Zutaten (für 2 frische Vorspeisen)
1 Salatgurke
100g Galbani Ricotta
Salz, Pfeffer
1 TL Dill




Anleitung:
1. Gurke schälen und in Scheiben schneiden.
2. Ricotta mit Salz, Pfeffer und Dill würzen und in Spritztülle geben.
3. Kleine Röschen mit der Spritztülle auf die Gurkenscheiben geben.
Dauert: 5 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung:
blitzschnell, einfach und sieht noch dazu super aus
Geschmack: frisch und cremig – die Kombination Dill und Gurke funktioniert immer.

Zutaten (für 2 Pastafans)
3 Hand voll Vollkornspirelli (trocken)
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 EL Öl
2 Scheiben Kochschinken
2 EL geriebener Parmesan
100 ml Milch
3 EL Galbani Ricotta
1 EL Brühepulver
Salz
Pfeffer




Anleitung:
1. Spirelli in kochendem Salzwasser ca 12 Minuten gar kochen.
2. Frühlingszwiebeln in kleine Stücke schneiden und in Pfanne mit Öl anbraten.
3. Schinken in kleine Würfel schneiden und mit Parmesan in Pfanne geben.
4. Mit Milch ablöschen und Brühepulver, Salz und Pfeffer dazugeben.
5. Von Herd nehmen und Ricotta einrühren.
6. Nudeln mit Sauce vermischen undservieren.
Dauert: 20 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung:
geht schnell und einfach
Geschmack: lecker cremig dank Ricotta und würzig – super zu Vollkornpasta

Zutaten (für 2 Herbstgenießer)

1 Kopf Lollo Rosso Salat
2 Knoblauchzehen
500g Chamipnons
1 Bund Petersilie
5 getrocknete Tomaten
2 EL Öl
3 EL Aceto Balsamico
Salz, Pfeffer
1 P. Salatgewürz
1 Hand Cashewkerne




Anleitung:
1. Salat waschen und in mundgerechte Stücke zerteilen.
2. Knoblauchzehen schälen und in Pfanne pressen. Kurz anbraten.
3. Champignons säubern und in Scheiben schneiden. In Pfanne mit anbraten. Kleingeschnittene getrocknete Tomaten dazugeben.
4. Wenn Pilze weich sind mit kleingeschnittener Petersilie bestreuen und mit Salz und Pfeffer würzen.
5. Aus Öl, Essig und Gewürzen ein Dressing anrühren.
6. Salat und Knoblauchpilze mit Dressing vermischen und auf dem Teller mit Cashewkernen bestreuen

Dauert: 20 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung:
Ideal für eine Diät, bei der man abends keine Kohlenhydrate essen darf.
Geschmack: Die Knoblauch-Champignons und die getrockneten Tomaten geben dem Salat einen leckeren erdigen Geschmack.

Zutaten (für 4 Suppenkasper)

2 Zwiebeln
1 Butternut Kürbis
2 EL Öl
3 Karotten
400 ml Brühe
Salz, Pfeffer, Muskat
2 EL Exquisa Doppelrahmstufe
1 EL Kürbiskernöl




Anleitung:
1. Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. In Öl in Topf glasig dünsten.
2. Kürbis mit Sparschäler schälen, Kerne rausnehmen und in Würfel schneiden. Karotten schälen und würfeln. Beide Gemüse in Topf geben und kurz andünsten. 
3. Mit Brühe ablöschen und würzen. Ca. 20 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen (mit Dampfgarer nur 10 Minuten).
4. Wenn Gemüse weich ist, alles pürieren und Frischkäse einrühren.
5. Suppe in Teller geben und Kürbiskernöl reintröpfeln.

Dauert: 40 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung:
Der Butternutkürbis ist recht hart, aber mit einem scharfen Messer gut bezwingbar.
Geschmack: Sämig-cremige Suppe mit toller quietschorangener Farbe, schmeckt angeblich noch besser mit einem Schuss Orangensaft (den hatte ich gerade leider nicht im Haus – werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren und berichten).

Zutaten (für 2 duftende Bleche)
200ml Milch
50g Margarine
375g Weizenmehl
1P Trockenbackhefe
50g Zucker
1P Vanillinzucker
1 Prise Salz
1 Ei
2,5kg Zwetschgen
50g Zucker



Anleitung:
1. Milch mit Margarine in einem kleinen Topf erwärmen.
2. Mehl, Hefe, Zucker, Salz und Ei vermischen und Milch-Fett-Mischung hineinrühren bis ein glatter Teig entstanden ist.
3. Schüssel in warmes Wasserbad stellen und Hefe ca. 30 Minuten gehen lassen, bis Teig sich sichtbar vergrößert hat.
4. Zwetschgen waschen, in der Hälfte aufschneiden und Kern herausnehmen.
5. Teig mit Mehl auf Arbeitsfläche ausrollen und auf Backblech mit Backpapier legen.
6. Zwetschgen mit der Innenseite nach oben dachziegelartig auf Teig legen.
7. Teig an einem warmen Ort nochmal 30 Minuten gehen lassen.
8. In Ofen bei 200 °C 25-30 Minuten backen lassen bis Teig schön braun geworden ist.
9. Eventuell Saft abgießen und Kuchen mit Zucker bestreuen. 

Dauert: 30 Minuten (+1 Stunde Gehzeit + 30 Minuten Backzeit)

Mein Fazit:
Zubereitung:
Typischer Hefeteig, wenn man die Gehzeiten einhält eigentlich ein Kinderspiel.
Geschmack: Die Zwetschgen machen den Kuchen supersaftig und säuerlich lecker. Schmeckt am besten noch warm direkt aus dem Ofen!