Ich habe das Rezept für einen richtig geilen Biskuitboden im Rahmen eines VHS-Kurses gelernt. Danke an Beate für den tollen Kurs und die anschaulichen Erklärungen.

DSC05991_b

Zutaten (für 1 Wiener Boden d=28cm):
7 Eigelb (Größe L, oder 8 Größe M)
95g Zucker
70g Speisestärke
70ml Wasser
7 Eiweiß (siehe Eigelb)
160g Zucker
1 Prise Salz
200g Mehl oder:
– für dunklen Boden: 165g Mehl und 35g Kakao
– Nussboden: 100g Mehl und 100g gemahlene, geröstete Nüsse (nach Geschmack 1/2 TL Zimt) 

Anleitung:
1. Eigelb mit Zucker, Speisestärke und Wasser ca. 6 Minuten schaumig schlagen (dauert recht lange, aber danach ist die Masse schön fest).


2. In einer anderen Schüssel Eiweiße mit Zucker und Salz ca. 3 Minuten zu Schnee schlagen (nicht flockig). Achtung es darf absolut kein Fett (also auch kein Eigelb) ans Eiweiß kommen, sonst wird der Eischnee nicht fest.
3. Sehr vorsichtig mit den Händen in einer großen Schüssel Eigelbmasse, Eischnee und Mehl (ggf. mit Kakao oder Nüssen vermischt) vermengen. Nur solange vermengen bis Mehl unterhoben ist, damit es nicht zusammenfällt. Der Teig soll so luftig wie möglich bleiben.
4. Tortenring mit Backpapier und Zeitungspapier einschlagen und Teig einfüllen. Bei Ober-/Unterhitze im Backofen bei 210°C 7 Minuten und dann bei 180°C 40 Minuten backen. Ofen zwischendurch auf keine Fall öffnen, sonst fällt der Kuchen zusammen.
5. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen. Ring umdrehen, Papier abziehen, mit Messer außenrum fahren und Ring lösen.
Dauert: 30 Minuten (plus 50 Minuten Backzeit)

Mein Fazit:
Zubereitung:
Ich muss aber trotz Profi-Tipps sagen: Es ist ziemlich aufwändig so einen Boden zu machen. Wenn man die Schritte aber nicht beachtet, geht der Boden nicht auf oder fällt zusammen. Wer also mal mit ner fetten Torte angeben will, kommt nicht drum herum.

Geschmack: Der Boden wird superlocker und schmeckt als Torte in Verbindung mit Buttercreme oder Sahne einfach nur genial.

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation