Zutaten (für 2 rot-weiße Beilagen):
1 Bund Radieschen
1 Frühlingszwiebel
Salz, Pfeffer
1 EL weißer Essig
3 EL Sahne
 
Anleitung:

1. Radieschen und Frühlingszwiebel putzen, waschen und grob häckseln oder in feiner Scheiben schneiden.
2. Mit Salz, Pfeffer, Essig und Sahne vermischen.

Dauert: 3 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Schneller gehts kaum, am schnellsten mit dem Studi Magic. Der Salat sollte nicht zu lange stehen, weil die Radieschen sonst das Dressing verwässern.
Geschmack: Schmeckt schön frisch, leicht scharf durch die Radieschen, was aber von der Sahne abgeschwächt wird. Toll zu Grillgerichten und überhaupt lecker im Sommer.

Zutaten (für 2 feine Gaumen):
1 Kopf Eisbergsalat
100g Kirschtomaten
1 TL Senf
3 EL Öl
3 EL Balsamicoessig
Salz, Pfeffer
1 Kugel Büffelmozzarella
5 getrocknete Tomaten
3 EL Röstzwiebeln
4 EL Cashewnüsse
3 EL Balsamicocreme
Mehrkornbrot
 
Anleitung:

1. Salat waschen und in kleine Stücke pflücken. Kirschtomaten waschen und halbieren. In Schüssel Salat mit Tomaten vermengen.
2. Senf, Öl, Essig, Salz und Pfeffer in Mixer zur Dressing verrühren.Unter Salat mengen.
3. Mozarella zerpflücken und über Salat verteilen. Getrocknete Tomaten in feine Streifen schneiden und mit Röstzwiebeln und Cahewnüssen auf Salat geben. Balsamicocreme über alles träufeln.
4. Brot in feine Scheiben schneiden und am Schüsselrand dekorativ anrichten.

Dauert: 15 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Schneller Salat mit viel Power aus guten Zutaten. Das Rezept ist eine Eigenkreation und kann natürlich abgewandelt werden, wenn der Kühlschrank etwas anderes hergibt.
Geschmack: Ich liebe Büffelmozzarella! Dazu noch die aromatischen Tomaten und die knackigen Cashewnüsse – so ist ein Salat alles andere als langweilig.


Zutaten (für 12 federleichte Stücke):
1P. Vanillepudding (noch besser Sahnepudding)
40g Zucker
1/4l Milch
3 Tässchen Espresso
5 EL Amaretto
300g Magerquark
80g Zucker
(30-50 ml Eierlikör)
2 cl Cognac
200g Sahne
24 Löffelbisquits
 
Anleitung:

1. Pudding mit etwas kalter Milch und Zucker verrühren. Restliche Milch aufkochen. Pudding-Milch vorsichtig einrühren und gleich vom Herd nehmen. Immer wieder rühren, damit Pudding cremig wird.
2. Eine Auflaufform oder ähnliches mit Löffelbisquits auslegen. Espresso mit Amaretto vermischen und Löffelbisquits damit beträufeln.
3. Sahne steif schlagen. Pudding mit Quark, Zucker und Cognac (und ggf. Eierlikör) vermischen. Sahne unterheben.
4. Creme auf Löffelbisquits verteilen und mit Kakao bestreuen. Im Kühlschrank mehrere Stunden durchziehen lassen.

Dauert: 15 Minuten (plus ca. 3 Stunden kühl stellen)

Mein Fazit:
Zubereitung: Einer meiner Lieblingskuchen, das Rezept hab ich von meiner Mama! Das ist in zweierlei Hinsicht ein „leichtes“ Tiramisu, weil es einerseits leicht zuzubereiten ist und andererseits weniger Kalorien hat als ein herkömmliches Tiramisu mit Mascarpone. 
Geschmack: Dank Quark und Pudding wird die Creme locker, frisch und cremig süß. Ein geniales Dessert!
 

Das Tiramisu sollte in der Form gut durchziehen, dass die Biscuits schön weich sind.
Hmmm, locker leicht ist das Tiramisu, perfekt für einen sonnigen Frühlingsnachmittag.

Zutaten (für 2 Gonzales):
6 weiche Burritos
400g Hackfleisch
1/4 Kopf Eisbergsalat
1 P. Taco Würzmischung
6 EL geriebener Emmentaler
Chilisauce (idealerweise von Taco Bell)
Anleitung:

1. Burritos mit Wasser besprenkeln und im Ofen auf Backblech bei 100°C erhitzen.
2. Hackfleisch in Pfanne anbraten. Salat waschen und kleinschneiden.
3.Würzmischung und 100ml Wasser in Pfanne unter Hackfleisch rühren.
4. Salat, Hackfleisch und Käse je in ein Schälchen füllen und mit Burritos und Chilisauce auf den Tisch stellen.
5. Nun kann jeder nach Geschmack seinen Burrito füllen.

Dauert: 15 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Taco Bell ist eine Fastfoodkette in den USA, die ich seit meinem ersten USA-Besuch liebe!
Es gibt viele negative Meinungen zu Taco-Bell, von den bösen hohen Kalorien bis hin zu billigen Zutaten. Ich liebe aber die gefüllten Tacos und sie gehören bei jedem USA-Trip von mir auf die Pflicht-Liste. Zubereitung ist sehr einfach und blitzschnell.
Geschmack: Man kann die Burritos natürlich auch mit verschiedenen Soßen und Dips ergänzen oder z.B. Hähnchenstreifen statt Hackfleisch für die Füllung nehmen. Mir schmeckt die einfache Variante am besten :-)


Nachtrag 9.8.2013
Bei Taco Bell haben mir immer die Bean-Burritos besonders gut geschmeckt. Das Bohnenmus hab ich aber irgendwie nie so hinbekommen. Es gibt jetzt im Handel ein Buritto-Kit „Chili con Carne“ von Old El Paso, das dem Original geschmacklich sehr nahe kommt. Einfach mal ausprobieren:

Zutaten (für 2 Italienhungrige):
250g Spaghetti
4-6 EL Pesto (selbstgemacht oder aus dem Glas z.B. Pesto alla Genovese Anico Frantoio

Anleitung:

1. Nudeln in Salzwasser ungefähr 10 Minuten al dente (bis sie durch aber noch bissfest sind) kochen.
2. Abgießen, abtropfen lassen und auf zwei Teller verteilen. Nach Geschmack mit Pesto (mir reichen 2 Esslöffel) vermengen.

Dauert: 10 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Das einfachste Gericht das ich kenne und noch dazu superschnell. Mein Onkel und meine Tante haben über Ostern eine Italienreise gemacht und uns ein leckeres Glas Pesto mitgebracht (Dankeschön nochmal!). Das musste gleich probiert werden. 
Geschmack: Nudeln mit Pesto sind Geschmackssache. Es gibt einige (besonders hier im Schwabenland, wo ich wohne) die Nudeln nur mit einer ordentlichen Portion Soße mögen. Ich habe eigentlich auch nichts dagegen, wenns im Teller schwimmt, aber bei Pesto mache ich mal eine Ausnahme. Würzig und ölig machen ein paar Löffelchen Pesto einen profanen Teller Spaghetti zu einem Festmahl für mich. Sollte man immer im Kühlschrank haben (z.B. auch für Putenpestoröllchen oder Blätterteig-Pestoschnecken, Rezept folgt).