[Anzeige] Am Dienstag hätte meine Oma Geburtstag gehabt. Sie hat den Tag IMMER gefeiert, auch noch als die 9 vorne dran stand und die Location der Gemeinschaftsraum im „Betreuten Wohnen“ war. Seit 4 Jahren feiert sie irgendwo da oben auf einer Wolke und ich trinke hier unten ein Gläschen Wein auf sie. Guter Wein war ihr wichtig, sie hat als junge Frau in den Weinbergen ihrer Heimat Bernkastel gearbeitet und in ihrem langen Leben schon viele Weine gekostet. Für meine aktuelle Wein-Kooperation wurde mir der feine Riesling von Bree* zugeschickt und als ich den Herkunftsort auf der Flasche las, traf mich fast der Schlag: Bernkastel! Manche Zufälle sind schon krass, oder?
Meine Rezeptkreation für den spritzigen Riesling hätte Oma sicher geschmeckt: Flammkuchen mit Ziegenkäse, Thymian, roten Zwiebeln und Feigen.

Ich vermisse meine Oma Greta sehr, sie war trotz (oder wegen?) ihres hohen Alters eine der lebenslustigsten Personen, die ich kannte. „Haste mir wat Gutes zu trinken?“ fragte sie zwinkernd auf Familienfeiern, in ihrem singenden rheinischen Dialekt, den sie nie abgelegt hat, obwohl sie da schon über 70 Jahre in Bayern lebte. Wie schön, mit dem Riesling von BREE ein kleines Stückchen aus ihrer Heimat genießen zu können. Riesling mag ich ja eh gerne, dieser ist spritzig süß, mit ganz leichter Säure. Ist auch ein schönes Mitbringsel, weil die Flasche so hübsch ist: Modern, höher und schlanker als die handelsübliche Weinbuddel, sie wurde sogar mal mit dem Red Dot Award für ihr Design ausgezeichnet.

Zum Riesling ein Flammkuchen ist ja schon so klassisch, dass es fast langweilig wäre… wenn der Flammkuchen nicht so pompös belegt wäre wie im folgenden Rezept! Probiert das mit dem Ziegenkäse und den Feigen unbedingt mal aus, ist ne super Kombi!

Zutaten für 2 Flammkuchen Deluxe:

2 Flammkuchen-Böden (fertig aus der Kühltheke oder selbstgemacht)
1 Becher Bio-Sauerrahm
1 Rolle Ziegenkäse
150g Schinkenwürfel
1 große rote Zwiebel
Salz, Pfeffer
4 Zweige Thymian
4 frische Feigen

Anleitung:

  1. Den Sauerrahm auf die beiden Flammkuchenböden verteilen. Ziegenkäse in ca. 0,4cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Thymian waschen und vom Zweig lösen.
  2. Käse, Schinkenwürfel, Zwiebelringe und Thymian auf den Flammkuchen verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Im Ofen auf höchster Stufen (250 Grad waren das bei mir) 20-25 Minuten backen. Habt das immer im Auge, der Boden sollte knusprig, aber nicht verbrannt sein. Die frischen Feigen waschen, vierteln und auf die Flammkuchen legen.  Sofort servieren.

Dauert: 15 Minuten (plus 20 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:

Zubereitung: Ganz frech hab ich für das Rezept einen fertigen Flammkuchen-Boden aus der Kühltheke genommen. Ihr könnt den natürlich auch selber machen, aber ich finde das fertige Produkt so gut von der Qualität, dass man den Unterschied nicht bemerkt. Die Zubereitung ist also wirklich kinderleicht, einfach belegen und ab in den Ofen.
Geschmack: Wie gesagt, richtig gute Kombi! Der Flammkuchen ist schön knusprig und dank Schinken, Zwiebeln und Ziegenkäse sehr aromatisch. Thymian und Feigen geben eine Fruchtigkeit und Frische, dann fehlt dazu nur noch ein (großes) Glas Bernkastel-Riesling. Trinkt ihr auch gerne Weißwein? Was würdet ihr begleitend zum BREE Riesling kochen?

BREE Rabattaktion:

Falls ihr nun Lust auf ein Schlückchen Riesling von BREE bekommen habt, könnt ihr ein Schnäppchen machen! Mit dem Gutscheincode „BREEWEIN“ erhaltet ihr im Bree Amazon-Shop einen Rabatt von 30 % (Teilnahmebedingungen hier).

*Anzeige: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit BREE entstanden und enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation