Warnung, es folgt ein kleiner „Mimimi“-Ausbruch. Diese Ostern waren für meine Familie und mich ziemlich bescheiden. Und es lag nicht mal am Wetter. Das Käferle hatte über die Feiertage eine ganz besonders fiese Kombination aus Bindehautentzündung und schwerer Erkältung. Deshalb verbrachten wir die letzten Tage in kompletter Isolation daheim (mit einem kranken quengelnden Kind – ihr versteht?). Bevor uns nun aber langweilig wurde, hat sich mein Mann mit der Erkältung angesteckt und jetzt habe ich zwei Männer mit MÄNNERGRIPPE daheim. IHR VERSTEHT?
Um die Laune wenigstens etwas zu heben, wird Süßes gekocht! Was sich dafür super eignet sind z.B. die feinen Apfel-Quark-Knödelchen mit viel Apfelmus. So werden alle bestimmt ganz schnell wieder gesund.

Apfel-Quark-Knödel – so fluffig und fein!

Zutaten (für 4 Knödelchen als Nachtisch):

1 süßer Apfel
60g Butter (und etwas zum Anbraten)
1 EL Apfelsaft
10g Zucker
1 Ei
125g Magerquark
1 Prise Salz
1 TL Vanillezucker
4 EL Mehl
8 EL gehackte Mandeln
etwas Puderzucker

Anleitung:

  1. Apfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. In 1 TL Butter erhitzen und mit Apfelsaft ablöschen. Wenn die Flüssigkeit reduziert ist, Apfelwürfel beiseite stelle.
  2. 35g Butter mit Zucker, Ei, Quark, Salz und Vanillezucker verrühren. Apfelwürfel unterheben und 3 EL Mehl unterrühren. Im Kühlschrank 1 Stunde kalt stellen.
  3. Mit restlichem Mehl die Hände bemehlen und kleine Knödel formen. Falls das nicht klappt, weil die Masse zu klebrig ist, stecht mit zwei Esslöffeln Nocken von der Masse ab, geht auch. Wasser zum Kochen bringen und Knödel darin 8-10 Minuten ziehen (nicht mehr kochen!) lassen.
  4. 25g Butter erhitzen und die Mandelstücke darin anbräunen. Knödel in Mandeln wälzen und mit Puderzucker bestäuben

Dauert: ca. 40 Minuten (plus 1 Stunde im Kühlschrank)

Mein Fazit:

Zubereitung: Auch das Rezept habe ich auch dem Buch „Veggie-Knödel“. Das hier im Rezept ist die Dessert-Menge, ergibt also wirklich nur 4 Knödel. Falls ihr sie zum Sattwerden machen wollt, solltet ihr mit der gesamten Menge pro Person rechnen. Die Herstellung der Knödelchen ist wirklich einfach, ihr müsst nur aufpassen, dass das Wasser nicht zu heiß ist, weil sich die Knödel im blubbernden Wasser auflösen würden.
Geschmack:
YES, das ist ein Rezept ganz nach dem Geschmack meiner Family. Sogar das Käferle hat die Knödel gegessen – na klar die sind süß, weich und fruchtig: perfekte Kombination! Die Mandelhülle macht aus den einfachen Quark-Knödeln ein wirklich feines Dessert.

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

3 Thoughts on “Apfel-Quark-Knödelchen

  1. Oh,
    diese Apfel-Quark-Knödelchen sehen ja sowas von lecker aus. Bringst du mir da ein paar davon vorbei? 😉
    Viele liebe Grüße,
    Mimi

  2. Theodor Fohrmann on 10. Mai 2017 at 18:50 said:

    Für mich war dieses Rezept ein Reinfall. Die Zutaten unter Punkt 2 sollen die
    kalt gerüht oder auf dem Herd gerührt werden? Wahrscheinlich hätte mehr Mehl
    dazu gemußt, da es mir nicht gelungen ist die Masse zu formen. Ich hatte zudem
    auch noch Ärger mit meiner Frau wegen Saurei in der Küche.
    Also Alles ein Reinfall.

    Mit freundlichen Grüssen

    Theodor Fohrmann

    • kochliebe on 11. Mai 2017 at 9:34 said:

      Hallo Theodor,
      danke für die ehrliche Rückmeldung. Das tut mir leid, dass es bei dir nicht geklappt hat.
      Ich hatte mich genau ans Rezept gehalten und da hat es recht gut funktioniert. Die Zutaten unter Punkt 2 habe ich bei Zimmertemperatur mit dem Rührbesen der Küchenmaschine gerührt und dann schnell das Mehl dazu gegeben. Was mir aber auch schon mal passiert ist, war, dass die Masse zu klebrig zum Formen war. In dem Fall, kannst du auch mit zwei Esslöffeln Nocken abstechen und die vorsichtig ins Wasser gleiten lassen. Schmeckt genauso und sieht fast noch hübscher aus.

      Liebe Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation