Ich HASSE es, Lebensmittel wegzuwerfen! Da esse ich zur Not lieber noch den übrigen Löffel Magerquark pur oder knabbere eine halbe Zucchini roh, bevor ich sie wegwerfe. Wie schön, dass es dazu gerade ein Blogevent gibt: Carla von Herbs & Chocolate kämpft bei „Restlos glücklich“ auf Kochtopf.me gegen das Wegwerfen. Ideen hatte ich zum Event viele, aber da Apfelkuchen mein mit Abstand am häufigsten gebackener Kuchen ist, und es mir immer leid tut um die vielen Bio-Apfelschalen im Kompost, habe ich den Apfel als Mittelpunkt gewählt:  Aus den Apfelschalen habe ich Bratapfel-Granola gemacht und aus dem Apfel-Inneren  diesen gedeckten amerikanischen Apple Pie, der besonders fein im Geschmack ist.

Zutaten (für 12 Stücke):

350 g Mehl
1 EL Zucker
1/4 TL Salz
80g Schweineschmalz
125 g kalte Butter
1 kg säuerliche Äpfel
150g Rosinen
1 EL Zitronensaft
1 EL Mehl
100 g brauner Zucker
je 1/4 TL Kardamom, Muskat
2 EL flüssige Butter
etwas Puderzucker

Zubereitung:

  1. Mehl mit Zucker, Salz, Schmalz und Butter zu einem glatten Teig verkneten (wenn zu trocken ein paar Tropfen Wasser dazugeben). Kugel 1 Stunde kühl stellen.
  2. Äpfel vierteln, schälen, Kernhaus entfernen und in kleine Schnitzel schneiden (geht auch gut mit der Küchenmaschine) und mit Zitronensaft vermischen.
  3. Form fetten (sehr hübsch sieht eine Form in Apfelform aus, am Besten mit herausnehmbarem Boden). Teig halbieren und je zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie in Größe der Form ausrollen.
  4.  Teigboden in die Form legen, kleinen Rand hochziehen. Äpfel mit Mehl, Rosinen, Zucker, Kardamom und Muskat mischen und auf dem Teig verteilen. Den anderen Teig darüberlegen und die Ränder gut andrücken. Wenn ihr noch Teig übrig habt, könnt ihr kleine Blumen oder ähnliches ausstechen und mit etwas Milch auf die Oberseite des Kuchens kleben.
  5. Pie im Ofen bei 180 °C (oder Umluft 160) auf mittlerer Schiene 35 Minuten backen. Mit flüssiger Butter bestreichen und noch ungefähr 20 Minuten backen bis er schön gebräunt ist. Nach dem Abkühlen ganz fein mit Puderzucker bestäuben.

Dauert: 2 Stunden (1 Stunde im Ofen)

Mein Fazit:

Zubereitung: Der Teig ist etwas schwierig zu verarbeiten, da er leicht bröselig wird. Deshalb habe ich ihn wie oben beschrieben zwischen Folie ausgerollt (mit Mehl wird er ja noch bröseliger). Der ganze Aufwand lohnt sich aber…
Geschmack: Woooow! Der Teig wird so fein, so luftig, fast wie Blätterteig. Das liegt sicher auch am Schweineschmalz. Auch die Füllung ist superlecker mit den Rosinen und Gewürzene. Toll schmeckt der Pie auch lauwarm mit einer Kugel Vanilleeis.

Blog-Event CXXVII - Restlos gluecklich -Rezepte-Duos (Einsendeschluss 15. Februar 2017)

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

2 Thoughts on “Restlos glücklich -Feiner Apple Pie mit Kardamom

  1. Ich glaube, ich hatte es auf Instagram schon geschrieben: die Apfelform ist total niedlich 😀 Und geniale Idee mit dem Apfelschalen-Granola! Eigentlich schäle ich Äpfel nie, aber dieses Duo hier schreit ganz laut „nachmachen!“.
    Danke fürs Mitmachen!
    Liebe Grüße
    Carla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation