20. August 2015 at 7:20 said:

      Hallo Philip, du hast Recht. Im Kurs damals waren das zwei Springformen mit ungefähr 15 cm Durchmesser. Die waren aber sehr gut gefüllt, damit der Teig oben eine Kuppel bekommt und du so zusammengesetzt leicht diese Eulenform ausschneiden kannst.

  9. Ann-Christin Kugel on 10. April 2016 at 19:35 said:

    Hallihallo liebe Backfee :-)…

    ich habe heute deine Torte nachgebacken und ein paar kleinen Abwandlungen, wie z.B. einer Mousse auch Chocolat Creme als Füllung, und ich muss sagen es hat mit deiner Anleitung alles suuuuuuuper toll funktioniert.
    Danke für dieses tolle Rezept und der genauen Anleitung-ich bin sooooo begeistert :-)….

    Danke, Danke, Danke

    • kochliebe on 10. April 2016 at 20:27 said:

      Liebste Ann-Christin,

      oooh, das freut mich! Mousse au Chocolat klingt sensationell als Füllung, die hätt ich gern probiert 🙂

      Liebe Grüße
      Julia

  10. Joanna on 6. Oktober 2017 at 10:35 said:

    Meine Tochter hat heute Geburtstag habe ihr solche Eule gemacht nach dein Rezept es ist duper geworden danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation