In meiner Speisekammer schrumpelte seit dem Herbst noch ein einziger übrig gebliebener Kürbis traurig vor sich hin. Nun war mir aber überhaupt nicht mehr nach Kürbissuppe oder Auflauf, deshalb habe ich eine Weile nach einer alternativen Zubereitungsart gesucht. Mit der Falafelvariante war ich sofort zufrieden, das passt für mich (trotz Kürbis) super in den Frühling. Habt ihr auch noch Kürbisreste in Speisekammer oder Tiefkühltruhe? Dann ist das Rezept für Kürbis-Couscous-Falafel perfekt für euch!

Mehr →

Die Schneeflocken wirbeln draußen vor dem Fenster, du bist in deine kuscheligste Decke gehüllt und trotzdem will dir irgendwie nicht richtig warm werden? Dann wird es Zeit für Wärme von Innen! Mein Seelenwärmer-Süppchen erhitzt auch die frostigsten Bäuchlein und sorgt noch dazu für ein wohliges Mmmmmmh zum Nachtisch. Die Basis ist überraschend simpel: Eine große hässliche Sellerieknolle und ein paar kleine knubbelige Kartoffeln. Klingt nicht besonders besonders. Ist es aber!

Mehr →

Nudeln sind mein Retter in der Not. Wenn ich großen Hunger habe und nicht mehr lang am Herd stehen will oder wenn sich spontan Besuch ankündigt und ich nur wenige Zutaten daheim habe, oder wenn ich ganz unbedingt Soulfood brauche oder oder oder… Die Erbsen-Käse-Sauce habe ich vor einer Weile mal so zusammengerührt und war so begeistert vom Geschmack, dass ich sie gleich nochmal gekocht und schön fotografiert habe für diesen Blogpost. Die meisten Zutaten dafür habt ihr schon daheim, wetten? Mehr →

Ich konnte nie verstehen, wie Menschen „Nudelsalat“ mögen können. Endlich habe ich eine Alternative zu der schweren Mayonnaise-Variante gefunden und kann nun auf Grillfesten auch endlich Nudelsalat mitbringen und danach sogar selber essen. Der Salat geht superschnell und ist völlig unkompliziert. Und kalorienärmer als das klassische Rezept ist er auch!

Mehr →

Wenn es in der Küche zischt und brodelt, die Zutaten durcheinander wirbeln und ich am Anfang noch gar nicht weiß, was am Ende aus dem Ofen kommen wird – dann wird mal wieder kreativ gekocht bei uns. Ich habe manchmal nämlich keine Lust auf Kochen nach Kochbuch und lasse mich dann einfach von den Zutaten inspirieren. Meist ist das Ergebnis essbar, nur selten misslingt ein Kochexperiment komplett und manchmal… ja manchmal haut mich das Ergebnis so von den Socken, dass ich das Rezept schnell aufschreibe, weil ich es wieder und wieder essen möchte. Bei der gefüllten Aubergine nach Lasagne-Art war es genau so. Ein super „Helferlein“ für kreative Kochergüsse sind die Gewürzmischungen von Lebensbaum*. Ich durfte schon vor dem offiziellen Verkauf die Mischungen der „Entdecker-Küche Deutschland“ ausprobieren und habe eine Sorte für das heutige Rezept verwendet. Da kann dann aber wirklich fast nichts mehr schief gehen 🙂

Mehr →