Bisher kannte ich eritreische Küche nur aus dem Restaurant, z.B. aus Frankfurts „Im Herzen Afrikas“. Ich liebe diese scharfen Gerichte, die Art zu Essen (man nimmt das Essen mit den Händen mit pfannkuchenartigen Fladen auf). Nach langer Suche habe ich endlich das Rezept für eines meiner Lieblingsgerichte herausgefunden: Injera mit Dorho.
Injera ist ein weiches gesäuertes Fladenbrot aus Teffmehl, erinnert mich von der Konsistenz an Pfannkuchen. Da Teffmehl aber einige Tage mit Wasser gären muss, bevor es als Fladen ausgebacken werden kann, habe ich es Mais- und Weizenmehl ausprobiert. Dorho ist eine Art Eintopf, mit Hähnchen, Tomate und vielen Zwiebeln, sehr würzig, ziemlich scharf. Besonders finde ich das Anrichten des Essens: Es wird nicht auf einzelnen Tellern serviert, sondern eine große Platte zuerst mit den Injera-Fladen ausgelegt und das Dorho wir dann mit etwas Gemüse darauf drappiert. Am Tisch stellt man diese Platte dann in die Mitte und jeder reißt sich mit den Händen ein Stück Fladen ab, womit er dann Fleisch und Gemüse aufnimmt. Das ist dann meist ein großer Spaß für alle, einfach weil man es einfach nicht mehr gewöhnt ist, mit den Händen zu esssen. Hier bitte immer genügend Servietten bereithalten!
Mehr →