Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen sind da, viele Bäume blühen schon und die Schmetterlinge flattern schon herum: Ostern rückt immer näher! Und viele suchen schon nach Inspiration für die Osterküche. Da hab ich was für euch! Von meiner Kollegin Birgit habe ich nämlich ein altes Familienrezept bekommen, für einen megaleckeren Spiegelei-Kuchen der optisch super zu Ostern passt! Man kann damit gleich eine relativ große Menge an Kuchenstücken backen, also ideal auch für die große Ostern-Familienrunde.

Zutaten (für 24 Osterhasen):
330g Butter oder Margarine
330g Puderzucker
6 Eier
250g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
100g Trinkschokolade (nicht Kakao, sondern das gesüßte)
1 1/2 Pck. Vanillepuddingpulver
4 EL Zucker
750ml Milch
24 Aprikosenhälften (aus der Dose)
2 Pck. Tortenguss, klar

Anleitung:
1. Butter mit Puderzucker cremig rühren. Nach und nach die Eier kräftig unterrühren. Mehl, Backpulver und Trinkschokolade mischen und unterrühren.
2. Backrahmen einstellen und auf Backblech mit Backfolie legen. Teig in Backrahmen füllen und mit Palette glattstreichen. Auf mittlerer Schiene bei 180°C 20 Minuten backen.
3. Pudding kochen: Puddingpulver mit Zucker und etwas Milch gut verrühren. Restliche Milch in Topf aufkochen. Pudding unter Rühren hineingeben. Kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen, damit sich keine Haut bildet.
4. Pudding gleichmäßig auf Teigboden streichen. Aprikosen abtropfen und gleichmäßig auf dem Boden auslegen.
5. Aprikosensaft mit Wasser aufgießen, damit man 500ml Flüssigkeit hat. Mit Tortengusspulver verrühren und kurz aufkochen lassen. So lange rühren bis Masse fester wird und dann gleich vom Herd nehmen. Guss auf die Puddingschicht gießen.
6. Nun mit einem Messen am Rand des Backrahmens entlangfahren und so den Kuchen aus der Form lösen. In 24 Stücke schneiden.

Dauert: 60 Minuten (plus 20 im Ofen)

Mein Fazit:
Zubereitung: Sieht kompliziert, ist es aber gar nicht. Wenn man nicht den Tortenguss anbrennen lässt (ich wusste gar nicht, dass das geht!). Also immer schön vorsichtig nach Anleitung arbeiten, dann gelingt der Kuchen super. Wer Aprikosen nicht so mag, kann auch Pfirsichhälften nehmen und dann halt weniger und größere Stücke machen.
Geschmack: Hmmm. der Kuchen ist supersaftig! Der schokoladige Teig schmeckt genial und dazu die kühle cremige Puddingcreme mit dem fruchtigen Guss: Sensationell. Danke Birgit, für dieses wunderbare Rezept!

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation