Ich liebe es, wenn Blogger Bücher schreiben. Vor allem, wenn es Blogs sind, die ich schon lange lese. Deshalb fand ich es besonders wunderbar, als eine weitere meiner Lieblingsbloggerinnen (Mara von „Life is full of goodies“) bekannt gab, dass auch sie unter die Backbuchautorinnen gegangen ist. Ich gestehe, ihr Buch „Mara’s Sweet Goodies„* steht nun schon einige Wochen in meiner Küche herum. In einem Anflug von Backwütigkeit habe ich jetzt auch endlich ein paar Rezepte testgebacken und kann euch deshalb guten Gewissens Maras Buch weiterempfehlen.

Mehr →

Der Sommer ist da!!! Die erste Hitzewelle vor ein paar Wochen hatte ich wegen meines Schweden-Trips verpasst, aber die aktuelle genieße ich in vollen Zügen. Ja, ich habe genieße geschrieben. Ich weiß, man neigt dazu, nach kurzer Zeit über die warmen Temperaturen zu jammern, aber ich versuche sie positiv zu sehen, starte meine Sommer-Playlist und fühle mich in meinem Wohnzimmer plötzlich wie im Urlaub. Perfekt dazu passt exotisches Essen, wie z.B. aus meinem neuen Kochbuch „Death by Burrito – Mexikanisches Street Food*“.

Mehr →

Ich habe sie noch nie persönlich getroffen. Und trotzdem habe ich das Gefühl, Mia „die Küchenchaotin“ schon seit Ewigkeiten zu kennen. Ihrem Blog folge ich schon seit den Anfängen und sie war auch eine meiner größten Inspirationen auf dem Weg selbst Bloggerin zu werden. Ihr erstes eigenes Backbuch darf ich euch heute vorstellen und soviel sei schon vorher verraten: Ihr Buch „Mias süße Kleinigkeiten*“ ist genauso wie ihr Blog -sympathisch, unkompliziert und liebevoll gestaltet.

Mehr →

Gerade im Bereich Backbücher gibt es eine riesige Auswahl. In meinem Bücherregal stehen mittlerweile die verschiedensten Spezialbücher, über Cakepops und Modetorten und Kekse und und und. Trotzdem ist mein Backbuch-Neuzugang etwas besonderes. Gerade weil er nichts besonderes ist. Erklärung: „Backen!* hat kein spezielles Thema, sondern ist einfach ein gutes Backbuch mit vielen leckeren Backrezepten, einige Klassiker, nichts total verrücktes – aber alles sehr schön beschrieben, mit ansprechenden lecker Fotos und die gebackenen Ergebnisse sind dann einfach nur lecker. Backbücher wie dieses sollte es viel häufiger geben.

Mehr →

Von Raw-Essen habe ich bereits vor einer Weile gehört. Als Serienjunkie kenne ich nämlich die Folge von „Sex and the City“, in der Samantha im Szenerestaurant „Raw“ ihren Smith kennenlernt.  Für alle Nicht-Fernseh-Süchtigen: Raw-„Kochen“ ist die Zubereitung von rohen Lebensmitteln bei Temperaturen bis maximal 40 °C. Diesen Trend habe ich mir mit dem Buch „Go Raw be Alive“ von Boris Lauser genau angesehen und das Rezept für „Dim Sum“ für mein Ostermenü vorgetestet. Und am Ende des Berichts könnt ihr ein weiteres Exemplar des Buchs gewinnen! Mehr →