In meiner Speisekammer schrumpelte seit dem Herbst noch ein einziger übrig gebliebener Kürbis traurig vor sich hin. Nun war mir aber überhaupt nicht mehr nach Kürbissuppe oder Auflauf, deshalb habe ich eine Weile nach einer alternativen Zubereitungsart gesucht. Mit der Falafelvariante war ich sofort zufrieden, das passt für mich (trotz Kürbis) super in den Frühling. Habt ihr auch noch Kürbisreste in Speisekammer oder Tiefkühltruhe? Dann ist das Rezept für Kürbis-Couscous-Falafel perfekt für euch!

Zutaten (für ca. 16 Bällchen):

150g Couscous
1 kleiner Kürbis
4 EL Olivenöl
etwas Salz, Pfeffer
1 kleine rote Zwiebel
2 EL gehackte Petersilie
1 TL Kreuzkümmel

Anleitung:

  1. Kürbis waschen, vierteln und entkernen. Im Ofen bei 180°C ca. 20 Minuten weichgaren. Anschließend (falls die Schale hart ist, bei einem Hokkaido oder ähnlichem braucht ihr das nicht) mit einem Löffel aus der Schale lösen. Zwiebel schälen, fein hacken und in Olivenöl anbraten. Petersilie hacken.
  2. Kürbis noch heiß in einen Mixer geben und zu feinem Mus pürieren. Couscous, Zwiebel, Petersilie, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer dazugeben und gut vermengen. Ca. 20 Minuten ziehen lassen, damit der Couscous weich wird und Feuchtigkeit aus der Masse zieht.
  3. Aus der Masse kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im Ofen bei 180°C 30 Minuten backen.
  4. Die Falafelbällchen schmecken am besten in Fladenbrot mit saurer Sahne, etwas Rucolasalat und frischen feinen roten Zwiebelringen. Wer es scharf mag, kann mit Chilisauce nachwürzen.

Dauert: ca. 30 Minuten (plus 20 Minuten ziehen lassen und 30 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:

Zubereitung: Ich gebe es zu, die Kürbis-Couscous-Masse war bei mir am Anfang eine ziemliche Pampe. Habe die Zubereitung dann aber etwas abgewandelt (im Rezept hier schon überarbeitet) und dann wurde die Konsistenz besser. Die Masse lässt sich schön zu kleinen Klößchen formen. Wer gerade nicht auf die schlanke Linie achtet, kann die Bällchen auch frittieren statt im Ofen zu backen. Dann schmecken sie noch intensiver und knuspriger. Die Basis fürs Rezept hab ich aus dem Buch „Veggie-Knödel
Geschmack:
 Kürbis-Couscous-Falafel – klingt im ersten Moment ein bisschen sehr gesund, in Wirklichkeit ist das aber eine wahre Gaumenfreude. Der Kürbis gibt den Falafel-Bällchen etwas cremig-würziges und schmeckt mit frischer saurer Sahne und scharfem Rucola perfekt in einem Stück knusprigem Fladenbrot.

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation