Jasminreis habe ich in Thailand kennen und lieben gelernt. Der Reis ist locker und duftet herrlich, fast blumig. In diesem Rezept kombiniere ich ihn mit etwas gar nicht asiatischem: Pesto-Puten-Röllchen und Pfeffersoße. Ein mutiger Versuch, der sich aber gelohnt hat. In meine Mini-Gugl-Formen kommt sonst nur Gebackenes. Hier habe ich sie aber zweckentfremdet um den Jasminreis in Form zu bringen. Für die Spielkinder unter uns: Daraus kann man auch wunderbar einen Soßenvulkan bauen 🙂

_MG_3701

Zutaten (für 2 Schleckermäulchen):
200g Jasmin Reis
1 Prise Salz
2 Putensteaks
4 EL grünes Pesto
4 EL geriebener Emmentaler
200 ml Wasser
1 Pck Instant-Soße dunkel
100ml Rotwein
2 EL eingelegte Pfefferkörner
1 TL Paprikapulver, scharf
200g Erbsen (TK)
etwas Salz

Zubereitung:
1. Teetasse Reis (200g) in einen Kochtopf geben. Reis zweimal durchwaschen. Die 1.5-fache Menge Wasser dazugeben, also 1½ Teetassen (380ml). Nach Belieben salzen. Reis 10 Minuten einweichen lassen. Herd auf die höchste Hitzestufe stellen. Sobald das Wasser kocht, den Herd auf die mittlere _MG_3649Hitzestufe stellen und den Reis ca. 20 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen bis das Wasser verdampft ist.
2. Pute flach klopfen. Mit Pesto bestreichen und Käse darüberstreuen. Der Länge nach zu Röllchen aufrollen und ggf. mit Zahnstocher die Enden feststecken. In eine Auflaufform legen und im Ofen bei 200°C 15 Minuten garen.
3. In einem Topf Wasser aufkochen. Soßenpulver einrühren. Wein, Pfeffer und Paprikapulver dazugeben, 2 Minuten köcheln lassen. Mit Salz abschmecken. Soße in Auflaufform über die Putenröllchen gießen und weitere 15 Minuten garen. In der Zeit die Erbsen mit etwas Wasser garen.
4. Den Reis noch heiß in Gugl-Förmchen geben und fest andrücken. Kurz stehen lassen, dann auf Teller stürzen. Erbsen und Soße auf Teller anrichten und die in Scheiben geschnittenen Putenröllchen darauf drappieren.

Dauert: 45 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung:
Wieder ein Gericht, dass ich fürs Reishunger-Rezeptportal kreiert habe. Und ja, darin sind Fertigprodukte enthalten. Wer möchte, kann die Soße natürlich auch ohne Instantpulver zubereiten, aber ich hatte an dem Tag leider keine Zeit dazu. Das Schöne an diesem Rezept ist nämlich: Man muss nur knapp 10 Minuten aktiv etwas tun, der Rest passiert im Ofen von allein.
Geschmack: Die Pute wird durch das Garen in Soße und Röllchenform wunderbar zart und würzig. Die Soße ist schon recht feurig, aber der feine Jasminreis mildert das wieder etwas ab.

_MG_3651  _MG_3706

_MG_3710

Hihi. Beweisbild A: Natürlich hab ich mir einen Soßenvulkan aus meinem Reisgugl gebaut. Wie könnte ich nicht? 😉

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation