„Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir…“. Laternenumzüge liebte ich schon als Kind abgöttisch: Obwohl es bereits dunkel war durfte man gemeinsam mit Freunden und Eltern draußen sein, stolz die selbstgebastelte Laterne in der Hand (und immer darauf bedacht sie nicht abzufackeln) und im Chor mit hundert anderen Stimmen die heimeligen Lieder singend, die man so lange im Kindergarten geübt hatte. Mit meinem kleinen Käferle darf ich dieses Gefühl heute endlich wieder erleben – sein erster Kita-Laternenumzug steht kurz bevor. Ich geb’s zu, die Laterne haben die lieben Kita-Tanten gebastelt (ich bin sowas von unbegabt am Basteltisch). Dafür habe ich Martinsgänse aus Quark-Öl-Teig gebacken, die werden dann am Basar nach dem Umzug zusammen mit heißem Punsch verkauft. Vielleicht hast du ja Lust, auch noch schnell welche zu backen? Morgen ist Sankt-Martins-Tag und der Quark-Öl-Teig ist ganz schnell gemacht. Versprochen.

Zutaten für ca. 30 Gänse:

500g Quark
16 EL Rapsöl
12 EL Milch
2 Eier
225g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
2 Prisen Salz
800g Mehl
2,5 Pck. Backpulver
3 Eigelb zum Bestreichen
30 Rosinen (für die Augen)

Anleitung:

  1. Quark mit Milch, Öl, Eiern, Zucker, Vanillezucker und Salz verrühren. Mehl mit Backpulver sieben und unter die Quarkmasse rühren bis ein glatter Teig entsteht. Falls der Teig noch klebt, so lange teelöffelweise mehr Mehl unterkneten bis der Teig nicht mehr klebt.
  2. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 1/2 cm dick ausrollen und mit einer Gänseausstechform (ich hab diese hier* benutzt) oder einem Ausrollrädchen Gänse ausstechen/ausrollen. Eigelbe mit etwas Wasser verquirlen und Gänse damit bestreichen. Rosinen als Augen in den Teig drücken.
  3. Die Gänse auf ein Backblech mit Backpapier legen (mit etwas Abstand, die gehen auf!) und im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Umluft) ca. 15 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen und bis zum Verzehr luftdicht aufbewahren.

Dauert: 45 Minuten (plus je Blech 15 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:

Zubereitung: Quark-Öl-Teig ist wirklich unkompliziert, ihr müsst keine Geh-Zeiten beachten und die Konsistenz ist so gut, dass auch Kinder gut damit arbeiten können. Statt den Gänsen könnt ihr natürlich jede beliebige andere Form ausstechen, zum Beispiel Weckmänner oder Stutenkerle oder zu einer anderen Zeit im Jahr Nikoläuse, Osterhasen etc.
Geschmack: Mein kleines Käferle steht total auf den weichen, leicht süßen gebackenen Teig, aber auch ich finde die kleinen Gänschen ziemlich lecker. Man kann sie super einpacken als Stärkung für den Laternenumzug oder mit etwas Marmelade zum Kaffee essen.

*Affiliate-Link: Wenn ihr über diesen Link etwas bei Amazon bestellt, bekomme ich eine kleine Provision.

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation