Ich glaube jeder, der wenigstens ab und zu backt, hat so sein Geheimrezept für einen leckeren Apfelkuchen. Meine Geheimwaffe für einen sündig leckeren saftigen und buttrigen Kuchen mit der Lieblingsfrucht der Deutschen ist dieses hier. Und schön aussehen tut er auch noch mein bester Apfelkuchen überhaupt!

Apfelkuchen

Zutaten (für 12 ganz feine Stückle):
100 g weiche Butter
100 g Zucker
2 Eier
1 Vanilleschote
1/2 Bio-Zitrone
80 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g frisch geröstete, geschälte, grob gehackte Mandeln
5 Äpfel
200 g Sahne
2 EL Zucker
Puderzucker
Zimt

Anleitung:
1. Butter mit Zucker schaumig rühren. Eier, das Mark der Vanilleschote und fein abgeriebene Schale der Zitrone dazugeben, alles verquirlen und weiterrühren. Mehl mit Backpulver und abgekühlte Mandeln untermischen.
2. Dann 2 Äpfel schälen und in kleine Stückchen geschnitten (ca 5mm große Würfelchen, nicht häckseln) zum Teig geben, die Sahne schlagen und unterheben und den Teig in eine ausgebutterte Springform (24 cm Ø) gießen.
3. Auf der Oberfläche die restlichen geschälten in 1/8 Spalten geschnittenen Äpfel rosenförmig auslegen  und alles für 40 Minuten im 180 °C heißen Backofen (Mitte, Umluft 160 °C) backen. 5 Minuten vor Schluss den Backofengrill zuschalten, den Kuchen mit 2 EL Zucker bestreuen und karamellisieren lassen.
4. Den Kuchen etwas auskühlen lassen und dann mit wenig Puderzucker und Zimt bestäuben und am besten lauwarm genießen.

Dauert: 20 Minuten (und 30 Minuten im Ofen)

Zubereitung: Das sind für einen Apfelkuchen verhältnismäßig viele Arbeitschritte, aber wie so oft: Lohnt sich!
Geschmack: Wow. Der Apfelkuchen ist sehr saftig und schmeckt intensiv (was sicher an Sahne und Butter liegt) und die Mandeln geben einen tollen nussigen Biss. Habe das ursprüngliche Rezept im Internet gefunden unter „Der beste Apfelkuchen auf der ganzen Welt“ und muss sagen: Stimmt!

PS: Wenn ihr viel mit Äpfeln arbeitet, wird euch mein neues Spielzeug bestimmt gefallen: Der Apfelschäler und -Schneider kostet nur um die 10€ und macht Apfelschälen zum Kinderspiel! Außerdem kann man mit ihm jeden Apfel zu feinen Spiralen schneiden.

Apfelkuchen

Herrlich saftig die Stücke vom Apfelkuchen!

Hinweis: Mit dem Rezept nehme ich beim Apfelkuchenwettbewerb von backenmachtgluecklich.de mit. Dieses Rezept muss die Welt erfahren 🙂

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

6 Thoughts on “Bester Apfelkuchen überhaupt

  1. Nadine on 19. März 2015 at 21:32 said:

    Hallo,
    am Wochenende möchte ich gerne Dein Apfelkuchenrezept ausprobieren, es klingt einfach wahnsinnig lecker. Ich bin schon gespannt, wie sich die Sahne da drin macht.
    Kann ich den Kuchen schon am Abend vorher backen? Oder wird er dann zu batzig?
    Und welche Äpfel hast Du verwendet? Kann ich Braeburn nehmen?
    Im Voraus schon mal vielen Dank!
    Viele Grüße

    • kochliebe on 20. März 2015 at 7:13 said:

      Liebe Nadine,
      au ja, mach den Kuchen, der ist wirklich super!
      Kann man gut am Vorabend machen, der Teig wird zwar durch die Äpfel tatsächlich sehr saftig, aber eine Nacht hält er gut aus und zieht so sogar noch besser durch. Du kannst für das Rezept alle Apfelsorten nehmen, die knackig und nicht zu süß sind. Braeburn passt also wunderbar.

      Grüße
      Julia

      • Nadine on 20. März 2015 at 18:46 said:

        Cool, danke für die schnelle Antwort! ^.^
        Ich sag dann Bescheid, wie er der Kuchen geschmeckt hat.

        • kochliebe on 20. März 2015 at 18:47 said:

          Uh ja, gerne auch mit Foto!!!

          • Nadine on 22. März 2015 at 12:31 said:

            🙁 Ein Foto habe ich leider nicht gemacht. Aber mein Mann meinte er habe „perfekt“ ausgesehen. 🙂
            Und ich denke, dass kein einziges Stückle übrig geblieben ist, spricht für sich.
            Er war wirklich super saftig. Vielleicht würde ich nächstes mal etwas mehr Mehl nehmen, abhängig davon, wie saftig die Äpfel sind. Auch waren mir persönlich die Mandeln etwas zu dominant, aber das ist reine Geschmackssache.
            Ansonsten fand ich das Aroma des Kuchens einfach super lecker. Die Mischung aus Zitrone, Vanille, Zimt und Butter zusammen mit den säuerlichen Äpfeln gibt einen ganz runden, aromatischen Geschmack. Einfach traumhaft lecker!
            Das Rezept werd ich sicher noch mal machen!

          • kochliebe on 23. März 2015 at 7:16 said:

            Liebe Nadine, vielen Dank für die Rückmeldung! Freut mich, dass euch der Kuchen geschmeckt hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation