Ich muss euch was gestehen. Ich bin ein Weihnachtswichtel. Die Weihnachtszeit koste ich nämlich immer in vollen Zügen aus, mit viel kitschiger Musik, Kerzen, Glitzerdeko und natürlich Plätzchen! Ich verteile auch schon vor dem heiligen Abend sehr gerne kleine selbstgemachte Geschenke und wenn irgendwo gewichtelt wird, bin ich ganz vorne mit dabei. Wie hab ich mich gefreut, als meine liebe Bloggerfreundin Elena von heute gibt zum großen Blogger-Wichteln aufgerufen hat. Meine zugeloste Wichtelpartnerin war dann eine besonders freudige Überraschung für mich! Wer das war, was in unseren Päckchen war und das Rezept für mein allerliebstes Spritzgebäck (ganz easy) erfahrt ihr heute hier.

Heute gibt es 7

Ich fange mal mit der Wichtelaktion an. Meine Tauschwichtelin wurde mir von Elena zugelost und per Mail mitgeteilt. Es war die wunderbare Tina von lecker & co! Die durfte ich letztes Jahr beim ChocolART-Bloggertreffen persönlich kennenlernen und fand sie sofort sehr sympathisch. Ihr Blog ist eine köstliche Mischung aus herzhaften und süßen Rezepten mit richtig schönen Fotos (vorbeischauen lohnt sich!). Fürs Wichteln gab es keine großen Vorgaben, nur, dass wir in einem bestimmten Zeitraum ein Päckchen mit ca. drei selbstgemachten weihnachtlichen Leckereien und einer gekauften Kleinigkeit verschicken sollen. Mit Feuereifer fing ich an meine Rezeptbücher zu wälzen und entschied mich schließlich für folgende Sachen:
– ein Lebkuchenmann mit Zuckerguss
– Nussiges Spritzgebäck (Rezept siehe weiter unten)
– ein Glas meiner Bratapfelmarmelade
– ein Stück selbstgebackenen und gut durchgezogenen Stollen
– ein Fläschchen selbst eingekochter Apfel-Ingwer-Sirup (Rezept folgt)
– ein Set Herzchen-Ausstecher für Tinas nächste Plätzchen-Session

Gut verpackt mit einer weihnachtlichen Karte machte sich das Paket dann auf den Weg:

In der Zwischenzeit war Tinas Paket für mich schon angekommen und ich machte mich sofort darüber her. Hier meine Impressionen vom Unboxing:

Und weil ihr so brav bis hierher gelesen habt, gibt es jetzt das ultimativ leckere Rezept für das Spritzgebäck, dass mir immer gelingt und so gut schmeckt:

Spritzgebäck mit Nuss und Schoki

Zutaten:
200g Butter
100g Puderzucker
etwas Vanillemark
3 Tropfen Rumaroma
1 Ei
200g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
125g gemahlene Mandeln
100g Zartbitterkuvertüre

Anleitung:
1. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und mit Spritzbeutel oder Gebäckspritze* Formen nach Wunsch (Kreise, Kringel, S-Formen oder auch einfach nur Streifen) auf Backblech mit Backpapier spritzen. Bei 180°C im vorgeheizten Ofen 10-12 Minuten backen.
2. Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen und die Plätzchen damit besprenkeln. Abkühlen lassen und in einer Dose luftdicht aufbewahren.

Spritzgebäck 1

Dauert: 15 Minuten (plus 12 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:
Zubereitung:
Ein richtiges Blitzrezept. Einfach alles zusammenrühren und direkt aufs Blech spritzen. Da muss nix ruhen oder gehen, ihr könnt direkt loslegen. Klappt übrigens auch toll mit Kindern. Bei der Deko könnt ihr natürlich auch kreativer sein, z.B. verschiedene Kuvertüresorten (weiß und schwarz) verwenden oder Zuckerstreusel darüber streuen. Ich mag sie aber so einfach am liebsten.
Geschmack: Wie gesagt, mein allerliebstes Rezept für Spritzgebäck (steht auch so im handgeschriebenen Rezeptheft aus meiner Jugend: „Nuss-Spritzgebäck (die Guten!)“). Die Kekse schmecken schön nach Nüssen und Butter und je nachdem wie knusprig man sie mag, kann man sie auch 2 Minuten länger im Ofen lassen, dann werden sie noch ein bisschen knackiger.

Spritzgebäck 2

Spritzgebäck 3


Banner Weihnachtswichteleien quer
PS: Wenn ich schon beim Thema „Kleine selbstgemachte Geschenke“ bin, will ich euch auch noch die Adventskalender zeigen, die ich für meine Mum, meinen Dad und meine Schwester gebastelt habe. Das wollte ich schon so lange mal machen und das Basteln und Befüllen hat wirklich großen Spaß gemacht. Leider ist das ganze auch sehr zeitaufwändig, das wird es also nicht jedes Jahr geben 🙂

Hinweis: Links mit Sternchen* sind Affiliate Links.

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation