Bei Sausalitos in München (diese Kette gibts aber auch in vielen anderen Großstädten) kann man ein  Fajita-Bastelset bestellen: Man bekommt auf einem Holzbrett eine heiße Pfanne voller Gemüse und Hähnchenfleisch. Dazu eine Schale mit weichen Tacofladen und einen Teller mit Reis, Saucen, Salat und Käse. So kann man sich nach Lust und Laune eigene Fajitas befüllen. Sehr lecker!
Dazu gibt es lustige bunte Cocktails die mit einem Marshmallowspieß garniert sind. Den kann man toll über den  Kerzen auf dem Tisch rösten 😉


Zutaten (für 2 figurbewusste Fastfoodfreunde)
300g Hähnchenfilets
1 Ei
50g Paniermehl (ein trockenes Brötchen zermahlen)
Salz, Pfeffer

Anleitung
:
1. Hähnchenfilets in Nuggetsgröße zerschneiden.
2. In einem Teller Ei verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen.
3. In anderem Teller Paniermehl verteilen.
4. Hähnchenteile nun je zuerst im Ei und dann im Paniermehl wälzen.
5. Pfanne heiß werden lassen und mit Kochspray (No Pam) einsprühen. Nuggets von beiden Seiten goldbraun anbraten. Wenn sie anfangen zu dunkel zu werden, gleich rausnehmen.
6. Auf Backblech im Ofen noch 10 Minuten durchgaren.

Dauert: 30 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: aufpassen, dass die Panade nicht verbrennt! Dazu passen gut TK-Kroketten (sind fettärmer als die frittierten) und verschiedene Fertigsaucen.
Geschmack: günstiger, fettärmer und leckerer als die vom Restaurant „Zum güldenen M“

 

Zutaten (für 4)
2 Schweinefilets (800 g)
100 g getrocknete Tomaten in Öl eingelegt
1 TL Thymian, Oregano und Rosmarin
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer
1 Karotte
1 Zwiebel
2 TL Olivenöl zum Braten
500 ml Gemüsebrühe, schwach gesalzen
3 EL alter Aceto balsamico
3 EL Sahne

Anleitung:
1.Getrocknete Tomaten und den Knoblauch im Mixer zerhacken und mit den Kräutern, Salz und Pfeffer zu einer Paste vermengen. Das Schweinefilet von Sehnen und Fett befreien und die Spitzen abschneiden, damit jeweils ein gleichmäßig dickes Filet entsteht. Dann ein langes scharfes Messer längs ansetzen und das Filet zu einem ca. 1,5 cm dicken, flachen Stück schneiden, damit das Fleisch zu einer Roulade gerollt werden kann. Die Tomaten-Gewürz-Füllung auf beiden Stücken verteilen, jedes Stück zu einer gleichmäßigen Roulade rollen und mit Küchengarn binden.
2.Ein 1 TL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die gefüllten Filets rundum bei mittlerer Hitze anbraten. Den Ofen auf 80°C vorheizen (keine Umluft!) und die Filets darin je nach Dicke 1-1,5 Stunden nachgaren lassen.
3. Die Karotte und die Zwiebel grob würfeln. Nochmals etwas Öl in die Pfanne geben und das Gemüse zusammen mit den Parüren des Filets anbraten, dabei etwas Farbe nehmen lassen. Den Bratsatz mit etwas Gemüsebrühe lösen und alles in einen Topf umfüllen. Mit der restlichen Gemüsebrühe aufgießen und den Fond ca. 1 Stunde mehr ziehen als kochen lassen. Dann durch ein Sieb gießen und auf etwa ein Drittel einreduzieren. Mit Balsamicoessig und Salz abschmecken und mit Sahne abschmecken.
4. Die Filets aus dem Ofen nehmen, das Küchengarn entfernen und schräg in Scheiben geschnitten mit der Sauce servieren.


Dauert: 40 Minuten (plus 1,5 Stunden Garzeit)

Mein Fazit:
Zubereitung: pfiffig, dazu passen Kartoffelspalten

Geschmack: superlecker, die Tomatenpaste gibt dem Fleisch einen köstlichen mediterranen Geschmack

 

 

Zutaten (für 4 Römer)

1 frisches Ei
1-4 EL Zitronensaft
1/2 TL Worcestersauce
Salz, Pfeffer
30 ml Olivenöl
1 Kopf Romanasalat
Brotwürfel angebraten in Knoblauchbutter (gibts auch fertig als Croutons)
75g Schinken in Scheiben
200g Putenstreifen
50g Parmesan frisch gerieben

Anleitung:
1. Ei in kochendes Wasser geben und 1 Minute kochen lassen. Abschrecken, schälen und in eine Schüssel geben. Mit Zitronensaft verrühren. Öl unterschlagen bis die Sauce sämig wird.
2. Romanasalat putzen und in Streifen schneiden. Trockenschleudern.
3. Schinken in Pfanne knusprig braten. In Streifen schneiden
4. Pute in Pfanne anbraten.
5. Salat mit Schinken und Putenstreifen mischen. Sauce unter Salat mengen, auf Tellern anrichten und Brotcroutons und Parmesan darübergeben.

Dauert: 50 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: für einen Salat eher aufwändig, aber das lohnt sich so sehr *yummie*
Geschmack: die vielen unterschiedlichen Zutaten ergeben zusammen eine köstliche Mischung. Geht natürlich auch mit mehr Ei und Öl (dann wirds Mayonnaise und ist fetter), ich mag die leichtere Variante aber lieber.



Letzte Woche genossen im Rambazamba in Aalen: Thunfischfilet gehüllt in einen Sesammantel mit frischem gemischen Salat. Das Rambazamba ist sowieso zu empfehlen, ist ein netter kleiner Laden mit Kaffee- und Getränkespezialitäten und wechselnder Wochenkarte, die immer wieder frischgekochte kulinarische Überraschungen bietet und noch dazu gut bezahlbare Preise hat.
Ich esse ziemlich oft dort, weil es auch ein schöner Platz ist, um Freunde zu treffen und man im Sommer schön draußen sitzen kann.
Diesesmal hab ich mich das an Thunfisch getraut. War mit dem Sesam und und einer frischen Limettensauce ein tolles Geschmackserlebnis, der bunte Salat hat das ganze noch abgerundet.